Rückblick auf den Meridian MP-05: Made in England … für die Welt

Wenn Sie diesen Blog in den letzten Wochen oder so verfolgt haben, haben Sie wahrscheinlich den Bericht über unseren Werksbesuch in Norwich am Tag der Markteinführung von Meridian-Uhren gesehen. Es war uns eine Ehre, über diese Uhrenmarke informiert zu sein. In einem früheren Stadium haben Sie möglicherweise auch die unten gezeigte Teaser-Zeichnung gesehen. Der beitragende Gastautor Jake Price erhielt einen Meridian MP-05 zur Überprüfung und berichtet hier über Fratellowatches.

Meridian

Die fragliche Marke, Meridian Watches, wurde am 8. November auf dem Salon QP vorgestellt und von denjenigen, die das Glück hatten, an der Veranstaltung teilzunehmen, herzlich aufgenommen. Ihr Ziel ist einfach: Uhren herzustellen, die “Made in England … für die Welt” sind. Ich denke, sie sind bisher erfolgreich.

Wenn Sie die Uhr von Meridian erhalten, bemerken Sie als Erstes die Qualität der Verpackung. Zum einen handelt es sich bei der Außenverpackung um eine Leinentasche – eine sehr schöne Sache, die der Marke eine einzigartige und individuelle Note verleiht. Sobald Sie die Tasche öffnen, erhalten Sie eine Leinwandrolle – handgefertigt von Carl bei GasGasBones, die nur so von Qualität strotzt.

In der Rolle befindet sich die von Ihnen gewählte Uhr zusammen mit einem Ersatzgurt, zwei Inbusschlüsseln zum Erleichtern des Gurtwechsels und einem Röhrchen mit Ersatzstangen / -schrauben für die Gurte.
Auf dem Gurt notiert: Ich war kein Fan. Die Qualität ist unbestritten, aber große Uhren brauchen große Armbänder, und ich denke nicht, dass sie für die Uhr geeignet sind. Das Leder allerdings. Ist schön.

Meridian

Auf jeden Fall auf die Uhr. Jede Uhr der Meridian Prime-Kollektion wird in ihrer Werkstatt in Norfolk um ein Unitas-Handaufzugswerk von Hand gefertigt – ein sogenanntes “Meridian Prime Caliber”. Die Uhrwerke selbst werden von Meridian-Uhrmachern von Hand gefertigt: Sie erkennen die Hauptplatte, bereifen die Brücke mit der Hand und überziehen sie erneut, handblauen die Schrauben und gravieren das Uhrwerk mit dem Meridian-Logo. Jedes Uhrwerk enthält 17 Steine ​​und hat eine Gangreserve von ca. 40 Stunden, wenn es vollständig aufgezogen ist.

Das fertige Uhrwerk, das einst in einem handgefertigten Edelstahlgehäuse untergebracht war, ist Teil einer Serie von Meridian Prime-Uhren. Ich werde heute einen Meridian MP-05 besprechen.

Meridian

Meine Version des MP-05 ist eine Version des Prime mit schwarzem Zifferblatt, die bei 9 Uhr eine kleine Sekunde hat. Wie jeder Meridian ist es eine kräftige Uhr. Das Gehäuse misst 46 mm und ist aus einem Rohling gefräst, der wie ein Großteil des Zeitmessers in England hergestellt und bearbeitet wird.

Das Gehäuse selbst ist mit einem hübschen Gehäuseboden gepaart, der mit einer hübschen Radierung verziert ist. Das Firmenlogo und die Devise „Made in England… For the World“ und „Water resistant to 1000ft“ sind außen eingraviert.

Auf der Vorderseite des Gehäuses befindet sich ein formschönes, abgeschrägtes und abgerundetes Saphirglas. Der Kristall selbst stammt aus Großbritannien und ist von einer britischen Firma, die eng mit dem britischen Militär zusammenarbeitet, sogar doppelt entspiegelt.

Meridian

Durch den Kristall ist ein weiteres Highlight der Uhr zu sehen und der wohl wichtigste Teil der Uhr: das Zifferblatt.
Das Zifferblatt selbst ist eine Sandwich-Konstruktion. Das bedeutet, dass jedes Zifferblatt aus zwei übereinander liegenden Metallscheiben besteht: Die untere Scheibe enthält das Leuchtmaterial, und die obere Scheibe enthält das Zifferblattdetail: die Schablonenziffern und das Meridian-Logo.

Die Zeiger und das Zifferblatt sind alle handgefertigt und großzügig mit Leuchtmasse bezogen, aber ich habe eine Kritik – und nur eine. Warum leuchten die Sekundenmarkierungen, der Zeiger selbst jedoch nicht? Das scheint seltsam, ich konnte verstehen, ob die Hand gelumt war und die Marker nicht.

Insgesamt ist die Meridian Prime MP-05 eine gute Fliegeruhr mit hervorragender Lesbarkeit.

Jake Price.

PS: Vielen Dank an Richard bei Meridian, der die Uhr überprüft und Meridian im Auge behält. Sie werden weit gehen und einige interessante Dinge in der Pipeline haben!

Weitere Fotos von Meridian finden Sie in über seinen Besuch in der Meridian-Werkstatt in Norwich.

Leave a Comment