Categories: Watch Review

Omega Seamaster Planet Ocean 600M Meisterchronometer Titan zum Anfassen

Seamaster Planet Ocean

Wir behandeln Omega und ihre Speedmaster jeden (Speedy) Dienstag, aber kaum etwas auf dem Seamaster Planet Ocean. Irgendwie habe ich noch nie einen Planetenozean für meine private Uhrensammlung in Betracht gezogen, als sie herauskam. Das hat sich mit der Einführung des Kalibers 8500 schon vor einigen Jahren ein wenig geändert. Es ist ein Allrounder, vielseitiger als die Speedmaster-Uhren, die ich selbst sammle. Ich habe eine alte Seamaster 300M Ti Chronograph Diver aus den 1990er Jahren, die ich als “Urlaubsuhr” verwende, und obwohl ich dieses Modell liebe, zeigt es doch die Wurzeln der 1990er Jahre. Der Planet Ocean ist aufgrund einiger Einflüsse des Seamaster 300 von 1957 etwas zeitloser, aber wie gesagt, ich bin selten auf einen gestoßen, den ich wirklich gerne hätte. Bis jetzt 2016.

Die neue Kollektion der Omega Seamaster Planet Ocean

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf zwei der neuen Omega Seamaster Planet Ocean Master Chronometer-Modelle. Die reguläre ‘Dreihand’-Version mit Kaliber 8900 und die Chronographen-Version mit Kaliber 9900.

Master Chronometer Kaliber 8900

Beginnen wir mit der Kaliber 8900-Version des Omega Seamaster Planet Ocean Master Chronometers, der Titan-Version mit orangefarbenen Akzenten. Diese Version hat einen Durchmesser von 43,5 mm und ist daher für die meisten Handgelenke sehr gut geeignet. In der Vergangenheit habe ich die 42mm und 45mm Planet Ocean Modelle ausprobiert und die 45mm Version war definitiv groß. Vielleicht nicht zu groß, aber ich bevorzuge eine Rundumuhr, um mich fast 24 Stunden am Tag am Handgelenk wohl zu fühlen (abzüglich der Schlafenszeit). Als Omega ihren in 43,5 mm vorstellte, bemerkte ich, dass dies tatsächlich eine schöne Größe für mich war. Um es klar auszudrücken, die 42 mm große Planet Ocean war am Handgelenk nicht zu klein, aber ich fand die Uhr etwas zu kompakt.

Master Chronometer Kaliber 9900 Chronograph

Basierend auf den Kaliber 9300-Uhrwerksversionen des Omega Planet Ocean verfügt diese neue Master-Chronometer-Version über das Kaliber 9900-Uhrwerk im Inneren. Das Grade 5 Titangehäuse misst satte 45,5 mm und obwohl ich ziemlich große Handgelenke habe und damit umgehen kann, finde ich es riesig. Persönlich bin ich mir nicht sicher, ob ich diese Uhr täglich tragen möchte. Ich kenne einige Leute, die das Kaliber 9300 dieser Uhr tragen und sie finden, dass es in Ordnung ist. Ich hoffe, dass Omega einen kleineren Chronographen entwickeln kann, der auf dem Kaliber 9300 oder 9900 basiert und das Handgelenk etwas freundlicher macht.

Die Sache ist, dass Sie jetzt eine Entscheidung treffen müssen, die teilweise auf der Größe basiert, wenn Sie eine dieser beiden Seamaster Planet Ocean-Uhren möchten. Wenn Sie keine 45,5-mm-Uhr am Handgelenk tragen können, ist der Chronograph einfach nicht verfügbar. Und umgekehrt. Wenn eine 43,5-mm-Uhr am Handgelenk klein aussieht, müssen Sie den Chronographen kaufen. Und natürlich tiefere Taschen.

Planet Ocean 600M Titanium Eigenschaften

Unabhängig von der Größe oder Variation (Dreizeiger oder Chronograph), die Sie auswählen, bieten diese Titan Omega Seamaster Planet Ocean 600M Master Chronometer-Uhren eine Reihe ähnlicher Merkmale. Beide Werke sind METAS-zertifiziert. Beide haben eine unidirektionale Lünette mit einer Kombination aus orangefarbenem Gummi und Keramik und beide haben ein wunderschönes Titan-Zifferblatt. Schauen wir uns diese Funktionen an und was sie für Sie tun können.

