Categories: Watch Review

#TBT: Die fünf besten Vintage-Sportchronographen… und fünf weitere

Die fünf besten Vintage-Sportchronographen: Klingt kühn, nicht wahr? In dieser Woche, bei #TBT, werde ich eine kurze Pause einlegen, um eine einzelne Uhr zu überprüfen. Stattdessen möchte ich Sie – hoffentlich – mit einigen Überlegungen zum Aufbau einer schönen Sammlung von Chronographen aus den 1960er und vielleicht den 1950er und 1970er Jahren unterhalten. Wir alle sehen diese #sexpile-Shots, und obwohl sie oft aus “Come as you are” -Uhren bestehen, gibt es Leute, die es für eine gute Idee halten, sich auf ein bestimmtes Genre oder eine bestimmte Richtung in der Sammlung zu konzentrieren. Ich werde mit letzteren spielen, obwohl ich eigentlich viel Abwechslung genieße. So wird es funktionieren; Ich habe einige Regeln für diesen Artikel aufgestellt und ihn im Wesentlichen auf fünf grundlegende Teile reduziert, die eine verdammt gute Sammlung ergeben könnten. Wenn man diese fünf besitzt, können sie im Grunde genommen die Tür zum Kauf weiterer Stücke schließen (ja, richtig) und sich über den Zustand ihrer Sammlung wohlfühlen. Realistisch ist es jedoch, dass die meisten dieser fünf Fonds, es sei denn, Sie haben einen großen Eimer Geld, der darauf wartet, ausgegeben zu werden, nicht mehr in Reichweite sind und jetzt unglaublich schwer zu finden sind. Nach einem kurzen Rückblick auf die fünf werde ich fünf weitere Stücke vorstellen, die nicht weniger interessant für ein Uhrentreffen wären, aber weniger teuer. Wie immer bei Listen führen sie zu Kontroversen. Also, wenn du dagegen antreten willst, dann lass es uns in den Kommentaren unten wissen! Im Ernst, viel Spaß damit.

Als ich über meine Kandidaten für die fünf besten Vintage-Sportchronographen nachdachte, lauteten die Antworten wie folgt: Gut, ein Uhrwerk. Es gab keine vier und es gab keine sechs. Nein, fünf fielen mir ein und ich begann darüber nachzudenken, was sie gemeinsam haben. Die fab 5 zeichnen sich durch fettes Styling, oft fette Größe und generell eine recht laute Aussprache des Modellnamens aus. Sie sprechen über das goldene Zeitalter der Geschwindigkeit, sei es vom Flug, an Land oder wo auch immer, durch den typischen Zusatz einer Tachymeterskala und die Fähigkeit, die Zeit in Stunden und Sekunden zu messen. Heute scheinen einige klein, aber ihre Eindrücke haben Bestand, da die meisten heute noch in der einen oder anderen Form produziert werden. Wenn Sie Ihr Geld in fünf Sportchronographen stecken sollten, dann sind dies die großen Namen. Überraschungen gibt es wahrscheinlich nicht, aber man weiß es nie! Also, Trommelwirbel bitte, und in keiner priorisierten Reihenfolge – in der Tat sind sie alphabetisch sortiert, hier sind sie:

A Breilting 806 1964/65 Transitional mit perlenbesetzter Lünette und umgekehrtem Panda-Zifferblatt.

Breitling Navitimer ref. 806

Der 1954 eingeführte Navitimer brachte einen Chronographen mit drei Registern auf den Markt, der gegenüber seinem Vorgänger und seiner Zeitgenossenschaft verbesserte Rechenschieberfunktionen aufwies – die beiden wurden viele Jahre lang nebeneinander verkauft -, den Chronomaten. Die Uhr wurde für Piloten und Navigatoren entwickelt und muss aufgrund ihrer Größe für die damalige Zeit ein Schock gewesen sein. Das „Navi“ hat je nach Lünettenkonfiguration einen Durchmesser von ca. 41 mm und verfügt über 22 mm breite Laschen. Es ist ein “großer Hund” einer Uhr, der wahrscheinlich mit den Hotshot-Jock-Egos vieler ihrer Träger übereinstimmt. Früh und für eine sehr kurze Zeit wurden die 806 mit der Valjoux 72 ausgestattet, aber sie ging auf die ebenso schöne Venus 178 über. Die Navi trägt sich groß, ist aber flach genug, um unter einem Smokinghemd zu sitzen. Darüber hinaus kann es aufgrund seines glänzenden, fast flachen „knarrenden“ Kristalls und der funkelnden Lünette gut zur Geltung gebracht werden. Wie die meisten Fliegeruhren und Piloten selbst, war diese Uhr nicht dazu gedacht, in das „Getränk“ zu gehen, also lass es trocken! Die Preise für Oldtimer-Navitimer mit Säulenrad sind überall auf der Karte angegeben, aber von allen fünf Top-Oldtimer-Chronographen ist dies das am besten erhältliche Stück auf dem Markt.

