Mit dem Chronoswiss Sirius Flying Regulator zum Anfassen

Ich habe meine Gedanken bereits vor einigen Wochen ( ) über die diesjährige BaselWorld-Show geteilt, auf der ich Chronoswiss kurz erwähnt habe. Wie viele andere Marken griff Chronoswiss auf eines ihrer Originalmodelle zurück: den Régulateur. Chronoswiss restrukturierte jedoch seine Uhrensammlung und verwendete zwei Säulen: Sirius und Timemaster. Diese Namen wurden in der Vergangenheit für bestimmte Uhren verwendet, aber die Sammlung wurde so groß, dass sie diese Namen als “Familien” verwendeten. Man könnte sagen, dass die sportlichen Chronoswiss-Uhren zur Timemaster-Kollektion und die klassischen Uhren zur Sirius-Kollektion gehören.

Ich war noch nie ein großer Fan des Timemasters und das änderte sich auch nicht durch einige neuere / aktualisiert aussehende Sportmodelle. Ich verbinde Chronoswiss mit klassischen Uhren wie Régulateur, Opus, Delphis, Chronoscope usw., und das ist es auch, was ich ehrlich sagen möchte.

Zu meiner großen Überraschung zeigte uns Chronoswiss einige großartige Régulateur-Modelle, oder um es richtig auszudrücken: Siruis Flying Regulator, Sirius Flying Regulator Jumping, Sirius Régulateur Jumping Hour, Sirius Artist Régulateur Jumping Hour, Sirius Regulateur Classic und Sirius Régulateur Manufacture. Die beiden zuletzt genannten Modelle sind nicht neu, aber Chronoswiss hatte sie trotzdem auf dem Tisch, damit wir uns auch diese ansehen konnten.

Ich spreche heute über den Chronoswiss Sirius Flying Regulator. Die Uhr, die mir (d) aus der (neuen) Chronoswiss-Kollektion am besten gefällt, also ohne weiteres:

Chronoswiss Sirius Flying Regulator-2850

Chronoswiss Sirius Flugregler

Wenn Sie ein bisschen länger auf Uhren stehen, erkennen Sie möglicherweise das Zifferblatt mit dem typischen Régulateur-Layout, dem Chronoswiss-Gehäuse und der Zwiebelkrone. Wenn Sie sich wirklich für Uhren interessieren und sich ein wenig mit Chronoswiss auskennen, erkennen Sie möglicherweise sogar den C122 auf dem Zifferblatt. Dieses Kaliber C122 geht auf die ersten automatischen Versionen des Chronoswiss Régulateur zurück. Die ersten Chronoswiss Régulateur-Uhren (1987 eingeführt) waren mit einem Handaufzugswerk ausgestattet, das auf dem Unitas 6376-Werk basierte.

Einige Jahre später (Anfang der 90er Jahre) begann Chronoswiss mit der Verwendung des Automatikwerks C122. Diese Bewegung basierte auf dem Kaliber Enicar 165. Der Gründer und Uhrmacher Gerd R. Lang hat einige dieser eingestellten Enicar-Uhrwerke gerettet und für den Chronoswiss Régulateur verwendet. Es scheint, dass sie genug auf Lager hatten, um sie dem heutigen Geschmack und Standard anzupassen und sie auch im neuen Chronoswiss Sirius Flying Regulator zu verwenden.

Chronoswiss Sirius Flugregler

Chronoswiss Sirius Flying Regulator – C122 Uhrwerk

Als Seite nicht e, war ich überrascht zu sehen, dass die grundlegendste Version des Régulateur, der Chronoswiss Sirius Régulateur Classic (Einzelhandel für 3780CHF), nicht über dieses C122-Werk verfügt. Der Chronoswiss Sirius Flying Regulator tut dies zum Glück, aber ich frage mich, warum dieser Régulateur Classic als “klassisch” gilt, wenn er nicht über dieses Enicar-Uhrwerk (oder Handaufzug-Unitas-Uhrwerk) verfügt.

Eine weitere wichtige Änderung zwischen den ersten Chronoswiss Régulateur-Modellen und diesem neuen Sirius Flying Regulator ist, dass die Lünette glatt statt geprägt ist. Eigentlich mag ich die glatte Lünette sehr, sie ist etwas augenschonender. Insbesondere bei einem geschichteten Zifferblatt und einem gravierten Muster auf dem unteren Zifferblatt wäre eine geprägte Lünette zu viel.

