Hands-On With The Mighty Citizen Promaster Professional Diver’s 1000M

Citizen war schon immer ein wichtiger Akteur, wenn es um semiprofessionelle Taucheruhren geht. Der Promaster Professional Diver 1000M, den wir dieses Mal rezensieren, ist keine Ausnahme.

Der Citizen Promaster Professional Diver 1000M Eco-Drive

Citizen Promaster Professional

Ein unverkennbar ernstes Instrument

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass kein professioneller oder semiprofessioneller Taucher eine Taucheruhr benötigt. Seit langer Zeit nutzen und verlassen sich Taucher auf ihre elektronischen Armband-Tauchcomputer, die mehr Informationen liefern als nur die Zeit, in der sie unter Wasser waren. Gibt es das übrigens irgendwie, semiprofessionell? Es ist entweder professionell oder nicht, oder? Es ist wie nahtlos, entweder ist etwas nahtlos oder es gibt Nähte. Es gibt so etwas wie fast nahtlos nicht; Das ist einfach nicht nahtlos. Ein semiprofessioneller Taucher taucht nicht für seinen Beruf, daher ist es ein lustiger Taucher. Daran ist natürlich absolut nichts auszusetzen.

Also, jetzt haben wir das aus dem Weg und konzentrieren uns wieder auf die Uhr. Und ich möchte Sie warnen, dies wird ein Liebeslied sein. Auch, besonders in diesem Fall, weil Sie feststellen, dass dies eine so positive Bewertung ist, möchte ich zum Ausdruck bringen, dass weder Fratello noch ich selbst von Citizen für diese Bewertung entschädigt werden. Alles, was ich darüber schreibe, sind meine eigenen absolut ehrlichen Gefühle.

Citizen Promaster Professional

ENORM!

Es ist riesig! Das ist das erste, was Sie erwähnen, wenn Sie die Uhr in Ihre Hände bekommen. Riesig, wie in RIESIG! Nicht riesig wie ein Panerai Luminor oder wie ein IWC Big Pilot, aber wirklich massiv. Und schön. Aber bleiben wir zuerst bei der Größe. Der Durchmesser dieser Uhr beträgt nach meinen eigenen Angaben satte 52,5 mm. Aber der Durchmesser ist sicherlich nicht die einzige Variable, die diese Uhr so ​​massiv erscheinen lässt. Das ist die Kombination aus einer Dicke von fast 22 mm und einer Bandbreite von 29 mm. Sogar die Schnalle des Riemens mit einer Breite von 22 mm trägt dazu bei.

Aufgrund der Größe der Uhr ist sie vernünftigerweise nicht als Alltagsuhr geeignet. Die Uhr zeigt deutlich, dass es sich um ein ernstzunehmendes Instrument handelt, und so möchte sie auch benutzt werden. Gegen diese Richtlinie habe ich die Uhr ein oder zwei Mal am Tag getragen, und ich fühlte mich wie ein Idiot. Offensichtlich stimmten die Leute um mich herum, als sie mich die Uhr tragen sahen, dem absolut zu. Aber natürlich wird es immer Menschen geben – lassen Sie mich sie als Blick-auf-mich bezeichnen! Menschen – die gerne angeben. Sie werden keine bessere Gelegenheit finden, als die 1000M dieses Citizen Promaster Professional Diver zu tragen.

Um die Perspektive zu verbessern, habe ich mir den Citizen neben einer anderen Uhr vorgestellt, die als groß gilt. Ein 1000M Seiko ‘Tuna’ Professional. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Seiko Tuna eine große Uhr ist, denken Sie noch einmal nach. Und ich habe mir den Citizen neben meinem Mares Puck Pro Tauchcomputer vorgestellt. Nur ein solches Gerät übertrifft die Größe des Bürgers geringfügig.

Technisches Aussehen und angewandte Techniken

Neben der beeindruckenden Größe des Citizen Promaster Professional Diver 1000M überzeugt auch das technische Erscheinungsbild. Kräftige, kantige Linien. Die fast aggressive, aber sicher kraftvolle Form der Lünette des Tauchers. Fettgedruckte, deutlich lesbare Ziffern auf der Lünette. Verwendung industrieller Schriften. Dunkle Metalle, die zwei der exklusiven Citizen-Technologien, Duratect MRK und Duratect DLC, kombinieren.