Ein Breitling 806 “All Black” von 1959 – sie sind immer noch da draußen und im Vergleich zu den anderen vier Exemplaren relativ erschwinglich.

Etat über 25.000 US-Dollar für frühe Valjoux-72-Teile und möglicherweise weit über 10.000 US-Dollar für sehr frühe „rein schwarze“ Venus-178-Modelle. Bis in die Mitte der 1960er-Jahre sind Panda-Teile wie die des Rennfahrers Jim Clark und der Jazzlegende Miles Davis immer noch für unter 4.000 US-Dollar erhältlich. Bitten Sie das Breitling-Forum um Rat, da Teile wie Hände und Rechenschieber häufig ausgetauscht werden, um Schäden aufgrund von Zeit und Feuchtigkeit zu beheben.

Das Wesentliche an perfektem, nicht überflüssigem Design steckt in der Heuer Carrera 2447. Dieses frühe Design ist mein Favorit.

Heuer Carrera 2447

Sie wussten wahrscheinlich, dass die Carrera in jeder Top-5-Sportchronographenliste den Schnitt schaffen würde. Sicher, der Autavia hat in letzter Zeit wahrscheinlich etwas mehr Ruhm erlangt als sein unauffälliger Stallgefährte, aber der ursprüngliche Carrera definiert die Essenz eines sauberen, lesbaren Chronographen-Designs. Ehrlich gesagt, was erwarten Sie noch von einem Unternehmen, das Dash-Timer für Rallyefahrer herstellt? Sie werden sehen, dass ich die Ref.2447 spezifisch anstelle der 2-Register-Nummer 3647 aufgeführt habe. Nun, das hat einen Grund. Ich mag 2-Reigster-Chronographen, aber ich finde Triple-Register-Stücke, die viel mehr Aufmerksamkeit verdienen. Die Tatsache, dass der Carrera viele Details so sauber abzieht, lohnt die zusätzliche Komplexität auf dem Zifferblatt. Während ihres Produktionslaufs ab 1963 wurden die Heuers mit 36 ​​mm Durchmesser und 18 mm Ansatzbreite in einer Vielzahl von Zifferblattkonfigurationen hergestellt und auch das Design von Elementen wie Indexen geändert. Für mich sind die früheren einfachen Stücke wie die weißen / silbernen Vorwahlknöpfe am besten. Sicher, ich liebe auch die Pandas, umgekehrten Pandas und exotischen Zifferblätter, aber das einfache, einfarbige Zifferblatt ist der Inbegriff von Carrera. Bis vor ein paar Jahren war es einfach, einen guten, billigen Carrera zu finden. Es handelte sich um Uhren im Wert von 2.000 US-Dollar und sie verfügen über eine Valjoux 72 und scheinbar verwendete Komponenten wie Singer-Zifferblätter wie so viele andere erstklassige Marken. Ja, wir alle haben diese einfachen Einkäufe für selbstverständlich gehalten und sollten es nicht haben. Heute würde ich mindestens 7.000 US-Dollar für einen anständigen 2447 budgetieren. Wenn Sie exotisch werden, bereiten Sie sich darauf vor, konservativ bei 10.000 US-Dollar zu beginnen und eine Menge Hausaufgaben zu machen. Ich kann ” OnTheDash ” und das dazugehörige Forum nur wärmstens empfehlen.

