Omegas Handaufzug-Uhr: Die De Ville Trésor in 40 mm

Als Omega 2014 seinen De Ville Trésor vorstellte, war er nur in Weiß-, Gelb- und Sednagold erhältlich. Die Uhr erhielt viel Anerkennung, war aber für viele von uns nur unerreichbar. Omega hörte zu und kam mit einer Edelstahlversion.

Zwei Versionen, mit einem blauen Zifferblatt (das wir heute hier haben) und eine mit einem silbernen Opal-Zifferblatt. Die Omega De Ville Trésor in Weißgold ist eine Uhr, die ich oft in Boutiquen gesehen habe, aber der Preis von € 12.800, – war mir etwas zu steil. Schade, denn es gibt eine Menge Kästchen für eine richtige Kleideruhr. Vor einigen Monaten zeigte uns Omega während des Time to Move-Events in der Schweiz den neuen De Ville Trésor mit Modellen in Gold und Edelstahl. Wir haben zwei von ihnen in die Hände bekommen, schauen wir uns das genauer an.

Omega De Ville Trésor

Omega De Ville Trésor

Die De Ville-Kollektion wurde erst 1967 eingeführt, nachdem dieser Name seit 1960 erfolgreich für bestimmte Seamaster „De Ville“ -Uhren verwendet wurde. Es war die zuletzt hinzugefügte Kollektion der Omega-Familie (Seamaster, Constellation und Speedmaster). Heute ist die De Ville-Kollektion besonders in Asien mit den De Ville Prestige-Uhren sehr erfolgreich. Ich glaube, dass die Einführung der De Ville Co-Axial im Jahr 1999 (in der Tat die erste Uhr in Serie, die die von George Daniels erfundene Co-Axial-Hemmung aufwies) sie in anderen Teilen der Welt sofort wieder in den Mittelpunkt rückte. Heute finden Sie in der Familie De Ville mehrere Untersammlungen: Ladymatic, Hourvision, Prestige, aber auch Trésor. Wie ich in der kurzen Einleitung dieses Artikels schrieb, mit einem von nur in Edelmetallen.

De Ville Trésor

Obwohl Sie zu Recht glauben, dass eine Modeuhr immer aus Edelmetall sein sollte, bin ich anderer Meinung. An einer schönen, eleganten Uhr aus Stahl, die die richtigen Zutaten für eine Modeuhr hat, ist nichts auszusetzen. Eine subtile Gehäuseform, so dünn wie möglich, Lederband und halten die Funktionen auf ein Minimum. Vielleicht ein Spoiler-Alert, aber die neu erschienenen Gold-Versionen haben kein Datumsfenster, was ich bevorzuge. Die vor fünf Jahren erschienenen Modelle aus Edelmetall hatten ebenfalls ein Datumsfenster. Aus diesem Grund beschloss Omega, die Funktionen der Goldversionen etwas weiter zu reduzieren als das Edelstahlmodell. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es genug Leute gibt, die eine Datumsfunktion bevorzugen, aber ich bin einfach keiner von ihnen.

Blaues gemustertes Zifferblatt

Auf der Edelstahlausführung mit dem blauen Zifferblatt finden Sie dieses schöne Muster. Es erinnert mich an die reichen Zifferblätter der 1960er (und 1970er) mit allen möglichen Motiven, Mustern und Verzierungen. Aus diesem Grund bevorzuge ich diese Version gegenüber dem silbernen Opalzifferblatt des anderen De Ville Trésor aus Edelstahl. Es sieht großartig aus und wird mit den aufgebrachten Stabmarkierungen und den glatten Händen kombiniert. das alles ergibt eine schöne kleidungsuhr. Stundenindexe und Zeiger sind aus 18 Karat Weißgold gefertigt. Um 6 Uhr finden Sie die Datumsanzeige. Obwohl es schön gemacht ist, nicht zu prominent, hätte ich ohne einen auskommen können.

Omega De Ville Trésor

Schlanker Fall

Während mein geliebter Omega Constellation Globemaster ( ) ein relativ dickes Gehäuse hat, hat der De Ville Trésor ein eleganteres Gehäuse. Besonders das Profil ist schlanker. Nicht nur die Form des Gehäuses im Allgemeinen, sondern auch das Handaufzugswerk spielen bei den Abmessungen des Gehäuses eine wesentliche Rolle. Das Gehäuse ist etwas mehr als 10 mm dick.