Citizen Duratect MRK ist eine Technologie, die die ursprünglichen Eigenschaften von Titan beibehält, während die Oberfläche des Materials selbst gehärtet wird (im Gegensatz zum Aufbringen einer Beschichtung). Zwei Gase werden in einen speziellen Vakuumofen injiziert und einer Wärmebehandlung unterzogen, um eine harte Schicht mit einer Dicke von etwa 20 bis 30 Mikrometern auf der Oberfläche des Titans zu erzeugen. Die Beständigkeit gegen Kerben wird erhöht, da die Oberfläche des Titanmaterials selbst härter wird. Teile der Uhr, die auf diese Weise behandelt wurden, haben ihre ursprüngliche Rohstofffarbe.

Citizen Promaster Professional

Und Citizen’s Duratect DLC bringt eine amorphe Kohlenstoffbeschichtung auf die Oberfläche des Titans auf. Es handelt sich um eine Kaltplasmatechnologie, bei der elektrischer Strom durch Wasserstoff und Kohlenstoffgase geleitet wird. DLC ist eine Abkürzung für “Diamond-Like-Carbon”. Die DLC-Beschichtung enthält Kohlenstoff und Wasserstoff (wie ein Diamant) und weist keine Korngrenzen auf. Dadurch ist es extrem hart, glatt und kratzfest. Die Duratect-DLC-Technik weist ein höheres Haftvermögen als Standard-DLC-Technologien auf. Die Teile des Citizen Promaster Professional Diver 1000M, die mit dieser Technik behandelt wurden, können anhand ihrer anthrazitfarbenen Farbe bestimmt werden.

Fühlen und Bedienen der Uhr

Die nächste Erfahrung, die beeindrucken wird, ist die Handhabung der Uhr. Stellen wir uns vor, wir wären bereit zum Tauchen, und bevor wir unter Wasser gehen, stellen Sie die Lünette auf die aktuelle Minute. Bevor dies möglich ist, muss ein Schiebesperrring direkt unter der Lünette des Tauchers entsperrt werden. An der Außenseite dieses schwarzen Duratec DLC-Rings befinden sich zwei Kerben, die auf dem weißen Aufdruck „“ anzeigen. Sie haben eine Außengröße von 55,5 mm und ragen leicht aus der Lünette heraus. Ganz intuitiv drehen Sie den Ring in Richtung des Pfeils “

In der Position ‘FREE’ wird ein dunkeloranges Farbelement sichtbar. Es warnt den Benutzer, dass die Lünette gedreht werden könnte und die Uhr in dieser Position nicht für die Tauchzeitmessung verwendet werden sollte. Das Gefühl, die Verriegelungsscheibe zu drehen, ist absolut wunderbar. Zuerst braucht es eine festere Kraft, um es aus seiner aktuellen Position zu lösen – sei es “FREI” oder “GESPERRT” -, dann gleitet es wie ein Zauber zu seinem anderen Ende. Es fühlt sich so gut an, dass man den ganzen Tag damit spielen kann 🙂

Citizen Promaster Professional

Von der Oberseite der Uhr aus gesehen zeigt die Krone beim Öffnen einen dunkelorangen Ring. Hier ist es geschlossen.

Entsprechend den anderen Abmessungen der Uhr ist die Krone mit einem Durchmesser von 9 mm passend dimensioniert. Es hat einen sehr guten Grip und ist natürlich vom Typ “Screw Down”. Wenn Sie es von seinem Faden abwickeln, wird das gleiche dunkelorangefarbene Element unter der Krone sichtbar. Den Benutzer erneut warnen, dass das nicht zum Tauchen in dieser Position verwendet werden sollte. Im übrigen funktioniert die Krone wie jede andere Krone. Durch Herausziehen um eine Position wird das Datum eingestellt, durch Ziehen um zwei Positionen kann die Uhrzeit eingestellt werden.