Eine Omega Speedmaster 145.012 – der letzte „Pre-Moon“ mit dem Kal.321-Uhrwerk.

Omega Speedmaster “Pre-Moon”

Was ist Fratello ohne Speedmaster? Nun, was ist eine der Top-5-Sportchronographengruppen ohne den Speedy? Es besteht kein Zweifel, dass jede solide Sammlung von Sportchronographen eine Moonwatch benötigt, also eine Pre-Moon-Uhr. Es gibt nur etwas an diesen Omegas, bevor sie als die Uhr vermarktet werden, die zum Mond ging. Die 1957 eingeführte Speedmaster war ursprünglich ein gerades Teil mit einer Edelstahllünette, bevor sie sich Anfang der 1960er Jahre schließlich in ein professionelles Modell verwandelte, das der heutigen Moonwatch stilistisch ähnelt. Frühe, geradlinige Modelle sind wunderschön, aber die Preise für das günstigste Stück – den 105.003 „Ed White“ – sind in letzter Zeit verrückt geworden, und 10.000 US-Dollar scheinen der Einstiegspreis zu sein. Nein, stattdessen würde ich mich auf ein Modell mit verdrehten Ösen wie die Professional 145.012 konzentrieren, da sie die am häufigsten verwendeten „Vormonde“ sind, in denen sich die schönen 321-Bewegungen des Säulenrads befinden. Diese enthalten im Wesentlichen das gleiche große 42-mm-Gehäuse mit 20-mm-Stollen, das wir heute haben.

Ein Omega Speedmaster 145.022 „Pre-Moon“ mit Kal. 861 Bewegung.

Danach gelten die 145.022, die den Einsatz der Hebel / Nocken-Aktion 861 eingeläutet haben, und frühere Versionen auch weiterhin als „Pre-Moon“. Die Preise für alle Landestücke vor dem Mond sind drastisch gestiegen, aber 145.012 sind immer noch für weniger als 8.000 USD erhältlich. Frühe 145.022 scheinen in den 6.000-Dollar-Preispunkt einzudringen. Bei Speedmastern sind die richtigen kosmetischen Teile der Schlüssel, und es erfordert ernsthafte Geduld, einen guten zu finden. Schließlich haben die Armbänder auf Vintage Speedys begonnen, an Wert zu gewinnen, aber wenn Sie sich ein paar Dollar sparen möchten, meiden Sie sie, es sei denn, Sie mögen schmerzhafte Enthaarungsprodukte. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie den Code geknackt haben, schauen Sie am besten bei Omegaforums und Speedmaster101 nach.

Eine Rolex Daytona 6262, die 1970 in der Schweiz verkauft wurde – nichts für schwache Nerven.

Rolex Daytona

Wir reden hier auf Fratello nicht viel über Rolex, aber besteht ein Zweifel, dass diese Uhr unter die ersten fünf passt? Rolex ist eine Marke, die viele gerne hassen, aber ich wette, dass die meisten Sammler es lieben würden, eine Daytona zu besitzen, wenn ihr Budget dies zulässt. Um ehrlich zu sein, es sind fabelhafte Uhren, die wie Panzer gebaut sind, aber ich würde lieber eine Sammlung von 2, 3 oder 4 Uhren auf dieser Liste bauen, anstatt nur eine Daytona zu besitzen. Während der Rest der Chronographen auf dieser Liste mit einem unveränderten Uhrwerk zu tun hat, hat Rolex das im mächtigen Daytona gefundene Valjoux 72 angepasst und 1963 herausgebracht. Die Feinabstimmung des Uhrwerks ist ein subtiler Unterschied, aber es lässt Sie wissen, dass es auch wieder da ist In den 1960er Jahren, als diese eingeführt wurden, beschäftigte sich Rolex mit etwas anderen Dingen. Die Daytonas haben einen Durchmesser von 37 mm – eigentlich sind sie nicht so groß – und enthalten altersgemäße 19-mm-Stollen. Die Drücker wechselten vom Pumpentyp früherer Modelle zu den massiven verschraubten Drückern späterer Modelle. Im Gegensatz zu den anderen Uhren auf dieser Liste ist das Oyster-Armband meines Erachtens die einzige geeignete Sportart für eine Daytona. Bei der Suche gibt es so viele verschiedene Variationen von Vintage Daytona, und wie Ferraris, Bugatti’s, Duisenberg’s, Picassos und Stradivarius ‘haben viele Beispiele ihre eigenen Spitznamen, und so kann eine Suche entmutigend werden! Trotz der Grinch’s da draußen, die gerne verkünden, dass sich der Daytona-Markt dramatisch abgekühlt hat, bin ich anderer Meinung. Es schleicht sich Jahr für Jahr an und während viele zu jeder Zeit zum Verkauf stehen, sind die meisten Schrott. Die Realität ist, dass es immer schwieriger wird, gute, saubere Beispiele zu finden. Wenn Sie Vintage-Uhren überhaupt folgen, wissen Sie, dass es möglich ist, mehr als eine Million Dollar für eine Daytona auszugeben.

