Categories: Watch Review

Sie haben uns gefragt: Méraud Bonaire oder Baltic Aquascaphe?

Diese Woche erhielten wir eine ziemlich selbstverständliche Frage von Paul. Er sucht eine Vintage-inspirierte moderne Taucheruhr. Als Taucher würde er die Uhr eigentlich gerne im Wasser tragen, möchte sie aber auch als Alltagsträger verwenden. Ihm fielen zwei offensichtlich ähnliche Uhren ein, die Méraud Bonaire und die Baltic Aquascaphe .

Sie haben uns gefragt: Welches ist das Méraud Bonaire oder das Baltic Aquascaphe?

Hier ist die vollständige Frage von Paul:

Von: Paul
Betreff: „Sie haben uns gefragt“

Hallo Leute,

Ich habe mir Ihren Abschnitt “Sie haben uns gefragt” angesehen und es sehr genossen. Ich dachte, ich würde sehen, ob ich auch eine Frage beantworten kann.

Méraud Bonaire oder Baltic Aquascaphe?

Ich habe festgestellt, dass Sie beide Uhren überprüft haben, und bin erstaunt, dass zwei sehr ähnliche Uhren wie diese gleichzeitig auf den Markt gebracht werden. Ist es tatsächlich möglich, dass diese fast identischen (mit Ausnahme subtiler Unterschiede) Uhren konzipiert wurden, ohne dass eine Kopie der anderen ist?

Ich suche eine moderne Hommage an die alten Taucheruhren. Ich bin ein echter Taucher, daher ist es wichtig, dies im Wasser anwenden zu können, aber ich würde es lieben, wenn ich es genauso leicht ausziehen könnte. Praktikabilität wie Funktionalität, Aussehen und Komfort sind für mich der Schlüssel, aber ich möchte, dass diese Uhr auch zu mehreren Gelegenheiten passt.

Wenn man das Stahlband der Ostsee hinzufügt, kosten beide fast den gleichen Betrag, den ich kaufen soll?

Danke im Voraus,

Paul

Eine Erinnerung an die legendären Blancpain-Taucheruhren

Wenn ich beide Uhren so oder so anschaue, erinnern sie mich an Blancpain-Taucheruhren von vor vielen Jahren. Bei näherer Betrachtung gibt es jedoch nur sehr wenige Gemeinsamkeiten. Es muss sich also um das Gesamtbild oder den Charakter handeln, den sie widerspiegeln. Gerade Zeiger, ein sauberes Zifferblatt und eine ziemlich markante Taucherlünette gehören zu den Gemeinsamkeiten. Die Lünette hat eine gewisse 3D-Optik und es fehlt die später häufig zu sehende Feinteilung der ersten 20 Minuten.

Die ersten Fifty Fathoms von 1953

Blancpain verwendete jedoch bei seinen Fifty Fathoms-Modellen häufig einen ganz anderen rautenförmigen Top-Marker auf der Lünette und im Zifferblatt. Die Aqua Lung wäre auf diese Weise ähnlicher gewesen, mit einem Dreieck und einer 12, hat jedoch meistens eine Datumsanzeige und daher keine saubere Zifferblattanzeige. Sowohl im Méraud als auch im Baltikum werden keine Ziffern in den Zifferblättern verwendet, mit Ausnahme der 12.

Sind sich Méraud und Ostsee sehr ähnlich?

Einverstanden, beide Uhren atmen sehr viel die gleiche Atmosphäre. Eine Atmosphäre wie oben erklärt, ganz ähnlich wie bei Taucheruhren aus den fünfziger und sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Mit ihrer Gehäusegröße von 39 mm sind sie zwar etwas größer als ihre alten Pendants, haben aber insgesamt das gleiche Gefühl. Ich muss jedoch zugeben, dass ich in diesem ähnlichen Gefühl viele Unterschiede sehe.

Die Unterschiede liegen im Detail

Eine Uhr als solche ist ein sehr komplexes Produkt, bei dem Details oft den Unterschied zwischen Bewunderung und Zurückweisung ausmachen. Ich kann mir vorstellen, dass sowohl der Méraud Bonaire als auch der Baltic Aquascaphe aufgrund ihres allgemeinen Erscheinungsbildes ansprechen. Ich denke jedoch, dass es die persönlichen Vorlieben von jemandem sein werden, die den Unterschied in den Details ausmachen, der die Entscheidung trifft, wen man wählt. Lassen Sie uns die wichtigsten hier unten auflisten.

Die Saphirlünette des Baltic Aquascaphe ist flacher

Die Lünette

Beide Blenden haben mehr oder weniger das gleiche Layout. Ein Dreieck oben, 15-30-45 an den Kardinalpunkten und dazwischen Indexunterteilungen. Das Méraud lehnt sich hier eher an die Blancpain-Visualisierung mit Indexlinien an, Baltic teilt die 10-Minuten-Angaben mit Indexpunkten.

