#TBT IWC Aquatimer 3536 – 2000 Meters of Timeless Design

Ich gebe zu, dass ich nicht viel Zeit damit verbringe, mir die neuesten Angebote von IWC anzuschauen. Nein, ich finde IWC nicht unattraktiv, aber sie sind oft zu groß für mich. Außerdem sind sie teuer. Der eigentliche Grund, warum mein Auge selten einen Blick auf die aktuelle Kollektion wirft, liegt in erster Linie in den Aktivitäten der Marke in den späten 90er Jahren, die bis in die frühen 2000er Jahre reichten. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Marke in der GST-Gold-, Stahl- und Titankollektion (und es wurden auch einige andere Edelsteine ​​wie das von uns getestete Mark XII hergestellt ), und hier werden wir unsere Aufmerksamkeit heute auf den IWC Aquatimer 3536 richten .

IWC Aquatimer 3536

Der IWC Aquatimer 3536 wurde ungefähr 1997 eingeführt und in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen hergestellt. Die -2-Variante wurde mit einem schwarzen Zifferblatt sowie einem Edelstahlgehäuse und -armband geliefert. Die -3-Variante war ähnlich und ziemlich selten, aber mit einem weißen Zifferblatt. Was Sie vor sich sehen, ist die -1-Version, die in Titan hergestellt wurde. Es gibt Fans von jedem aus gutem Grund, aber für mich ist die Titan-Edition diejenige, die man haben muss. Es ist im Wesentlichen ein Nachfolger des Porsche Design Ocean 2000, den IWC in den frühen 80er Jahren auf den Markt gebracht hat, und zumindest für mich ein Ausdruck des starken technischen Erscheinungsbilds, das in dieser Zeit oft mit der Marke in Verbindung gebracht wurde.

IWC Aquatimer 3536

Mit einem Durchmesser von 42 mm und einer Dicke von fast 14,5 mm kann der IWC Aquatimer 3536 nicht als klein bezeichnet werden, trägt sich aber gut. Ein Teil davon ist auf das lächerlich niedrige Gewicht von 120 g zurückzuführen – dank Titan. Die Uhr ist zwar nicht klein, kämpft aber nicht mit dem Handgelenk, um auf die eine oder andere Seite zu floppen. Das schmale Armband ist auch hier im Einsatz und fühlt sich fast so an, als wäre nichts an der Trägerin befestigt. Und dieses Armband ist trotz einiger schwerwiegender Mängel, die wir später erwähnen werden, ein technisches Wunder. Zunächst einmal, wie der Rest der Uhr, ist es herrlich in Handarbeit gemacht. Die Außenseite des Armbands ist wie das Uhrengehäuse gestrahlt und auf 2400 Vickers gehärtet. Wenn Ihnen dieser letztere Teil wenig bedeutet, ist das die gleiche Härte wie Wolframkarbid – ja, die Bohrer, die Sie zum Durchstechen von Mauerwerk verwenden würden. Es gibt also wenig zu befürchten, wenn es um Tischtauchen geht.

IWC Aquatimer 3536

Darüber hinaus ist die Schließe des IWC Aquatimer 3536 unglaublich schmal und funktioniert über einen einzigen Knopf an der Seite, der beim Öffnen ein Titan-Einsatzsystem freigibt. Die Größe des Armbands ist auch relativ neu, da sich der Aquatimer ein System von Richemonts Stallgefährten Cartier leiht. Kurz gesagt, es gibt einen Knopf an jedem Glied, der gedrückt werden kann (mit jedem Werkzeug mit einer harten Spitze) und die Glieder können getrennt werden. Auch hier ist es wunderschön gearbeitet, aber ich muss zugeben, dass sie mit der Zeit etwas kaputt und schwer zu bearbeiten sein können.

