#TBT Omega Railmaster 39mm – Ein moderner Klassiker, den Sie jetzt kaufen sollten

Omega Railmaster

Moment mal, der Omega Railmaster ist viel zu neu für #TBT! Sicherlich ist die abgekündigte Uhr von Omega nicht so weit von unserer Denkwelt entfernt, aber sie ist weg. Ich hatte vor kurzem einen Besuch von meiner Familie und mein Vater, der anscheinend ein Meister darin ist, übersehene, aber lohnende Objekte zu finden, trug eine 39 mm (39,2 mm, aber wer zählt?) Referenz. 2503.52.00 Version während des größten Teils des Besuchs. Ich habe es bemerkt – weil ich die Uhr an jedem und jedem Handgelenk bemerke – und ich dachte, verdammt, das ist ein ernsthaft gut aussehendes Stück, das eine längere, reflektiertere Sicht verdient. Es ist einfach eine dieser Uhren, die sich einfach so richtig anfühlt . Also, hier sind wir und los geht’s … der Omega Railmaster ist das erste Mal bei Fratello Watches, von dem ich glaube, dass es das erste Mal ist. Alle einsteigen!

Omega Railmaster

Der moderne Omega Railmaster war Teil der „Wiedergeburt“ der Marke

Omega erlebte Anfang bis Mitte der 2000er Jahre eine ernsthafte Renaissance. Uhren wie die ursprüngliche Seamaster Planet Ocean wurden zusammen mit der auf den . Ein Teil der Renaissance wurde durch die Entscheidung gestützt, sich mehr in Richtung einer echten Manufaktur zu bewegen , als Omega begann, die jetzt berühmte koaxiale Hemmung zu implementieren (seit 1999). Die die die innere Reibung verringert und die Wartungszeiten verlängert, ist jetzt ein Synonym für Omegas Eigenbewegungen, aber das war nicht immer so. In dieser Zeit kombinierte Omega die Hemmung mit dem kugelsicheren ETA 2892-A2-Uhrwerk, um das Kaliber 2500 mit Chronometerzertifikat zu schaffen. Unter all den verschiedenen Farben und Größen der Uhren mit diesem Uhrwerk brachte Omega 2003 eine echte Besonderheit heraus: den Omega Railmaster .

Omega Railmaster

Warum war der Omega Railmaster so eine seltsame Neuveröffentlichung? Nun, es brachte einen Namen zurück, der seit den 1960er Jahren nicht mehr gesehen wurde. Der Railmaster CK2914 debütierte ursprünglich 1957 neben dem Seamaster 300 CK2913 und dem Speedmaster CK2915 und rundete das sportliche Trio von Omega ab (eine schöne Übersicht finden Sie hier ). Es war jedoch eindeutig die Nische in Bezug auf Züge. Der Name verdankt sich wahrscheinlich seinem schnörkellosen Zifferblatt mit arabischen Ziffern, keinem Datum und einem großen Fokus auf Lesbarkeit.

Omega Railmaster

1960 Omega Railmaster (Mit freundlicher Genehmigung von matthewbaininc.com)

Es wurde in ähnlicher Weise wie das ebenfalls einzigartige Milgauss von Rolex an Ingenieure und andere Techniker vermarktet, die wahrscheinlich an starken Magnetfeldern arbeiten würden, die häufig in der Nähe von Zügen zu finden sind. Um den Marketingschub mit echter Hardware zu unterstützen, war das Zifferblatt aus Weicheisen und die Uhr mit einem zweilagigen Gehäuseboden ausgestattet. Heutzutage verlangen Oldtimer-Railmasters viel Geld, und gute Originalversionen zu finden, ist eine große Herausforderung.

Omega Railmaster

Eine schwindelerregende Auswahl an Omega Railmaster-Angeboten wurde 2003 ausgeliefert

Als der Omega Railmaster im Jahr 2003 auf den Markt kam, hat sich die Marke mit Sicherheit für den Start eingesetzt. Auf diese Weise schufen sie eine ziemlich schwindelerregende Anzahl von Modellen. Ein Handaufzug mit einem ETA / Unitas 6498-2-Modell mit Chronometer-Rating war über 49,2 mm groß – vielleicht eher wie eine Taschenuhr für das Handgelenk eines Dirigenten. Es war in Stahl, Gold und einer Version mit Perlmuttzifferblatt erhältlich. Normal, koaxiale automatische Ausgaben wurden in 36 (a netten Zuschreibung freigegeben hier mit Geschichte zu dosiert), 39 und 42 mm. Goldversionen kamen und Chronographen wurden auch vermarktet. Und da Omega Omega ist und sich an alle richtet, werden die Uhren mit oder ohne Armband angeboten. Rückblickend sind alle Modelle, abgesehen von der Perle, großartige Übungen in Einfachheit und Zurückhaltung. Die Stahlmodelle sollten nun jedoch als wahre Edelsteine ​​angesehen werden.