METAS

Beginnen wir mit den Bewegungen. Beide Uhrwerke basieren auf den vorhandenen Kalibern 8500 und 9300 (Chronograph). Beide waren bereits chronometerzertifiziert, was bedeutet, dass die Schweizer COSC-Organisation das Uhrwerk innerhalb von -4 und +6 Sekunden pro Tag in fünf verschiedenen Positionen und bei verschiedenen Temperaturen als genau zertifizierte. Diese Standards werden ziemlich alt, während sich die Welt um sie herum verändert. Deshalb haben Marken wie Seiko, Rolex, Jaeger-LeCoultre und natürlich Omega ihre eigenen strengen Maßstäbe aufgestellt.

Zertifizierung

Wenn es um Präzision geht, garantiert Rolex eine Genauigkeit von durchschnittlich -2 / + 2 Sekunden pro Tag. Omega betrachtet jedoch nicht nur die Präzision als solche (mit einer durchschnittlichen Abweichung von 0 bis 5 Sekunden pro Tag als Grenze), sondern stellt auch sicher, dass Uhren diese Genauigkeit unter bestimmten Umständen einhalten. Denken Sie an eine geringe (er) Gangreserve oder an Magnetismus. Solche Dinge beeinflussen normalerweise die Genauigkeit einer Uhr. Darüber hinaus verfügt Omega über eigene strenge Standards, die von der Drittorganisation METAS geprüft und zertifiziert werden. Andere Marken führen diese Prüfungen lediglich selbst durch. Daran ist nichts auszusetzen, aber es kann einen Unterschied geben, was Sie tun und was am Ende getan wird. Durch die Zertifizierung durch eine offizielle unabhängige Organisation wie METAS besteht kein Grund für Missverständnisse in diesem Bereich.

Um die METAS-Zertifizierung besser zu verstehen, lesen Sie bitte , das wir zuvor veröffentlicht haben.

Fall und wählen

Beide Varianten des Omega Seamaster Planet Ocean 600M Titanium haben ein Titangehäuse der Güteklasse 5 und ein sandgestrahltes Titanzifferblatt. Die Lünette dieser Uhren ist ebenfalls grau mit einem Hauch von Orange. Es verleiht der Uhr ein sportliches Aussehen. Die Titangehäuse sind sowohl poliert als auch satiniert. Das Design des Gehäuses basiert auf den ersten „professionellen“ Uhren von Omega aus dem Jahr 1957: Speedmaster, Railmaster und Seamaster 300. Um ehrlich zu sein, ist die Planet Ocean eine erkennbare Omega-Uhr. Wie alle Planet Ocean-Uhren verfügen auch die Titan-Versionen über das Helium-Fluchtventil. Ob dies für Sie nützlich ist, hängt stark von der Art des Tauchens ab. Ich denke, es ist sinnvoll für professionelle – oder kommerzielle – Taucher, die in einer Dekompressionskammer bleiben müssen.

Orange Gummi

Auch die originalen POs mit oranger Lünette sind nach all den Jahren noch recht attraktiv. Die orangefarbenen Ziffern 12, 6 und 9 entsprechen dem orangefarbenen Gummi in der Lünette. Die graue Lünette besteht aus Siliziumnitridkeramik und ist mit orangefarbenem Gummi kombiniert. Die Skala der Lünette wurde mit der LiquidMetal-Technologie von Omega hergestellt. Die unidirektionale Lünette ist einfach zu bedienen und fühlt sich sehr solide an.

Titan Zifferblatt

Auf diesen Titan Seamaster Planet Ocean Modellen finden wir auch ein sandgestrahltes Titanzifferblatt. Zuerst dachte ich, ich schaue auf ein Platin-Zifferblatt, wie das von der Speedmaster Grey Side of the Moon. Bei näherer Betrachtung wirkt es sich anders aus. Das Titan-Zifferblatt passt wunderbar zur Lünette und zum Titan-Gehäuse. Beide Versionen der Uhr haben breite Pfeilzeiger, wie die ersten Omega Seamaster 300-Modelle von 1957. Der Chronograph hat natürlich einige zusätzliche Zeiger für die Hilfszifferblätter bei 9 und 3 Uhr. Der Minutenzeiger ist entsprechend orange.

Darüber hinaus ist das Wort “Seamaster” in Orange auf dem Zifferblatt sowie die Tiefenanzeige geschrieben. Unmittelbar unterhalb des mittleren Ritzels befindet sich auf dem Zifferblatt eine Gravur mit der Aufschrift “Ti”, die auf die Verwendung von Titan hinweist. Genau wie bei den Modellen Speedmaster Dark / Grey / White Side of the Moon mit der Anzeige ‘ZrO2’ auf dem Zifferblatt, frage ich mich, was dies zur Uhr beiträgt.