IWC Aquatimer 3536

Ein Merkmal innerhalb des IWC Aquatimer 3536, das ich bis jetzt bewusst nicht erwähnt habe, ist die Tatsache, dass es in der Abteilung für Wasserbeständigkeit auf 2000 Meter eingestuft ist. Es ist für das Sättigungstauchen verwendbar; IWC war jedoch in der Lage, diese relativ einfach aussehende Uhr ohne Heliumventil herzustellen. Das Fehlen dieses Ventils wird geschätzt, da es meiner Meinung nach die geradlinige, unsinnige Ästhetik beeinträchtigt hätte. Im Übrigen denke ich gerne an die Tatsache, dass IWC zu dieser Zeit einige ernstzunehmende Hiebe für Werkzeuguhren mit ins Spiel gebracht hat – auch in den 80er-Jahren mit den Porsche Design-Uhren – und an die unglaubliche Design-Zurückhaltung. Der letzte Teil ist etwas, von dem ich heute mehr von der Marke sehen möchte.

IWC Aquatimer 3536

Wir haben das Aussehen des IWC Aquatimer 3536 nicht behandelt und es ist wichtig, einige Zeit dort zu verbringen, da diese Uhr ein absoluter Klassiker ist. Es ist unglaublich einfach und strahlt gleichzeitig ein starkes Gefühl für Funktionalität aus. Am besten gefällt mir jedoch, was es nicht ist. In einer Zeit, in der so viele Marken Rolex öffentlich nachahmten, ist der Aquatimer in seiner Herangehensweise bedeutend einzigartig. Es verzichtet auf die Verwendung von glänzend aufgebrachten Indizes und wählt stattdessen für gedruckte Lumineszenzstifte, während ein gehobenes und teures Aussehen beibehalten wird. Der Hintergrund ist mattschwarz und die Hände sind weiß mit Lume im Inneren.

IWC Aquatimer 3536

Interessanterweise ist die Leuchtdichte auf dem Zifferblatt des IWC Aquatimer 3536 eine Mischung aus Luminova und Tritium. IWC entschied sich anscheinend für diesen Farbunterschied – vielleicht wurde luminova zu dieser Zeit nur in einem Farbton angeboten. Sie können das Tritium leicht um 12:00 Uhr sehen, da es gelb gealtert ist. Es ist gut zu bemerken, dass IWC irgendwann nach der Jahrtausendwende auf alle Luminova umgestellt wurde und man merkt, dass auf der Unterseite des Zifferblatts nur „Swiss Made“ steht.

IWC Aquatimer 3536

Die Lünette des IWC Aquatimer 3536 verzichtet auf jede Art von Einsatz für die Oxidation von Schwarz. Die Seite dieser Lünette verfügt über ein zweispuriges Design, das aussieht, als hätte es eine kostenintensive Werkstatt verlassen. Es ist extrem haptisch und wenn Sand oder Splitt eindringt, kann das gesamte Teil entfernt und gereinigt werden, indem ein paar sehr kleine Flachkopfschrauben entfernt werden. Um die Lünette zu verwenden, muss sie nach unten gedrückt werden – sie ist vertikal federbelastet – und gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden. Die Krone ist mit den damals typischen IWC- und JLC-Fischen geschmückt, um anzuzeigen, dass die Uhr wasserdicht ist. Die Krone ist groß, einfach zu bedienen und kommt ohne sperrige Schutzvorrichtungen aus. Wieder schreit diese Uhr teure Einfachheit.

IWC Aquatimer 3536

Das Umdrehen der Uhr zeigt das einzige Beispiel für eine semi-expressive Emotion, die beim IWC Aquatimer 3536 zu finden ist. Ein U-Boot ist auf der Rückseite innerhalb eines Kreises eingeprägt. Um diesen Kreis herum befinden sich 8 kreisförmige Vertiefungen zur Verwendung mit einem Gehäuseöffner. Darunter befindet sich das Kaliber IWC 37524, eine stark modifizierte ETA 2892. Ich habe diese nicht geöffnet, aber die Lektüre des Uhrwerks zeigt, dass IWC fast alles durch eigene Teile ersetzt und der Automatik einen 21K-Goldrotor gegeben hat. Es ist auf fünf Positionen eingestellt. Ich finde es unglaublich geschmeidig zu wickeln. Tatsächlich ist es so glatt, dass ich die Uhr beim Aufziehen an mein Ohr bringen muss, da ich das Drehen der Zahnräder nicht spüren kann. Es läuft mit 28.800 bph, hackt und enthält ein schnelles Datum.

