Categories: Watch Review

IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph zum Anfassen

In den 1990er Jahren, als mein Interesse an mechanischen Uhren aufkam, war eine der kompliziertesten Uhren, die ich je gesehen hatte, der Ewige Kalender von IWC Da Vinci. Ich war fasziniert von der Tatsache, dass eine mechanische Uhr so ​​programmiert werden konnte, dass sie einen Kalender hat, der bis zu einem bestimmten Jahr keine Korrekturen benötigt. Der ewige Kalender von Da Vinci wurde 1985 eingeführt und nun entschied IWC, dass es Zeit für eine neue und verbesserte Version war. Werfen wir einen Blick.

IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph

Diese alten runden IWC Da Vinci-Modelle (Referenz 3750) waren eindeutig die Inspiration für diese neuen IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronographen mit den Referenznummern IW392101 und IW392103. Was kann ich sagen? Ich habe mich nie um die Da Vinci-Zwischensammlung mit ihren tonneauförmigen Koffern gekümmert. Nicht nur das, es gab nichts als Entsetzen in Bezug auf die Qualität dieser Stücke. Irgendwie hatten alle Leute, denen ich – je – mit diesem tonneaugestalteten Da Vinci begegnet bin, Probleme mit dem Kristall oder der Bewegung.

Zeit für Veränderung. Deshalb hat IWC diesen neuen Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph entwickelt, der an das erste Modell erinnert, das von 1985 bis 2006 lief. Zuerst hatte ich Angst, dass sie eine Kopie des Gehäuses und der Ösen anfertigen und es nur ein bisschen größer machen würden. Nun, sie haben es ein bisschen größer gemacht, aber IWC hat es auch geschafft, eine moderne Uhr zu kreieren, ohne an das Design der 1980er Jahre gebunden zu sein. Eine Ära, die nicht gerade für ihren guten Geschmack bekannt ist, es sei denn, Sie mögen weiße übergroße Anzüge, pastellfarbene Hemden und weiße Lederhalbschuhe.

IWC stellte eine Reihe von Da Vinci-Modellen vor, die alle auf dem runden klassischen Gehäuse basieren. Ein paar Damenmodelle, ein Unisex-Modell – obwohl ich davon ausgehe, dass es sich hauptsächlich um ein Damenmodell handelt – und ein paar High-End-Modelle mit Komplikationen wie dieser ewige Kalender-Chronograph. Es gibt jedoch auch einen regulären Chronographen (Laureus Edition) und ein Tourbillon mit einem retrograden Chronographen. Um ehrlich zu sein, und aus diesem Grund habe ich diesen ausgewählt, über den ich zuerst schreiben wollte. Am besten gefällt mir der IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph. Vielleicht, weil es mich so sehr an die Uhr erinnert, die mich in den neunziger Jahren in den Bann gezogen hat, als ich gerade die Welt der mechanischen Uhren entdeckte, aber auch, weil das neue Design wirklich ansprechend ist.

Die Zifferblätter der neuen Uhren (versilbert für die Referenz in Rotgold und schieferfarben für die Referenz in Edelstahl) sind so atemberaubend wie das Gehäuse. Wunderschöne große arabische Ziffern, silberne oder rotgoldene Ränder um die Hilfszifferblätter und ein sehr schönes dunkelblau getöntes Hilfszifferblatt um 12 Uhr für die Mondphase und den Stunden- und Minutenzähler. Einige Leute bemerkten, dass das Zifferblatt während der Einführung in Genf etwas zu voll – aber nicht überladen – war, aber ich denke, es passt sehr gut zur Uhr und trotz aller Informationen dort ist es sehr gut lesbar.

Edelstahl und Rotgold

Der Perpetual Calendar Chronograph von IWC Da Vinci ist in Edelstahl (IW392103) und in Rotgold (IW392101) erhältlich. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich den Jaeger-LeCoultre Master Perpetual aus Edelstahl überprüft, den ich wirklich liebe. Es ist tatsächlich eine der schönsten Uhren, die ich je für eine Bewertung getragen habe. Diese Uhr ist für mich jedoch perfekt in Edelstahl. Dieser IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph ist viel größer mit einem Gehäusedurchmesser von 43 mm und einer Dicke von 15,5 mm und dennoch würde ich ihn in Rotgold bevorzugen. Die Stahlversion ist auch schön, und ja, das Rotgold verleiht dieser großen Uhr noch mehr Präsenz als sie bereits hat. Aber ich denke, es passt sehr gut zur Uhr, ohne ein Stück zu werden, das einfach zu laut ist. Vielleicht sah der alte Da Vinci zu der Zeit etwas raffinierter aus, es war auch ein bisschen langweiliger und Taschenuhr mit seinen typischen Stollen. Der neue Da Vinci Perpetual Calendar bleibt zwar eine elegante Uhr, aber ich denke, er wird ein anderes Publikum anziehen als sein runder Vorgänger.