Die Rolex Daytona 6265 – große verschraubte Drücker und ein sauberes Panda-Zifferblatt machen dies zu einem Gewinner. Dies ist ungefähr so ​​”erschwinglich” wie sie für Handaufzug Daytonas kommen …

Am “niedrigen” Ende finden Sie einen netten 6265 und Sie könnten in der Lage sein, bei 30.000 $ einzusteigen. Mit Rolex müssen Sie sich immer auf die potenzielle Besetzung von Charakteren und Bozos einstellen, die versuchen, sie zu verkaufen – das ist selbstverständlich. Außerdem ist eine Daytona eine Menge Geld, das man für ein Stück ausgeben kann, und sie ist mit Sicherheit nicht jedermanns Sache. Wenn Sie jedoch diesen potenziell lohnenden Weg beschreiten, lesen Sie den VRF- Rat.

Der so genannte “Evil Nina” Universal Geneve Compax – er bietet eine günstigere (immer noch böse) Alternative zu seiner Pandaschwester.

Universal Geneve Compax

Um es klar auszudrücken, beziehe ich mich ausdrücklich auf die Universals mit Valjoux 72 in den späten 1960er Jahren als meine Wahl. Diese sind heute als Modelle wie die “Nina Rindt”, die “Evil Nina” und die exotischen Zifferblätter bekannt. „Compax“ ist eine legendäre Bezeichnung eines Unternehmens, das Chronographen vor Jahrzehnten zu einem Begriff gemacht hat. UGs frühe Stücke sind prächtig, aber auf goldene Weise. Ich liebe den lauten 60er-Jahre-Stil. Man könnte sagen, dass die UG eine umstrittene Auswahl ist, da sie bis vor ein paar Jahren nicht wirklich auf dem Radar waren und diese Uhren wirklich das Ende der Linie für die einst stolze Marke waren. Sicher, die Marke humpelte bis in die 90er Jahre, aber nach diesem letzten, glorreichen Kreativitätsschrei war sie kaum noch vorhanden. Diese 36-mm-Schönheiten verfügen über verdrehte Ösen und eine Ösenbreite von 19 mm.

Der Universal Geneve Compax „Nina Rindt“ – einer der attraktivsten Chronographen der 1960er Jahre (Bildnachweis: The Intermediator)

An dieser Front ist, nachdem jemand das Glück hat, einen zu jagen, eines der überraschenderen Dinge, die ich höre, die Überraschung darüber, wie klein sie wirklich sind. Diese Täuschung scheint aufzutreten, weil die Fälle in Bezug auf die Tragweite denen einer Speedmaster ähneln. Lassen Sie sich jedoch nicht abschrecken, denn sie sind erstaunlich anzusehen und die nicht exotischen Zifferblätter gehören zu den saubersten der Chrono-Spezies. Die Universals scheinen selten zu sein, aber sie tauchen von Zeit zu Zeit unangekündigt auf (siehe unseren jüngsten Bericht über einen gefundenen Song). Nehmen Sie einen Einstiegspunkt von 10.000 US-Dollar und über 20.000 US-Dollar für das Panda-Zifferblatt an. Die Suche nach diesen Uhren ist zu einer echten Herausforderung geworden. Besuchen Sie das UG-Forum auf Omegaforums, um fundierte Ratschläge zu erhalten, falls Sie eine finden.