Kaliber 8910 und 8929

Bei der Einführung des De Ville Trésor im Jahr 2014 befand sich bereits das Master Co-Axial Chronometer Kaliber 8511 im Inneren. Natürlich auch mit Handaufzug. In diesen neuen 40mm De Ville Trésor Uhren gibt es zwei verschiedene Kaliber. Das Kaliber 8929 für die Gold Modelle (auch für den roten verwendet Wahl De Ville Trésor 125. Jahrestag Ausgabe , die im Januar dieses Jahres eingeführt wurde,

Die goldene Uhr mit Kaliber 8929 hat eine goldene Brücke, aber ansonsten sind diese Uhrwerke ziemlich identisch. Beide haben eine Gangreserve von 72 Stunden, was für ein Handaufzugswerk nützlich ist. 2014 waren die Uhrwerke im De Ville Trésor kein ‘Master Chronometer’, da METAS erst 2015 mit der Zertifizierung von Omega-Uhren begann. Diese beiden neuen Uhren sind Master Chronometer-zertifiziert und erfüllen dafür.

De Ville Trésor am Handgelenk

Ich habe nicht viele Kleideruhren, die ich regelmäßig trage. Das liegt vor allem an der Größe, da ich meinen Anteil an 34mm und 36mm Vintage Dresswatches habe. Mein ist perfekt für mich, aber ich vermute, dass seine Dicke ihn möglicherweise als klassische Kleideruhr deklassiert. Wenn ich den Omega De Ville Trésor an mein Handgelenk lege, sieht es anders aus als beim Globemaster. Aufgrund des dünneren Gehäuses und der Gehäuseform wirkt es eher “vintage”. Obwohl ich Gold für eine Modeuhr sehr bevorzuge, ist dieses blau gemusterte Zifferblatt einfach ein Killer. Wenn Sie auf der Suche nach einer Modeuhr von einer der großen Marken da draußen sind, sind die Stahlversion, aber auch das Goldmodell (je nach Budget, denke ich) Modelle, die Sie ausprobieren sollten.

Alle Varianten sind mit Alligator-Lederriemen mit Dornschließe erhältlich. Die goldenen Uhren werden natürlich mit einer farblich passenden Goldschnalle geliefert. Das Stahlmodell kostet € 6200, -, unabhängig von der gewählten Zifferblattfarbe, und die Goldversionen kosten € 14.300, -. Die rot lackierte Zifferblattversion (Sedna Gold), die Anfang dieses Jahres eingeführt wurde, hat einen Preis von € 16.900, -.

Fazit

Omega ist heutzutage vielleicht am besten bekannt für seine Seamaster und Speedmaster und eine Vielzahl von ‘Editionen’ in diesen beiden Familien. The Constellation und De Ville werden oft übersehen, da ihre Sammlungen ein bisschen “überall” sind. Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Leute die Modelle De Ville Prestige und Constellation ‘Manhattan’ kennen, aber zum Beispiel keine Ahnung von den Kollektionen Trésor oder Globemaster haben. Dies sind Untersammlungen einer Sammlung. Seit der Einführung des De Ville Trésor im Jahr 2014 sagten mir einige Leute, dass sie dieses Modell sehr liebten, es sich aber nicht leisten konnten, die Version in Weißgold zu kaufen. Jetzt gibt es ein Stahlmodell mit einem atemberaubenden Zifferblatt, daher ist die Uhr jetzt wahrscheinlich leichter zugänglich.

Wo ich den Globemaster sehe (vergessen Sie die Modelle an einem Metallarmband, greifen Sie immer zu einem Armband mit diesen Uhren), eher zu einer für den täglichen Gebrauch geeigneten Uhr oder vielleicht sogar zu einer “einzigen” Uhr für manche Menschen, der De Ville Trésor ist weniger vielseitig. Es ist eine Kleideruhr und eine schöne! Ich denke, dass es neben Ihren Sportuhren immer Platz für eine solche Uhr gibt.

Ab € 6200, – (inkl. MwSt.) Finden Sie weitere Informationen auf der Omega- Website .

Uhrenspezifikationen

Referenz

435.13.40.21.03.001 (Stahl), 435.53.40.21.09.001 (Gold)

Wählen

Blau gemustertes Zifferblatt (Stahl), Weiß (Gold)

Gehäusematerial

Edelstahl / Gelbgold

Gehäuseabmessungen

Durchmesser: 40 mm, Höhe: 10,07 mm (Stahl), 10,82 mm (Gold)

Kristall

Saphir (beidseitig AR-beschichtet)

Bewegung

Kaliber 8910 (Stahl), Kaliber 8929 (Gold), Handaufzug, Gangreserve: 72 Stunden, Master Chronometer zertifiziert (Abweichung von 0-5 Sekunden pro Tag), Co-Axial Hemmung, antimagnetisch bis zu 15.000 Gauss

Wasserbeständigkeit

30 meter / 3 ATM

Gurt

Alligatorleder mit Dornschließe

Funktionen

Zeit, Datum (nur Stahl)

Preis

€ 6200, – (Stahl) / € 14.300, – (Gold) / € 16.900, – (125. Jubiläumsausgabe)

Besondere Anmerkung (en)

Die Stahl- und Golduhren sind ab August 2019 erhältlich. Das 125-jährige Jubiläum ist nur in Omega-Boutiquen erhältlich.

Leave a Comment