Mondaine Stop2Go, wo 2 Sekunden den Unterschied machen

Die Mondaine Stop2Go Armbanduhr hat in jeder Hinsicht ein Uhrwerk (Kal. 58-02), das der originalen Mobatime Schweizer Bahnhofsuhr in nichts nachsteht. Natürlich hatte Mondaine das Design (*) schon vor vielen Jahren angepasst, aber mit der Stop2Go läuft und stoppt ihre Uhr nun auch wie die Originaluhr.

Mondaine Stop2Go Obwohl es sich um eine quarzgesteuerte Uhr handelt, läuft der Sekundenzeiger der Mondaine Stop2Go nicht auf die Sekunde. Es ist schwer genau zu zählen, aber ich würde sagen, der Sekundenzeiger tickt ungefähr dreimal pro Sekunde. Dadurch sieht es viel ruhiger aus, fast wie eine mechanische oder eher wie eine elektrische Uhr.

Mondaine Stop2Go Aber hier kommt der Trick. Der Sekundenzeiger einer offiziellen Schweizer Bahnhofsuhr dreht das Zifferblatt in 58 Sekunden anstatt in 60 Sekunden. Genau um 12 Uhr ruhen sie sich aus. Mit diesem Rest können die Uhren aller Schweizer Bahnhöfe gleichzeitig von einer zentralen Hauptuhr sekundengenau und minutengenau synchronisiert werden.

In dieser Ruhephase bewegt sich der Minutenzeiger zur nächsten Minute, und genau in der ersten Sekunde der nächsten Minute beginnen die Sekundenzeiger aller Uhren gleichzeitig, sich wieder zu bewegen. Tatsächlich sind also im Laufe der Minute alle Uhren sowie die Mondaine Stop2Go-Uhr ein Stück voraus. Wenn sie jedoch in der nächsten Minute anfangen, sind sie alle wieder genau pünktlich. Immer noch bei mir?

Mondaine Stop2Go Wie bereits erwähnt, werden die Schweizer Eisenbahnuhren von Mobach zu jeder vollen Minute von einer Hauptuhr synchronisiert, die Mondaine Stop2Go nicht. Es wird durch sein eigenes sehr genaues Quarzwerk gesteuert. In den wenigen Wochen, in denen ich die Uhr getragen habe, konnte ich keine Abweichung von der Atomzeit feststellen.

Mondaine Stop2Go Worum geht es also? Nur ein etwas ruhigerer Sekundenzeiger, der jede volle Minute 2 Sekunden stoppt? Ja, genau das ist es. Aber es gibt der Uhr genau den Touch, der sie so besonders macht und sich von allen anderen Quarzuhren abhebt.

Mondaine Stop2Go Darüber hinaus ist das Gehäuse der Mondaine Stop2Go wesentlich robuster als die regulären Mondaine Bahnuhren. Es hat auch ein entspiegeltes Saphirglas und einen verschraubten festen Gehäuseboden. Ein wunderschönes dickes Lederband mit einer schweren Schnalle, das gleichzeitig bequem ist und gut zum 41-mm-Gehäuse passt, rundet das Ganze ab.

Mondaine Stop2Go Das Zifferblatt hat schöne erhabene Minutenmarkierungen, die Sie auch bei anderen Mondaine-Armbanduhren nicht sehen werden. Alles in allem ist diese Uhr nur eine Liga höher. Wenn Sie es tragen, haben Sie das Gefühl, eine echte Uhr am Handgelenk zu haben.

Mondaine Stop2Go Modell: Rein Langeveld 🙂

Hier sollte eine letzte Anmerkung über die Krone gemacht werden, die eigentlich keine Krone ist. Es wirkt eher als Schalter. Beim Herausziehen läuft der Sekundenzeiger auf die 12 zu und bleibt stehen. Zu diesem Zeitpunkt können der Minuten- und der Stundenzeiger vorwärts oder rückwärts bewegt werden, indem der Knopf leicht nach links oder rechts gedreht wird. In einer gedrehten Position bewegt sich der Minutenzeiger zuerst pro Minute und dann alle paar Minuten schneller. Wenn der Knopf losgelassen wird, bewegen sich die Zeiger nicht mehr. Wenn Sie den Knopf hineindrücken, läuft die Uhr wieder, natürlich genau ab der Minute.

Mondaine Stop2Go Die Uhren der Mondaine Swiss Railway Station Clock kosten ab ca. € 200, – – die hier getestete Mondaine Stop2Go-Variante (Ref. A512.30358.16SBB) liegt knapp unter € 600, =.

Mondaine Stop2Go Um einen guten Eindruck von der Mondaine Stop2Go-Funktionalität zu bekommen, können Sie sich hier ein Mondaine- Video ansehen .

(*) Die Schweizer Eisenbahnuhr wurde 1944 von Hans Hilfiker zusammen mit Mobatime für die Schweizerischen Bundesbahnen als Bahnhofsuhr entworfen. 1953 fügte Hilfiker einen roten Sekundenzeiger in Form einer Signalscheibe für Eisenbahnwachen hinzu. [ Wikipedia ]

swissrailwayclock Eisenbahnuhr am Bahnhof Brig | Foto: Arjan den Boer

Leave a Comment