Das Eco-Drive J210 Kaliber

Und hier ist das erste Mal, dass ich die Bewegung erwähne, die in diesem Citizen Promaster Professional Diver 1000M verwendet wird. Während die meisten automatischen / mechanischen Uhren, die keine Krone herausziehen, eine Position zum Aufziehen des Uhrwerks sind, werden wir das hier nicht sehen. Nachdem Sie die Krone vom Gewinde abgeschraubt und überhaupt nicht herausgezogen haben, können Sie sie drehen, aber es passiert nichts. Dies liegt daran, dass sich Citizen für die Verwendung eines Eco-Drive-Quarzwerks in dieser kräftigen Uhr entschieden hat, dem bewährten Kaliber J210.

Ich bin zwar noch nicht am Ende meines Liebesliedes für diese Uhr, aber dies ist ein Punkt, dessen ich mir nicht ganz sicher bin. Wahrscheinlich ist es eine enorme Leistung, ich weiß es nicht. Der Citizen Promaster Professional Diver 1000M ist nach ISO 6425 zertifiziert und eignet sich auch für das Sättigungstauchen in großen Tiefen. Die Uhr verfügt sogar über ein Druckausgleichsventil, um während des Eintauchens in die Sättigung Gas aus den Innenteilen der Uhr abzulassen und Beschädigungen oder Brüche zu vermeiden. „Dank der Eco-Drive-Technologie müssen die Batterien nicht regelmäßig gewechselt werden. Die Gangreserveanzeige informiert Taucher über die verbleibende Batterieleistung, so dass sie den Tauchgang unbesorgt genießen können. “ Und für den Teil des Erfolgs, mit dem ich diesen Absatz begonnen habe, ist die Citizen Promaster Professional Diver 1000M die erste Uhr, die mit einem solarbetriebenen Uhrwerk ausgestattet ist, das der Norm ISO 6425 entspricht…

Citizen Promaster Professional

9 mm große Krone, wunderschön geprägt und mit sehr gutem Griff

Strom und Wasser

Aber dennoch. Obwohl es absolut unnötig ist, eine schöne und schöne Taucheruhr beim Tauchen zu tragen, kann ich mir einen winzigen praktischen Grund vorstellen, eine Taucheruhr unter Wasser zu tragen. Und das wäre die Tatsache, dass eine mechanische Taucheruhr unabhängig von elektrischem Strom ist. Strom und Wasser waren schon immer Feinde, und nur deswegen könnte ich die Entschuldigung vorbringen, dass eine mechanische Uhr wasserfreundlicher ist als eine elektronische. Wohlgemerkt, eine wassergefüllte ertrunkene mechanische Uhr würde nicht mehr funktionieren, aber wir alle haben Uhren gesehen, die sich dämpften, weil etwas Feuchtigkeit in das Gehäuse der Uhr eindrang. In dieser Situation stoppt eine elektronische Uhr fast augenblicklich den Betrieb, während eine mechanische Uhr noch läuft und beim nächsten Uhrmacher eine gründliche Reinigung benötigt, sobald sie aufgetaucht ist.

Auf die eine oder andere Weise, die Robustheit und die offensichtliche Zuverlässigkeit des Citizen Promaster Professional Diver 1000M ermöglichen es mir jedoch, diesen Widerstreben, eine elektronische Taucheruhr zu verwenden, ganz einfach zu überwinden. Voll solar geladen verfügt das Uhrwerk über eine Gangreserve von eineinhalb Jahren (540 Tage). A Im Vergleich zu allen anderen Teilen der Uhr ist an der Drei-Uhr-Position des Zifferblatts eine kleine Leistungsanzeige sichtbar.

Citizen Promaster Professional

Bereit für Unterwasser!

Für eine Uhr, die meines Erachtens kaum zu angemessenem Tragen an Land geeignet ist, ist eine Überprüfung unter Wasser unabdingbar. Wie in der Überschrift dieses Artikels erwähnt, habe ich den Citizen Promaster Professional Diver 1000M auch unter Wasser ausprobiert. Ich trug es in den angenehmen lauwarmen Gewässern des Mittelmeers, während ich in der Gegend von Monte-Carlo relativ flache küstennahe Gewässer entdeckte. Küstennah, weil das Mittelmeer in dieser Gegend, nur wenige hundert Meter vor der Küste, schnell Tiefen von über 100 Metern erreicht. Etwas, das die Uhr nicht interessieren würde, aber kein Ort für die meisten Sporttaucher.