Omega Railmaster

Gleichgewicht und Zurückhaltung bestimmen den Omega Railmaster

Der Omega Railmaster saß in einem Seamaster Aqua Terra-Koffer mit verdrehten Ösen, verschraubter Krone und Ausstellungsboden (Entschuldigung, Robert-Jan, aber dieser ist nett und lohnenswert). Oh, und wenn richtig gekauft, kam die Uhr mit, was ich behaupten würde, ist eines der größten Armbänder, um aus dem Haus von Biel zu kommen. Wie bereits erwähnt, gab es die Uhr in drei verschiedenen Größen, aber es ist die 39-mm-Version, die am meisten bei Sammlern und erfahrenen Trawlern auf dem Sekundärmarkt Anklang gefunden hat.

Omega Railmaster

Ja, in 39 mm zeigt der Omega Railmaster eine lächerlich perfekte Balance. Der Zeitmesser verzichtet auf die Datumsfunktion, die so viele schlecht erfundene retro-inspirierte Modelle plagt, und kommt zu jeder Stunde mit einem mattschwarzen 3/6/9/12 Zifferblatt und fetten, lumierten Pfeilen aus. Dazwischen befinden sich einfache weiße Raute, um die Minuten zu markieren, die der ebenso einfachen Schriftart entsprechen, die die Marke, das Modell, das Uhrwerk und die zertifizierte Genauigkeit anzeigt. Die Zeit wird durch die vielleicht beste Zeit angegeben, die Omega je bei einem Redo auf Vintage-Händen erlebt hat. Es ist eine herrliche Kombination aus einem Dolch für die Stunden, einem Pfeil für die Minuten und einem Pfeil mit Paddelboden, ähnlich einem Pre-Moon Speedmaster für die einmal pro Minute stattfindende Rundfahrt um das Zifferblatt. Das Ganze wird von einem kaum gewölbten entspiegelten Saphirglas gekrönt. Und habe ich erwähnt, dass ein Wasserwiderstand von 150 Metern Teil des Pakets ist?

Omega Railmaster

Die Omega Railmaster – die perfekte Uhr, die niemand kauft

Wenn all dies zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das nicht. Die Omega Railmaster war bis etwa 2012 in Produktion und war anscheinend die Antwort auf einen Anruf von Enthusiasten, die eine einfache, klassisch inspirierte Sportuhr ohne unnötigen Aufwand wollten. Wenn es sich stark nach Rolex Explorer anhört, dann sind Sie auf dem richtigen Weg. Eine Uhr, nach der sich jeder sehnt, die sich wahnsinnig macht, wenn ein Unternehmen damit droht, sie zu ändern oder zu modernisieren, und dann – niemand kauft sie. Es ist ein bisschen wie wenn Enthusiasten mit Schaltgetrieben nach Sportwagen schreien und sich dann schämen, eine Automatik zu kaufen. Das ist leider genau das, was mit diesem Railmaster passiert ist.

Omega Railmaster

Willst du einen Beweis? Als der Omega Railmaster im Jahr 2012 ohne großen Aufwand von der Omega-Linie geworfen wurde, lief mein Vater zufällig zu einem örtlichen Vertragshändler in den USA und sah das unverkaufte Modell, das Sie hier sehen – warten Sie darauf – mit 40% Rabatt oder 1600 USD. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass das oberflächliche Säumen und Säumen allesamt sichtbar war; Dies war ein Kinderspiel für einen Kauf.