Aber warte, es gibt noch mehr …

Ok, das waren meine Top 5 Vintage Chronographen. Überraschungen? Wahrscheinlich nicht zu viele. Habe ich welche vermisst? Vielleicht. Ich bin sicher, einige von Ihnen suchten nach einem Heuer Autavia aus den 60er Jahren, einem Zenith El Primero, einem Monaco oder anderen. Nun, keine Angst, ich melde mich freiwillig für Leute mit kleinem Budget, die aber immer noch das besitzen möchten, was ich für legendär halte. Diese Optionen können problemlos mit den oben aufgeführten Optionen verglichen werden, wenn Sie mit Personen, die sich mit Uhren auskennen, über Chronographen sprechen. Natürlich solltest du, wie ich gerne sage, kaufen, was du willst, und keiner Herde folgen, aber wir haben Spaß, oder? Ok, mach weiter …

Ein früher Gallet Multichon 12 mit dem Excelsior Park 40-Uhrwerk – dort können rund 1.000 US-Dollar unter ihren schwarz gewählten Gegenstücken liegen, sind aber meiner Meinung nach genauso gut, wenn nicht sogar besser.

Gallet Multichron 12

Was kann ich zu diesen Uhren außer WOW! Sagen? Ja, dieses Gallet wurde in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts eingeführt, wurde aber mindestens in den 70er Jahren hergestellt. Die Zifferblätter haben ein älteres, vergoldetes Aussehen mit Leuchtstundenziffern, aber Mann, Mann, sie sind sportlich edel. Die Gehäuse sind klassische 36-mm-Gehäuse mit 20-mm-Stollen, die gut definierte Fasen enthalten. Für Abwechslung, gehen Sie früh genug und Sie können Stücke mit dem seidenweichen Excelsior Park 40-Uhrwerk finden.

Eine Gallet Mulitchron 12 mit Valjoux 72 – die Größe stimmt mit der aller „Big Boy“ -Chronographen überein. (Bildnachweis: @watchfred)

Gehen Sie später und bleiben Sie mit dem Valjoux 72 auf der gewohnten Seite. Die Multichron 12 waren entweder mit schwarzem oder weißem Zifferblatt erhältlich und beide sind dafür bekannt, dass sie möglicherweise etwas wildes grünliches Licht enthalten. Schnäppchenjäger werden sich für die frühen Modelle mit weißem Zifferblatt und EP40, dickerem Kristall und Gehäuse entscheiden. Außerdem sparen sie über die schwarzen Zifferblätter hinweg Geld. Gute weiße Zifferblätter gibt es immer noch für weniger als 2.000 US-Dollar, während die Uhren-Community endlich aufgewacht ist, wenn es um die zurückgewählten Stücke geht. Diese kosten jetzt ungefähr 3.000 US-Dollar, und ich halte das immer noch für ein relativ gutes Geschäft. Link zu Galletworld für einige Bilder und grundlegende Informationen.

Der Seiko 6139-600x “Pogue” Chronograph ist das Schnäppchen. In diesem Fall ein 6005 Modell von 1972.

Seiko 6139 “Pogue”

Klassifizieren Sie dies als die Schnäppchenauswahl des Bündels, aber es sollte nicht leicht genommen werden. Die Seiko 6139 teilt die Auszeichnung “erster automatischer Chronograph” mit der Heuer / Breitling / Hamilton-Buren Cal.11-Reihe und der Zenith El Primero mit einer Einführung im Jahr 1969. Sie ist ein Paradebeispiel für echte Uhrengeschichte und kann für solche gefunden werden wenig Geld. Es gibt Dutzende verschiedener 6139-Modelle, aus denen ich wählen könnte. Wenn ich jedoch wählerisch wäre, würde ich mich für das gelb getippte Modell „Pogue“ entscheiden, das so genannt wird, weil der NASA-Astronaut William Pogue es 1973 während einer Mission auf Skylab trug. Dieses Modell war eigentlich das 6139-6002, aber es gibt andere 600x-Varianten, die auch das markante gelbe Zifferblatt enthalten. Das Zifferblatt ist wundervoll aus den 1970er Jahren, das Gehäuse ist groß mit 40 mm und 19 mm Nasen, und das Armband ist für eine Seiko eigentlich ziemlich anständig. Um zu booten, fotografiert es wunderschön und ist ein echter Fanfavorit. Das Uhrwerk enthält ein Säulenrad, und wenn ich es an irgendwelchen Punkten niederschlagen musste, ist es die Tatsache, dass es nur einen einzelnen Registerminutenzähler antreibt und nicht von Hand aufgezogen werden kann. Trotzdem sind diese Uhren Publikumsmagneten. Die Preise für gute Pogues sind gestiegen, aber sie liegen immer noch unter 500 US-Dollar, wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen. Beachten Sie, dass viele Teile mit defekten / getauschten / nachrüstbaren Teilen vorhanden sind. Besuchen Sie diese großartige Referenz, wenn Sie suchen, und besuchen Sie dann das Seiko & Citizen Watch Forum oder Wrist Sushi , um Ihren Fund zu überprüfen.

