Mit der IWC Big Pilot's Watch zum Anfassen [VIDEO]

Mit der F1 von Spa-Francorchamps am kommenden Wochenende blicken wir auf unsere Reise dorthin vor einigen Wochen zurück. Wir waren 24 Stunden bei IWC und AMG in Spa und hatten die Gelegenheit, eine IWC Big Pilot’s Watch zu tragen. Nachdem ich diese Uhr einige Tage am Handgelenk hatte, habe ich mich ziemlich daran gewöhnt, obwohl ich der Meinung bin, dass 40 mm die perfekte Größe für eine Uhr sind. Schauen wir uns die IWC Big Pilot’s Watch IW501001 an und ob ich eine kaufen würde.

Hands-on with the IWC Big Pilot's watch

IWC Big Pilot’s Watch Erste Eindrücke

Mein erster Gedanke beim Öffnen der Schachtel war, dass sie aus einem bestimmten Grund eindeutig Big Pilot heißt. Mit einem Edelstahlgehäuse von 46,2 mm ist es eine der größten Uhren, die ich je getragen habe. Mit einer Dicke von 15,6 mm ist es auch nicht einfach, es unter dem Ärmel zu verstecken. Im Vergleich zum ursprünglichen Modell aus den 40er Jahren könnte man jedoch sagen, dass das aktuelle Modell eine bescheidene Größe hat. Die original IWC Big Fliegeruhr hat satte 55 mm und 17,5 mm am Handgelenk.

IWC Big Pilot's Watch

Das Design der IWC Big Fliegeruhr blieb dem Originalmodell treu. Mit seiner ikonischen großen Krone, die die Uhr von weitem leicht zu erkennen macht. Es wurde entwickelt, um mit einer Hand mit Handschuhen bedient zu werden. Auch das Design des Lederbandes hat sich nicht wesentlich verändert, da die Nähte und auffälligen Nieten sehr ähnlich geblieben sind. Die Lederriemen werden jetzt jedoch von Santoni hergestellt , die für ihre hochwertigen Lederschuhe und Accessoires bekannt sind. Wenn Sie sich das Armband ansehen, können Sie sofort erkennen, dass es von sehr hoher Qualität ist. Es sieht robust aus und fühlt sich gleichzeitig weich und geschmeidig an. Sie wird mit einer Faltschließe aus Edelstahl geschlossen.

IWC Big Pilot's Watch

An große Uhren gewöhnen

Wo ich generell kein Fan großer Uhren bin, muss ich sagen, dass ich mich schnell daran gewöhnt habe. Wo mir die Uhr am Handgelenk anfangs sehr bewusst war, bemerkte ich sie nach einiger Zeit des Tragens der IWC Big Pilot’s kaum. Sogar die große Krone störte mich in keinem Moment. Vielleicht liegt das daran, dass ich meine Uhren am rechten Handgelenk trage. Etwas, mit dem ich angefangen habe, weil vor vielen Jahren zu viele Uhrenkronen in meiner Haut steckten.

Je länger ich den Big Pilot am Handgelenk trug, desto mehr gefiel es mir. Ein hohes Maß an Verarbeitung und ein Design, das einfach perfekt ist. Obwohl das große Zifferblatt mit einer Gangreserveanzeige bei 3 Uhr und einem kleinen Datum bei 6 Uhr recht sauber ist, sieht es einfach gut aus.

IWC Big Pilot's Watch

Eigenes großes Kaliber

Hinter dem geschlossenen Gehäuseboden verbirgt sich eine Eigenbewegung. Das Kaliber 52110 ist ein Automatikwerk mit Automatikaufzug und einer Gangreserve von 7 Tagen. Ehrlich gesagt habe ich mich immer gefragt, warum man so eine große Gangreserve in einer Automatikuhr braucht. Da ich die Uhren regelmäßig wechsle, bin ich es gewohnt, sie aufzuziehen, wenn ich sie ans Handgelenk lege. Aber mit den Big Pilot’s musste ich nie wieder loslegen. Das Wickeln der Doppelfässer ging überraschend schnell. Mit nur wenigen Umdrehungen der Krone konnte man sehen, wie sich die Gangreserveanzeige bewegte.

Das Kaliber der 52XXX-Serie erblickte 2015 das Licht der Welt und hat seitdem mehrere IWC-Uhren angetrieben. Es kommt mit dem patentierten bidirektionalen Pellaton-Wickelsystem, das Energie in zwei Fässern speichert. Teile des Uhrwerks (Aufzugsklinken, automatisches Rad und Rotorlager) sind aus Keramik und daher sind sie laut IWC praktisch verschleißfrei. Etwas, das wir auf lange Sicht lernen werden.

Würde ich eine kaufen?

Die IWC Big Pilot Referenz IW501001 ist also ziemlich beeindruckend und ich habe mich leicht an die Größe gewöhnt. Ich habe es wirklich genossen, den Big Pilot zu tragen. Während der Wochen, in denen wir diese Uhr ausgeliehen hatten, bekam sie ziemlich viel Zeit für das Handgelenk. Abgesehen davon konnte ich tatsächlich nur einen großen Nachteil feststellen, nämlich den hohen Preis. Wenn Sie diese Uhr Ihrer Sammlung hinzufügen, werden Sie nicht weniger als 13.800 Euro zurückbekommen. Das wäre (vorerst) der einzige Grund, warum diese Uhr nicht auf meiner Shortlist steht.

Weitere Informationen finden Sie auf der IWC-Website .

Galerie

Leave a Comment