Omega Railmaster

Der Omega Railmaster ist bereits ein Kultklassiker

Ich habe ein wenig Zeit mit dem 39mm Omega Railmaster verbracht und bin zu 100% davon überzeugt, dass diese Uhr irgendwann ein Sammlerstück sein wird. Tatsächlich scheint es, dass die Preise jetzt im Bereich von 3.000 US-Dollar liegen und bereits in diese Richtung tendieren. Nein, ich schlage nicht vor, dass diese Uhr für die Studiengebühren Ihres Kindes bezahlt wird, aber ich denke, sie ist ein echter Kultklassiker geworden, der dem ursprünglichen Longines Legend Diver „no date“ nicht unähnlich ist. Das Armband ist glatt wie Seide (es ist tatsächlich gestempelt wie in der Schweiz made) und die Art und Weise, wie die Knopfschließe klickt und die Schnalle glatt gleitet, versprüht subtile Qualität.

Omega Railmaster

Und am Handgelenk? Der Omega Railmaster passt perfekt und kann problemlos in jeder Situation eingesetzt werden – genau wie ein Explorer. Mit einer magischen Stollenbreite von 20 mm eignet es sich auch für jede Menge Riemen von einer schnöden NATO bis zu formellen Krokodilen. Persönlich würde ich mich jedoch an das Armband halten.

Omega Railmaster

Bedenken bezüglich des Omega Railmaster cal.2500 Co-axial?

Gibt es Bedenken hinsichtlich des Omega Railmaster? Ein paar … Zuerst gibt es das Kaliber 2500. Es hat einige verdiente Kritik verdient (ja, ja – zu gut, um wahr zu sein, mein Fuß!), Da frühe Versionen einige Kinderkrankheiten hatten. Verschiedene Internet-Postings weisen auf zu viel Schmierung und den merkwürdigen Fall hin, dass der Sekundenzeiger aufgrund zu hohen Drehmoments stehen bleibt. Frühere Versionen erreichten 28.800 bph und spätere Auflagen sanken auf 25.200. Wenn Sie dennoch weiter über die Bewegung lesen, scheint es, dass die meisten fehlgeschlagenen Bewegungen ihre Probleme früh hatten und sortiert wurden. Auch eine frühe Bewegung war keine garantierte Katastrophe. Betrachten Sie sich als gewarnt, aber ich würde nicht zulassen, dass das Problem mich aufhält. Die zugrunde liegende ETA läuft wie ein – nun ja, ein Zug – und eine anständige Service-Geschichte sollte die meisten Bedenken ausräumen.

Omega Railmaster

Das einzige andere oberflächliche Problem, das ich mit dem Omega Railmaster habe, ist, dass er seinem Vorfahren in Bezug auf die antimagnetischen Eigenschaften wenig bis gar keinen Respekt entgegenbringt. Ich nenne es oberflächlich, da die meisten Menschen nicht wirklich mit Magnetfeldern zu tun haben, die eine Uhr beeinflussen können, aber die moderne Wiedergabe fühlt sich dadurch eher wie eine Schaufensterdekoration an. Alles in allem finde ich jedoch, dass es genug andere Premium-Spezifikationen gibt, um Interesse zu wecken. An dieser Front schien es Omega jedoch ein wenig unangenehm mit dem Mangel an antimagnetischem Schutz zu sein, da die Seamaster Aqua Terra 8508 „> 15.000“ im Jahr 2013 auf den Markt kam . Ich habe nie gelesen, dass diese Uhr offiziell die war Ersatz für den Railmaster, aber es scheint sehr logisch.

Omega Railmaster

Wenn ich heute nach einer perfekten Alltagsuhr auf dem Markt wäre, die auch eine relative Seltenheit hat, würde ein 39-mm-Omega-Railmaster ganz oben auf meiner Liste stehen. Wie bereits erwähnt, sind sie nicht sehr verbreitet und scheinen sich schnell an Sammler im Wert von 2.500 bis 3.000 US-Dollar zu verkaufen (Omega-Borsten). Es ist leicht so glaubwürdig wie ein Explorer und wahrscheinlich eher eine Seltsamkeit am Handgelenk. Außerdem kann Omega wieder aufhorchen, es scheint mir eine dieser Uhren zu sein, die eine Menge Komplimente vom Typ „Wow, was ist das?“ Erhalten, da es am Handgelenk mehr hervorsticht als im Fall. Vielen Dank, dass Sie sich eine moderne, aber verdiente Uhr angesehen haben. Und hey, Sie können nicht behaupten, dass es unmöglich ist, so viele Stücke zu finden, die wir hier diskutieren. Fröhliches Jagen!

Leave a Comment