Hier ist ein Zenith El Primero A787 aus den frühen 70er Jahren – er hat alle positiven Eigenschaften des weitaus teureren A386 (Bildnachweis: @watchfred)

Zenith El Primero

Wenn es um die frühen El Primero geht, dreht sich alles um die 1969 eingeführte A386. Dies ist das traditionellste Stück in Bezug auf das Gehäusedesign, aber es ist leicht die teuerste und begehrteste Version. Wenn Sie nicht bereit sind, 10.000 US-Dollar oder mehr für ein gutes Stück auszugeben, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas wie den A787. In den frühen 70er Jahren produzierte Zenith eine große Auswahl an El Primero-Modellen und alle waren limitiert. Der A787 ist ein Beispiel dafür und wurde 1971-1972 in einer Auflage von 1500 Exemplaren hergestellt, aber er ist immer noch für weniger als 3.000 US-Dollar erhältlich. Für diese Summe finden Sie sich mit einer Uhr, die die gleichen mechanischen Qualitäten enthält – es verwendet das cal.3019 – wie das legendäre A386 und mit ähnlich einzigartigen Designmerkmalen. Es hat einen Gehäusedurchmesser von 38 mm und zeigt den gleichen schönen roten zentralen Chronographenzeiger mit rechteckiger Spitze wie das A386.

Der Zenith El Primero A787 am Handgelenk (Bildnachweis: @watchfred)

Probieren Sie es aus und schnappen Sie sich eines an seinem Originalarmband, das ein Gay Freres sein sollte. Die Uhrenwelt hat viele der frühen Zenith-EPs weitgehend ignoriert, aber ich würde nicht erwarten, dass dies lange anhält. Besuchen Sie das Zenith-Forum auf Omegaforums und lesen Sie die Zenith-Fakten in diesem erstaunlichen Spickzettel von LouS.

Eine Gruppe von Enicar Sherpa-Diagrammen. Wenn Sie sich auf das Oberteil des Beispiels mit dem braunen Band konzentrieren, erhalten Sie wahrscheinlich das meiste Geld. (Bildnachweis: @watchfred)

Enicar Sherpa Graph

Ok, das ist nicht wirklich fair, weil es heute schwierig ist, einen Sherpa-Graphen zu finden. Wenn Sie jedoch wachsam sind, werden die Sherpa-Grafiken mit EPSA-Gehäuse später angezeigt und können für etwa 5.000 US-Dollar gekauft werden. Ich und viele andere Sammler finden, dass die Zifferblätter und Zeiger etwas weniger ausgeprägt sind als bei den früheren Versionen, aber es sind immer noch schöne Uhren, die alle funktionalen Merkmale ihrer Vorgänger enthalten. Die Gehäuse sind groß, die Details sehr gut verarbeitet und die Valjoux 72 sind angepasst – ähnlich wie bei Rolex.

Ein schönes Beispiel für eine Mid / Late-Produktion von Enicar Sherpa Graph. (Bildnachweis: @watchfred)

Sie sehen gut auf rustikalen Trägern aus und sind mit ihren 20 mm Stollenbreiten einfach zu montieren. Wenn Sie heutzutage einen Enicar besitzen und ihn zu Ihrem örtlichen Treffen tragen, werden Sie wahrscheinlich von den Geeks der Gruppe hoch gelobt (hmm… das könnte jeder sein) . Ja, das sind skurrile Stücke, aber das Aufspüren zeigt Engagement – oder vielleicht Anzeichen einer problematischen Sucht. Ich würde das Chronocentric Heuer- Forum als Ort für Fragen empfehlen.