Armband und Gurtkombinationen

Diese Uhren sind auf einem Titanarmband und einem grau strukturierten Kautschukarmband mit orangefarbenem Futter erhältlich. Für mich sieht die Uhr am besten am Kautschukband aus. Das Titanarmband macht die gesamte Uhr für mich etwas zu metallisch, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Verfügbarkeit, Preisgestaltung und einige Gedanken

Ich sprach über die Dreihand-Version in Titan (Referenz 215.92.44.21.99.001 für das Modell mit Kautschukarmband, 215.90.44.21.99.001 für die Version mit Titanarmband) und den Titan-Chronographen (Referenz 215.92.46.51.99.001 für den Kautschuk Armbandkombination, 215.90.46.51.99.001 für das Titanarmband). Alle vier Modelle werden – wie ich schreibe – noch nicht in die Boutiquen geliefert. Die Lieferung wird im vierten Quartal erwartet, und Omega-Boutiquen werden sie wahrscheinlich früher als Einzelhändler erhalten.

Ich muss sagen, dass ich von diesen Titan Planet Ocean Uhren ziemlich beeindruckt bin. Wie oben beschrieben, besitze ich eine Titanversion des Seamaster Professional 300M Chronographen aus den 1990er Jahren, die mir immer gute Dienste geleistet hat. Ich erinnere mich, dass ich dieses Modell zuerst in Edelstahl gesucht hatte, und das war einfach zu schwer, um es mir bequem zu machen. Ich habe das gleiche mit dem Seamaster Planet Ocean (Chronograph) in Edelstahl. Ich denke, Titan passt gut zu diesen Uhren und ich liebe den Look des Titan-Zifferblatts.

Preisgestaltung

Im Laufe der Jahre hat sich auch die Preisgestaltung des Omega Seamaster etwas geändert. Obwohl die Seamaster 300M Chronograph Titanium damals keine billige Uhr war, ist die neue Generation der Seamaster-Uhren etwas teurer. Die Technologie hat sich jedoch ebenfalls verbessert (Verwendung von Keramik, besseren Armbändern, Eigenbewegungen usw.). Im Vergleich zu einigen Tauchern anderer Marken mit ähnlichen Materialien und Eigenwerken sind diese Uhren nicht allzu teuer. Der Seamaster Planet Ocean 600M Titanium Master Chronometer in 43,5 mm ist im Handel für 7300 Euro erhältlich . Der 45,5-mm-Chronograph kostet 9000 Euro . Wenn Sie diese Uhren mit dem Titanarmband haben möchten, müssen Sie 600 Euro hinzufügen. Die Edelstahlmodelle (mit schwarzem Keramikzifferblatt und Lünette) kosten für die Dreihandversion 5700 Euro , für den Chronographen 7600 Euro .

Täglicher Träger

Ich kann mir vorstellen, dass der Seamaster Planet Ocean 600M Titanium in 43,5 mm täglich getragen wird, um ehrlich zu sein. Genau wie der Rolex Submariner für viele die einzige Uhr ist, könnte auch dieser Seamaster eine sein. Es ist eine perfekte Allround-Uhr, die im Vergleich zu Marken mit ähnlichen Eigenschaften und ähnlicher Qualität viel zu bieten hat. Dies sind zeitlose Uhren, die eine lange Lebensdauer haben, wie mein 20 Jahre alter Seamaster Professional Chronograph in Ti. Ich vermute, dass diese neuen Seamaster noch besser mithalten werden, da sie etwas zeitlosere Designelemente haben. Der Chronograph mit seinen 45,5 mm ist eine andere Geschichte. Es kommt wirklich darauf an, wer du bist und ob eine Uhr dieser Größe gut zu dir passt. Ein Chronograph ist eine sehr willkommene Komplikation und ich finde mich fast dabei, täglich einen zu tragen und zu benutzen.

Weitere Informationen über Omega online .

admin

Share
Published by
admin

Recent Posts

Muss Business-Gadgets für jedes Unternehmen haben

Good communication lies at the heart of good business. Why? Because people can go into…

1 year ago

Wie man Marktforschung mit kleinem Budget macht

  As an entrepreneur, you need lots of skills in your toolbox, from sales and…

1 year ago

Sieben Lektionen, um aus Ihren Geschäftsfehlern zu lernen

This is an exciting time for small business owners, and the same certainly holds true…

1 year ago

Die 20 besten Comedy-Filme der 1980er Jahre

Cinephiles look back fondly on the 1980s, and today it seems as if there is…

1 year ago

10 großartige aktuelle Krimi-Filme, die Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben

The crime genre has existed since the earliest days of cinema, and it remains one…

1 year ago

Die 10 besten A24 Horrorfilme

A24 is the studio that revived the American independent cinema and, apart from producing many…

1 year ago