Chronoswiss Sirius Flugregler

Alt gegen Neu

Das Zifferblatt des Chronoswiss Sirius Flying Regulator ist unglaublich. Wie Sie auf dieser offiziellen Chronoswiss-Produktseite sehen können , gibt es dieses neue Modell in sechs verschiedenen Versionen. Das Edelstahlmodell kommt in diesem blauen Zifferblatt und einem silbernen Zifferblatt. Die goldene Version hat ein silbernes und ein schwarzes Zifferblatt und die schwarze Version (DLC) eine sportliche Version mit roten Akzenten auf dem schwarzen Zifferblatt (und dem Kalbslederarmband) und ein schwarzes Zifferblatt mit blauen und gelben Akzenten auf einem Alligatorarmband . Die blaue Version, von der ich heute spreche, ist die, die ich selbst vorziehen würde. Das Zifferblatt ist aus verzinktem Messing mit einem guillochierten unteren Zifferblatt und einem oberen Zifferblatt mit aufgedruckter Skala für Minuten, Stunden und Sekunden. Es gibt einen kleinen Körnungseffekt im oberen Zifferblatt. Chronoswiss Sirius Flugregler

Die oberen Zifferblätter für die Stunden und Sekunden haben diesen schwebenden oder – fliegenden – Effekt, wobei Brücken verwendet werden, um die drei Kreise vom unteren Zifferblatt abzuheben. Es dauert ein paar Momente, bis Sie sich daran gewöhnt haben, die Uhrzeit auf diese Weise abzulesen, aber bald werden Sie feststellen, dass dies tatsächlich ziemlich nützlich ist, da es keine blockierenden Hände gibt. Wie Sie auf dem Vergleichsbild (2. oben) sehen können, ist Chronoswiss bei den ersten Versionen dem Design der Zeiger treu geblieben. Diese Hände sind schön gebogen und der große Minutenzeiger wurde von Hand gebogen.

Chronoswiss Sirius Flugregler

Ich habe 1999 meinen eigenen Chronoswiss Régulateur bekommen und es ist ein 1993er Modell, wenn ich mich nicht irre. Es ist eigentlich das gleiche Modell wie wir in diesem Artikel einige Bilder oben vorgestellt haben. Ich trage es selten, da der Gehäusedurchmesser 38 mm beträgt, aber die Tatsache, dass meine Frau es mehr oder weniger konfisziert hat, spielt auch eine Rolle. Dieser neue Chronoswiss Sirius Flying Regulator hat einen Gehäusedurchmesser von 40 mm und ist 11,8 mm dick.

Die 40mm Größe ist perfekt für mich, für eine Kleideruhr. Obwohl 38 mm in Ordnung sind, sind 40 mm sicherer. Die Zwiebelkrone ist auch etwas größer als früher und daher leichter zu greifen und zu verwenden. Ich empfehle jedoch immer, die Uhr vom Handgelenk zu nehmen, bevor Sie die Krone bedienen. Wenn Sie aus dem Winkel mit der Uhr Gewalt auf Ihr Handgelenk ausüben, können Sie den Wickelschaft beschädigen. Mit 40 mm hat das ziemlich geschäftige Zifferblatt auch etwas mehr Platz und wird nicht als überladen empfunden.

An der Uhr ist dieses wunderschöne blaue Alligatorarmband angebracht. Die Uhr ist mit Dornschließe, aber auch mit Faltschließe erhältlich. Jetzt bevorzuge ich in den meisten Fällen Dornschließe, aber ich habe auch die Chronoswiss-Faltschließe und sie ist ziemlich gut. Es ist relativ flach, sodass sich kein sperriges Stahlteil an der Innenseite Ihres Handgelenks befindet.

Chronoswiss Sirius Flugregler

Mit einem Listenpreis von 6810 Schweizer Franken (6860 Euro) für die Edelstahlmodelle ist diese Uhr sicherlich teurer als die Basisversion (Sirius Régulateur Classic) für 3780 Schweizer Franken oder die Régulateur Manufaktur für 5800 Schweizer Franken, jedoch im Vergleich zur Zuletzt macht das Zifferblatt einen großen Unterschied. Die Sirius Régulateur Classic ist eine interessante Uhr für CHF 3780.-, aber sie kommt nicht mit dem C122-Uhrwerk (Enicar). Die Faltschließe kostet zusätzlich 300 Franken. Ob es sich lohnt, diese Option zu wählen, liegt natürlich bei Ihnen. Ich bereue es nicht, meine gekauft zu haben.

Weitere Informationen über Chronowsiss online . Uhren können direkt über ihre E-Boutique gekauft werden, sind jedoch auf Österreich, Deutschland, die Schweiz, Frankreich und das Vereinigte Königreich beschränkt.

Leave a Comment