Ein Panda-Beispiel für die zweite Ausführung von Breitling Top Time 810 – nicht viel zu beanstanden (Bildnachweis: @watchfred)

Breitling Top Time ref. 810, 2 nd Execution

Die Top Time in jeder ihrer runden Formen ist wirklich die „Carrera of Breitling“. Bei den früheren Hinrichtungen, die 1964 eingeführt wurden, handelt es sich um ein hübsches EPSA-Gehäuse mit Frontzugang, das jedoch schwer zu finden ist. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die zweite Ausführung 810, die ein Snap-Back verwendet, verfügbarer und kostengünstiger ist. Es besitzt ein einfaches Zifferblatt mit Tachymeterring und verwendet das Sternwerk Venus 178. Diese späteren 810 sind sowohl im Panda- als auch im Reverse Panda-Format erhältlich, haben einen Durchmesser von 38 mm und enthalten 19 mm-Stollen. Wirklich, sie sind absolute Klassiker mit ihrem schnörkellosen Design und werden immer noch unterschätzt.

Ein Reverse Panda Breitling Top Time 810 2. Ausführung mit dem schönen Uhrwerk Venus 178. Dies wurde als Jim Clark Uhr entlarvt. (Bildnachweis: @watchfred)

Viele dachten, dass Jim Clark dieses Modell trug, bis der Enicar Sherpa Graph als sein normaler Begleiter entlarvt wurde. Die Tatsache, dass Clark auch einen Navitimer trug, verwundert allerdings – vielleicht werden wir irgendwann mehr herausfinden. Werfen Sie dennoch einen Rallye-Gurt auf einen Top Time 810 und er passt perfekt zu diesem Vintage-Renn-Look. Stellen Sie ungefähr 3.000 US-Dollar für einen zur Seite, aber wenn Sie schnell und glücklich sind, sind sie immer noch zu einem günstigeren Preis da. Wie im Navitimer schlage ich vor, hier eine Schule zu besuchen.

Du bist dran, was sind deine Top 5 Vintage Sport Chronographen?

Also, da haben Sie es – wie Sie eine solide Chronographensammlung aufbauen – fügen Sie einfach Geld hinzu! Im Allgemeinen habe ich mir meine eigene Meinung über diese Liste gebildet, aber ich habe mit @watchfred gesprochen, während ich einige Bilder von ihm angefordert habe. Natürlich hatte er seine eigene Meinung zu einer Liste und das ist eine gute Sache. Er erwähnte den Autavia 2446 “Rindt”, den Breitling 765 “Killy” und andere Stücke. Ich habe mich von einigen ferngehalten, da ich finde, dass sie schrecklich „Nischen“ sind, aber sie sind sicherlich nicht weniger schön und legendär. Wie ich bereits sagte, sollte dieses #TBT einige Diskussionen hervorrufen. Was würden Sie wählen, wenn Sie nur fünf Vintage-Sportchronographen wählen könnten?

admin

Share
Published by
admin

Recent Posts

Muss Business-Gadgets für jedes Unternehmen haben

Good communication lies at the heart of good business. Why? Because people can go into…

1 year ago

Wie man Marktforschung mit kleinem Budget macht

  As an entrepreneur, you need lots of skills in your toolbox, from sales and…

1 year ago

Sieben Lektionen, um aus Ihren Geschäftsfehlern zu lernen

This is an exciting time for small business owners, and the same certainly holds true…

1 year ago

Die 20 besten Comedy-Filme der 1980er Jahre

Cinephiles look back fondly on the 1980s, and today it seems as if there is…

1 year ago

10 großartige aktuelle Krimi-Filme, die Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben

The crime genre has existed since the earliest days of cinema, and it remains one…

1 year ago

Die 10 besten A24 Horrorfilme

A24 is the studio that revived the American independent cinema and, apart from producing many…

1 year ago