Citizen Promaster Professional

Der Citizen Promaster Professional 1000M in seinem natürlichen Lebensraum

Wie trägt es sich

Also los geht’s, bereit für Unterwasser! Das Handgelenk anzuziehen ist ziemlich einfach. Wie sich inzwischen herausstellen dürfte, ist alles ausreichend dimensioniert und somit einfach zu handhaben. Das Gummiband ist etwas steif, genau wie Sie es sich für ein Instrument wünschen würden, das Sie in wahrscheinlich rauen Umgebungen begleitet. Die Länge des Riemens ist für die Verwendung am bloßen Handgelenk (wie ich es getan habe) sowie für die Verwendung über einem Taucheranzug beliebiger Dicke angepasst. Es kann ziemlich eng getragen werden, da der gewellte Verlängerungsteil des Gummis Unterschiede im Durchmesser des Handgelenks / Anzugs und der Handgelenkbewegungen ausgleicht. Aufgrund seines Gewichts ist es besser, die Uhr sehr eng zu tragen, sie wackelt nicht so am Handgelenk. Ein tatsächliches Gewicht ist übrigens geringer als man es aufgrund der Größe der Uhr erwarten würde. Einmal am Handgelenk gehört es dorthin und behindert in keiner Weise.

Citizen Promaster Professional

Und wie ist die Funktionalität?

Wenn man unter Wasser durch eine feuchte Taucherbrille blickt, merkt man, dass selbst die kühnsten Zeiger und Indexe, wie wir sie auf dieser Uhr finden, schwer zu lesen sind. Vor dem Tauchen habe ich bereits erwähnt, dass der Durchmesser des Zifferblatts mit nur 29 mm in etwa einem Rolex Submariner entspricht. Aber ich bin sicher, ich hätte es nie erwartet, wenn ich die Uhr nicht unter Wasser benutzt hätte. Ich meine, sieh dir diese Hände an, sieh dir diese Indexmarker an. Sie sind wie LEGO-Steine. Und selbst in trüben Situationen leuchten sie wie die Einbauten eines Atomkraftwerks. Wie könnte man sie möglicherweise falsch interpretieren?

Citizen Promaster Professional

Zum Glück ist es nicht so schlimm. Es hilft sehr, dass der Minutenzeiger fluo-orange ist, während der Stundenzeiger nur weiß ist. Sofort wo man sich umschaut. Das heißt, und zumindest aus meiner Sicht sind die Gangreserveanzeige und die Datumsanzeige so gut wie nicht vorhanden, wenn ich beim Tauchen auf die Uhr schaue. Wieder genau das, was Sie wollen. Dies sind keine Informationen, die zu diesem Zeitpunkt dringend benötigt werden. Man könnte sogar über die Notwendigkeit einer Datumsangabe auf solch einer reinen Taucheruhr streiten. Da es sich jedoch um eine Taucheruhr mit Sättigung handelt, können Taucher mit Sättigung, die oft mehrere Tage in ihren Sättigungstanks bleiben, leicht davon profitieren.

Fazit

Für mich ist die Citizen Promaster Professional Diver 1000M eine nahezu perfekte Taucheruhr. Wenn es überhaupt die Möglichkeit einer solchen Uhr gibt. Die Perfektion kommt für mich von der technischen Verarbeitung, den verwendeten Materialien, der Art und Weise, wie die Uhr aussieht, sich anfühlt und funktioniert. Es ist so ein wunderschönes Produkt, dass ich mir vorstellen kann, dass jemand es einfach besitzen möchte, auch wenn er wahrscheinlich nie wirklich damit tauchen wird. Die Materialien, die Toleranzen, mit denen es hergestellt wird, die Gravuren, die Farben, die Proportionen. Ich bin ein großer Fan und kann mir absolut vorstellen, dass ich diese Uhr meiner Sammlung hinzufüge.

Technische Daten und Preis

Hersteller & Modell: Citizen Promaster Professional Diver 1000M Eco-Drive

Referenz: BN7020-09E

Gehäusegröße: 52,5 x 22 mm

Material: Titan, Duratect MRK und DLC behandelt

Kaliber: Eco-Drive, solarbetrieben, Kaliber Citizen J210 mit 540 Stunden Gangreserve

Preis (in Europa): € 1.995, = inkl. MwSt

Weitere Informationen finden Sie unter www.citizenwatch.eu

Leave a Comment