Beide Lünetten haben das erwähnte 3D-Feeling, wobei Ziffern und Indexe unter einer Schicht Saphirglas dargestellt sind, die nicht auf der Lünette aufgedruckt ist. Der Hauptunterschied ist jedoch die Form der Lünette. Die Méraud-Lünette ist eher gewölbt, während die Lünette der Ostsee fast flach ist. Für mich persönlich würde dies für den Méraud +1 bedeuten.

Das Saphirglas

Genau das Gegenteil der Lünette, hier sehen wir, dass das Glas des Méraud fast flach ist, obwohl es tatsächlich sehr leicht einseitig (oben) gewölbt ist. Die Ostsee hat ein gewaltiges doppelt gewölbtes Saphirglas, das ein gewölbtes Vintage-Acrylglas simuliert. Dies wäre eine +1 für die Ostsee, denke ich.

Obwohl ich ein doppelt gewölbtes Saphirglas mag, ist mir klar, dass es nicht zu einer Uhr mit einer stark gewölbten Lünette wie der Méraud passt. Also ist es wirklich der eine oder andere.

Das Saphirglas des Méraud ist fast flach

Das Zifferblatt, Sandwich oder aufgebrachte Indizes?

Au, noch eine sehr schwierige Wahl! Beide Uhren sind drei Zifferblattvarianten. Der Méraud Bonaire mit einem metallisch-blauen, metallisch-grauen oder einem glänzend-schwarzen Zifferblatt. Die Baltic Aquascaphe ist mit einem metallic-blauen Zifferblatt mit Golddruck, einem mattschwarzen Zifferblatt mit Silber- oder einem mattschwarzen Zifferblatt mit cremefarbenen Akzenten erhältlich.

Daher sind die Versionen Méraud in Hochglanzschwarz und Mattschwarz mit cremefarbenem Zifferblatt am einfachsten zu vergleichen. Die Hauptunterschiede zwischen diesen Ziffernblättern liegen in ihrer Konstruktion. Der Méraud ist mit dick aufgetragenen Indexpunkten und Dreiecken sowie einer aufgebrachten 12 ausgestattet. Alle sind mit cremefarbenem Super-LumiNova bestückt. Auf dem Zifferblatt sind die Indexpunkte der Ostsee sowie die 12 eingezeichnet, die Kardinaldreiecke sind jedoch ausgeschnitten und als Schicht Super-LumiNova unterhalb des Zifferblatts sichtbar. Ich kann mich hier einfach nicht entscheiden. Dies ist etwas, was man im wirklichen Leben sehen möchte. Ich würde mir sicher ein schwarzes Zifferblatt mit cremefarbenem Super-LumiNova wünschen, aber ich müsste wirklich den Unterschied zwischen glänzend und matt sehen, sowie zwischen den aufgebrachten Markierungen und dem Sandwich-Zifferblatt. Das macht +0 für beide Uhren.

Der Méraud scheint ein eher thunfischförmiges Gehäusedesign zu haben, obwohl sich die Laschen an den Seiten wunderschön abwinkeln

Bemerkenswerter Unterschied im Gehäusedesign

Wie zu sehen ist, sind die Stollen des Méraud etwas komplexer als die Stollen der Ostsee. Kurz gesagt, die Méraud-Stollen ähneln eher Omega-Stollen, während die Ostsee Stollen zu haben scheint, die denen von Rolex ähneln. Die letzteren Ansätze sind oben und an den Seiten eher flach gestaltet, während der andere eine zusätzliche Facette aufweist, die von der Seite nach oben abgewinkelt ist.

Die Gehäuseseite des Méraud sieht etwas höher aus, wodurch es einen etwas mehr thunfischdosenförmigen Körper bekommt. Optisch wirkt die Ostsee dünner. Ihre Höhe beträgt 12,5 bzw. 12 mm, der Unterschied ist also nur eine Illusion. Ich bevorzuge den Méraud wegen seiner Stollen, während ich den schlankeren Look der Ostsee vorziehen würde. Beide Uhren +1 hier für mich.

Schweizer STP Kaliber 1-11

Beide Uhren haben einen schön geprägten und gravierten massiven Gehäuseboden, auf beiden ist eine Taucherfigur zu sehen. Ich würde hier nicht den anderen vorziehen. Hinter diesen Koffern verbirgt sich eine andere Geschichte. Méraud entschied sich für das Swiss made STP Kaliber 1-11. Das STP 1-11 ist ein direktes Ersatzwerk für die bekannte ETA 2824-2, wie zum Beispiel die Sellita SW-200. Einige bevorzugen sogar den STP 1-11 gegenüber dem ETA 2824-2, da er über ein zusätzliches Juwel (insgesamt 26) verfügt, das die Laufbrücke trägt. Obwohl der STP 1-11 ein direkter Ersatz für den 2824-2 ist, handelt es sich nicht um ein genau ähnliches Uhrwerk, einige Teile sind nicht austauschbar.

