Praktisch mit dem AP Royal Oak Offshore Diver Carbon

1993, 21 Jahre nach Einführung der Royal Oak, führte Audemars Piguet die Royal Oak Offshore ein. Es war Zeit für eine Weiterentwicklung der Royal Oak-Kollektion, um sie robuster, sportlicher und – vielleicht – jünger zu machen. Die Offshore ist ohne Zweifel die beliebteste Audemars Piguet Kollektion. Einige Puristen bevorzugen vielleicht die „normale“ Royal Oak-Kollektion, da sie mehr oder weniger untertrieben ist und dem ursprünglichen Design von 1972 näher kommt.

Royal Oak Offshore Diver 15706

Abgesehen von der Geschichte, wir gehen davon aus, dass Sie die meisten Dinge bereits kennen. Wir hatten Gelegenheit, uns den Royal Oak Offshore Diver aus geschmiedetem Carbon genauer anzusehen. Die Offshore-Kollektion ist ein Vorreiter bei exotischen Materialien, seitdem die ersten Modelle und geschmiedetes Carbon eines davon sind. Im Jahr 2007 verwendete Audemars Piguet zum ersten Mal geschmiedeten Kohlenstoff für das Modell des Royal Oak Offshore Alinghi Team. Vor einigen Jahren wurde der Royal Oak Offshore Chronograph ‘Bumblebee’ ebenfalls aus geschmiedetem Carbon gefertigt und erfreute sich großer Beliebtheit.

Royal Oak Offshore Diver Forged Carbon

Diesmal verwendete Audemars Piguet den beliebten Royal Oak Offshore Diver ( ) als Grundlage und verwandelte ihn in diese geschmiedete Carbon-Version, Ref. 15706AU. Die Einführung fand während der SIHH 2012 statt, war aber mit der Einführung der neuen Uhr ‘Jumbo’ Ref. 15202 überfordert. Erst kürzlich hatten wir die Gelegenheit, mit dem Royal Oak Offshore Diver 15706AU selbst herumzuspielen, und das taten wir auch.

Eines der Dinge, die sofort in den Sinn kommen, ist die geschickte Verwendung von kratzfester (schwarzer) Keramik für die Lünette. Wir hatten unseren Anteil an Beulen in unseren eigenen AP Royal Oaks, haben einige ziemlich verprügelt von anderen gesehen und mit dem Offshore ist es in den meisten Fällen noch schlimmer. Da das Offshore-Gehäuse größer und dicker ist, ist es einfacher, etwas damit anzustoßen.

Royal Oak Offshore Diver Forged Carbon

So wie es eine Extremsportuhr unserer Meinung nach tun sollte, gibt es keinen transparenten Gehäuseboden. Nur die ‘Royal Oak Offshore’-Gravur, die wir bei den vorherigen Diver-Modellen und anderen Offshore-Modellen gesehen haben. Innen ist das eigens entwickelte Werkkaliber 3120 verbaut. Dieses Uhrwerk wurde 2005 zum ersten Mal auf den Markt gebracht, in der damals neuen Royal Oak 15300. Das Bild, das wir Ihnen zeigen, stammt vom neuen Modell 15400OR, ist aber genau dasselbe Uhrwerk.

Obwohl wir eine Schwachstelle für das Kaliber 2121 des Ref. 15202 Royal Oak ‘Jumbo’ haben, gefällt uns das Kaliber 3120 sehr gut. Es ist auch das Basiskaliber für die Royal Oak Offshore-Chronographenmodelle geworden, bei denen AP ein Chronographenmodul hinzugefügt hat. Nicht die eleganteste Lösung für eine Chronographenuhr, aber immerhin die Verwendung von hervorragenden Uhrwerken.

Royal Oak 15400OR

Gibt es Dinge, die wir lieber anders gesehen hätten? Nun fragen wir. Ja. Wir sind uns nicht sicher, da wir keine Designer sind, aber die Schrauben in der Lünette stehen in starkem Kontrast zur Lünette, da für sie ein anderes Material verwendet wird (Weißgold?).

Gleiches gilt für die Glieder, die das Gummiband mit dem geschmiedeten Carbongehäuse verbinden. Auch hier sind wir keine Designer, aber wir fragen uns, wie es ausgesehen hätte, wenn AP für diese Teile ein anderes Material gewählt hätte.

Mit einem Gehäusedurchmesser von 42 mm ist dies eine perfekt dimensionierte Royal Oak Offshore. In der Zwischenzeit konnten wir die gesamte Palette von der klassischen 39-mm-Royal Oak über die neuen 41-mm-Royal Oak-Modelle bis hin zur 44-mm-Royal Oak-Offshore-Kollektion testen. Für den sportlichen Offshore lieben wir die “bescheidene” Größe von 42 mm.

Die Uhr ist fast 14 mm dick (13,9 mm), aber für heutige Verhältnisse nicht zu dick. Es passt problemlos unter Ihr Hemd oder Ihren Pullover. Einige Hemden werden mit Doppelknöpfen geliefert, sodass Sie sie an Ihre Uhr anpassen können 😉

Etwas, das wir von anderen / früheren Modellen ( Scuba Wempe und Scuba Boutique ) lieben, ist das Méga Tapisserie-Zifferblatt. Ganz anders als der sehr elegante Clous de Paris auf der Royal Oak ‘Jumbo’, passt das Méga Tapisserie-Muster wirklich zu der robusten 300-Meter-Taucheruhr aus der Offshore-Kollektion.

Royal Oak Offshore Méga Tapisserie

Der Royal Oak Offshore Diver Ref.15706AU aus geschmiedetem Carbon wird mit einem sehr weichen Kautschukarmband mit einer Titan-Dornschließe mit eingraviertem AP-Logo geliefert.

Wenn Sie für den Edelstahl-Offshore-Taucher Ref. 15703 ein Royal Oak Offshore-Armband verwenden können, ist es möglicherweise keine gute Idee, die geschmiedete Carbon-Version mit einem Edelstahl-Armband zu kämmen. Denken Sie daran, dass Sie entweder das Kautschukband oder ein (maßgeschneidertes) Alligatorband benötigen, um es zu tragen.

Wie bereits erwähnt, haben wir festgestellt, dass das Kautschukband extrem bequem ist und wir bevorzugen eine Dornschließe gegenüber einer Faltschließe für Kautschuk- und (Alligator-) Lederriemen.

Der Royal Oak Offshore Diver Forged Carbon ist für 22,870 EUR (zzgl. MwSt.) Erhältlich.

Weitere Informationen: www.audemarspiguet.com

Leave a Comment