Interessanterweise liegt dieser Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph trotz seiner Abmessungen sehr angenehm am Handgelenk. Möglicherweise aufgrund der Laschen, die sich sehr angenehm am Handgelenk anfühlen. Das Santoni-Armband ist sehr schön gearbeitet (ich bin ein großer Fan und Träger ihrer Schuhe) und die Faltschließe funktioniert auch bei dieser Uhr einwandfrei. Vielleicht bevorzuge ich jedoch eine Schnalle, da die Kombination an der Innenseite des Handgelenks flacher bleibt.

IWC Kaliber 89630 Uhrwerk

Im Gegensatz zu den ersten Da Vinci-Modellen, die auf einem Valjoux 7750-Uhrwerk basieren, basiert der neue Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph auf einem eigens entwickelten Uhrwerk. Das Kaliber 89630, das auf der 89000-Chronographenfamilie basiert, unterscheidet sich deutlich von anderen Ewigen Kalenderwerken (Kaliber 52610), und das IWC-Chronographenkaliber 89360 hatte um 12 Uhr keinen Platz für eine Mondphase. Wie Sie sehen, wird die Mondphasenanzeige bei 12 Uhr mit der Stunden- und Minutenanzeige des Chronographen kombiniert.

Um 9 Uhr finden Sie die Tagesanzeige und um 3 Uhr die Tagesanzeige. Auf dem Vorwahlknopf um 6 Uhr die laufende Sekunde und die Monatsanzeige. Die vierstellige Jahreszahl befindet sich um 7.30 Uhr.

Das bringt uns zum ewigen Kalender. In 577,5 Jahren muss die Uhr nur einen Tag vorgerückt werden. Wie es mich in den 1990er Jahren so beeindruckt hat, ist der mechanische Kalender buchstäblich auf Jahrhunderte programmiert. Alle 100 Jahre haben Sie einen Schalttag, daher muss der Kalender am 1. März dieser Jahre manuell vorgerückt werden (2100, 2200 usw.). 2300 muss die Uhr an IWC zurückgesandt werden, da die Jahreszeigerollen durch 23, 24 und 25 ersetzt werden müssen, damit sie bis 2599 wieder einwandfrei funktionieren kann. Enkel und so weiter, Kinder werden sich mit diesen Dingen befassen.

Das Kaliber 89630 kann über den Saphirboden des IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph bewundert werden. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie dies mit einem so atemberaubenden Zifferblatt tun werden, aber wenn Sie dies tun, werden Sie sehr gut behandelt. Ein schön verziertes Uhrwerk: gebläute Schrauben, Rotgoldrotor und schöne polierte Brücken. Eine Augenweide. Dieses Flyback-Chronographenwerk bietet Ihnen eine Gangreserve von 68 Stunden.

Einige Gedanken

Das Hauptaugenmerk von IWC auf der SIHH lag auf der Wiedergeburt der Da Vinci-Uhren. Eine wunderschöne Sammlung klassisch aussehender Zeitmesser mit dem IWC Da Vinci Perpetual Calendar Chronograph als persönlichem Favoriten. IWC gab uns einige “Schätzungen” zum Preis, die sich anscheinend zwischen jetzt und dem Zeitpunkt, an dem sie in die Boutiquen kamen, ändern könnten. Der Preis für die Edelstahluhr wurde auf 32.000, – Schweizer Franken und die Rotgoldversion auf 45.000, – Schweizer Franken inklusive Umsatzsteuer geschätzt. Dafür kaufen Sie sich einen tollen Ewigen Kalender mit Flyback-Chronograph in zeitlosem Design.

Weitere Informationen über IWC online .

admin

Share
Published by
admin

Recent Posts

Muss Business-Gadgets für jedes Unternehmen haben

Good communication lies at the heart of good business. Why? Because people can go into…

1 year ago

Wie man Marktforschung mit kleinem Budget macht

  As an entrepreneur, you need lots of skills in your toolbox, from sales and…

1 year ago

Sieben Lektionen, um aus Ihren Geschäftsfehlern zu lernen

This is an exciting time for small business owners, and the same certainly holds true…

1 year ago

Die 20 besten Comedy-Filme der 1980er Jahre

Cinephiles look back fondly on the 1980s, and today it seems as if there is…

1 year ago

10 großartige aktuelle Krimi-Filme, die Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben

The crime genre has existed since the earliest days of cinema, and it remains one…

1 year ago

Die 10 besten A24 Horrorfilme

A24 is the studio that revived the American independent cinema and, apart from producing many…

1 year ago