Japanisches Miyota-Kaliber 9039

Baltic vertraut auf ein weiteres bekanntes Uhrwerk, das Miyota-Kaliber 9039 mit 24 Juwelen. Ich bin sicher, dass Miyota als Teil der Citizen Group sehr gut weiß, wie man zuverlässige Uhrwerke baut. Beide Bewegungen, STP und Miyota, haben eine Frequenz von 4 Hz (28.800 / h) und eine Gangreserve von über 40 Stunden (44/42). Der Miyota mit -10 / + 30 Sek./Tag scheint weniger genaue Spezifikationen zu haben, da STP -0 / + 15 Sek./Tag angibt. Es kann natürlich sein, dass ein Miyota 9039 auch innerhalb der Spezifikationen von STP läuft, aber es wird nicht versprochen.

Bewegungsunterschiede

Das Miyota 9039 ist ein etwas schlankeres Werk mit einer Höhe von 3,90 mm im Vergleich zu den 4,60 mm des STP. Der Durchmesser beider Uhrwerke beträgt 25,6 mm. Auch wenn es sich nicht speziell um Swiss Made handelt, würde ich die STP-Bewegung hier vorziehen. Das zusätzliche Juwel (an einem wichtigen Punkt in seiner Konstruktion, der die Langlebigkeit erhöht) und die besseren Genauigkeitsspezifikationen allein würden mich für dieses Uhrwerk entscheiden lassen. Auch wenn wir es aufgrund des soliden Gehäusebodens nicht sehen werden, hat das STP-Uhrwerk ein schöneres Finish als das Miyota. Außerdem und mit Sicherheit in Europa denke ich, dass es einfacher ist, einen allgemeinen Uhrmacher zu finden, der die STP 1-11 wartet, als die Miyota 9039. Hier ist meine +1 für die Méraud.

Ein Plus für beide Marken ist, dass sie zwar ein Uhrwerk mit Datumsfunktion verwenden, diese Funktion jedoch von ihren Uhrwerkslieferanten deaktiviert wird. Also keine Geister- oder Totposition beim Setzen der Krone und kein Klicken um Mitternacht, ohne dass ein Datumswechsel in Sicht ist.

Méraud Bonaire trois points!

Fazit

Wie ich am Anfang dieses Artikels erwähnte, bestimmen die persönlichen Vorlieben für Details dieser Uhren, welche Uhr man kaufen sollte. Wenn ich meine Punkte addiere, ergeben sich 3 Punkte für den Méraud Bonaire und 2 Punkte für das Baltic Aquascape. Die gewölbte Lünette und das STP-Uhrwerk sind die Hauptgründe für die Wahl des Méraud. Das doppelt gewölbte Saphirglas der Ostsee wäre der Grund gewesen, sich für diese Uhr zu entscheiden. Aber ich muss wirklich beide Zifferblätter im wirklichen Leben sehen, bevor ich eine gute Wahl treffen kann. Ich denke, ich mag die verwendeten Ziffern sicherlich so sehr wie ein Sandwich-Zifferblatt, aber das glänzende Schwarz im Vergleich zu mattschwarz könnte mich dazu bringen, etwas anderes zu denken.

Eines möchte ich noch erwähnen: Ich bin kein großer Fan des Namens “Aquascaphe”. Es ist ein bisschen zu viel Hommage an meinen Geschmack. “Aqua Lung” in Kombination mit “Bathyscaphe” erscheint mir einfach zu einfach. Andererseits würde es mich sicherlich nicht davon abhalten, diese Uhr zu kaufen, wenn es die Uhr meiner Wahl wäre.

Mit Ausnahme der Bewertungen, die wir für die Uhren von Méraud und Baltic hier und hier vorgenommen haben, können Sie auf den folgenden Websites mehr darüber erfahren:

Méraud Bonaire – www.meraud-watches.com

Baltic Aquascaphe – www.baltic-watches.com

admin

Share
Published by
admin

Recent Posts

Muss Business-Gadgets für jedes Unternehmen haben

Good communication lies at the heart of good business. Why? Because people can go into…

1 year ago

Wie man Marktforschung mit kleinem Budget macht

  As an entrepreneur, you need lots of skills in your toolbox, from sales and…

1 year ago

Sieben Lektionen, um aus Ihren Geschäftsfehlern zu lernen

This is an exciting time for small business owners, and the same certainly holds true…

1 year ago

Die 20 besten Comedy-Filme der 1980er Jahre

Cinephiles look back fondly on the 1980s, and today it seems as if there is…

1 year ago

10 großartige aktuelle Krimi-Filme, die Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben

The crime genre has existed since the earliest days of cinema, and it remains one…

1 year ago

Die 10 besten A24 Horrorfilme

A24 is the studio that revived the American independent cinema and, apart from producing many…

1 year ago