IWC Aquatimer 3536

Gibt es Bedenken hinsichtlich des IWC Aquatimer 3536? Sicher gibt es und die 2 größten Streitfragen beziehen sich auf das Armband. Erstens mag das Verschlusssystem wunderbar schlank und komfortabel sein, aber es fehlt jede Art von Sicherheitsverschluss, was mir als Wahl zwischen Design und beabsichtigtem Bedarf erscheint.

IWC Aquatimer 3536

Zweitens enthält das Armband des IWC Aquatimer 3536 weder Feinabstimmungen noch eine Erweiterung des Neoprenanzugs. Und schließlich sind die Ösen extrem schmal und das Armband lässt sich über das oben erwähnte proprietäre System befestigen. So können Sie vergessen, die IWC an einem maßgeschneiderten Gurt zu befestigen. Nun, Verteidiger würden Ihnen sagen, dass IWC ein Klettband verkauft hat, um genau die meisten Probleme zu lösen, die ich angesprochen habe, aber ich finde das ärgerlich und es ist der einzige Fehler im ultra-starken Versuch des Aquatimers, eine No-Bs-Werkzeuguhr zu entwerfen. Ich finde auch die Verwendung einer ETA-Bewegung etwas schwach, egal wie stark sie modifiziert wurde. Dies war eine extrem teure Uhr, als sie neu war, und sie konnte den Submariner in der Preisgestaltung definitiv schlagen oder übertreffen. Es ist kein Deal Breaker, aber wenn internes Prestige wichtig ist, fehlt dies bis zu einem gewissen Grad.

IWC Aquatimer 3536

An der Sammlerfront gilt die IWC Aquatimer 3536 als äußerst begehrt, obwohl Uhren aus dieser Zeit häufig unerwähnt bleiben. Es ist schwer, die Verarbeitungsqualität und das Design zu ignorieren, und deshalb kann der Aquatimer mit vielen Fans aufwarten. Tatsächlich ist die GST-Serie im Allgemeinen sehr beliebt und der Aquatimer befindet sich ganz oben in dieser Gruppe. Zu jedem Zeitpunkt gibt es wahrscheinlich eine Handvoll davon auf einer Website wie Chrono24 oder Watchrecon und Sie sehen Preise zwischen 4.000 und 5.000 Euro. Die Mehrheit sind immer die Titanvarianten, da es den Anschein hat, dass die rostfreien Modelle in geringeren Stückzahlen hergestellt wurden. Während 4-5K keineswegs billig ist, bekommt der Besitzer eine Uhr, die meiner Ansicht nach sehr gut gealtert ist. Außerdem sind die Uhren neu genug, dass viele mit allen Schachteln und Papieren geliefert werden (meine auch).

IWC Aquatimer 3536

Es besteht kein Zweifel, dass IWC immer noch einige beeindruckende und fähige Uhren herstellt, aber ich finde es erstaunlich, dass sich die IWC Aquatimer 3536 in Bezug auf Ausstattung und Design immer noch gegen alles behauptet, was die Marke in den letzten 15 Jahren eingeführt hat, um sie zu ersetzen . Die Aquatimer könnte als ein Beweis für die überentwickelte Zeit gesehen werden, in der IWC zu verschwinden begann – einige geben der Tatsache die Schuld, dass diese GST-Uhren die letzten Modelle waren, die vor der Übernahme von Richemont entwickelt wurden – und das macht sie zu etwas Besonderem. Für mich ist die 3536 einfach eine fantastisch aussehende Uhr, die mich heute wahrscheinlich interessieren würde, wenn sie hergestellt würde, und ich würde sie tatsächlich mit einem Sea Dweller oder Submariner vergleichen. Das macht es einen Blick wert in mein Buch.

Leave a Comment