Hands-On Review: Chopin Op. 10 No. 12

Chopin hat die Essenz seiner Arbeit mit den obigen Worten eingefangen. Chopin, der oft als Franzose galt, war in der Tat polnischer Herkunft.

Er wurde 1810 in Żelazowa Wola geboren und lebte bis 1830 in Polen, bevor er nach Paris zog. Erst 1835 erlangte er die französische Staatsbürgerschaft, während er 1849 verstarb. Chopins Liebe zu seiner Heimat ist in einem seiner größten Werke, Étude in c-Moll Op. 10 Nr. 12, auch Revolutionäre Etüde genannt. Es ist keine Überraschung, dass sich Polens einzige High-End-Uhrenmarke für Chopin Op entschieden hat. 10 Nr. 12 als Bezeichnung für ihre erste Uhr.

In unserem Bericht über die Einführung der Uhrenmarke Chopin haben wir bereits die Präsenz der ersten Uhr der Marke erwähnt. Wir werden jetzt weiter in die Uhr selbst eintauchen. Beginnen wir mit dem

Zifferblattseite des Chopin Op. 10 Nr. 12

Chopin Op. 10 Nr. 12

Der Chopin Op. 10 Zifferblattseite Nr. 12

Wenn Sie auf die Uhr schauen, wird sofort klar, dass sie tatsächlich kein richtiges Zifferblatt hat, wie wir es kennen. Lediglich ein mehrstufiger Wählring mit Indexmarkierungen und einigen Ziffern. Indexe in Form von Klaviertasten für alle Stunden, mit Ausnahme der Ziffern 10 und 12, die als Referenz und Hommage an Chopins berühmten Op. 10 Nr. 12 Klavierwerk.

… Eine rote Farbe, die das Herz des Komponisten symbolisiert

Links auf der Zifferblattseite befindet sich eine Gangreserveanzeige, deren Skala aus offensichtlichen Gründen einer Klaviertastatur ähnelt. Ein weiteres Element, das Chopins Geist einfängt, ist ein Rand aus leuchtendem Rot. Diese Felge aus Edelstein mit dem Namen Karneol umgibt das bei 6 Uhr befindliche Sekunden-Unterzifferblatt. Die rote Farbe ist nicht nur ein Hinweis auf den Novemberaufstand in Polen im 19. Jahrhundert, sondern symbolisiert auch das Herz des Komponisten, das anlässlich seines 96. Todestages in einer Säule der Warschauer Heilig-Kreuz-Kirche eingebettet war. Innerhalb der Sekunden-Subdial-Skala finden wir die Modellangabe der Uhr sowie den Namen der Werke, auf die sie sich bezieht.

Chopin Op. 10 Nr. 12

Alle vier Zeiger wurden plattiert, um einen Blauton zu erzielen, der zumindest beim gezeigten Prototyp etwas heller war als auf den Indexmarkierungen und Ziffern. Die Hände sind in einem Stil gestaltet, der zu Chopins Zeiten beliebt war. Ein weiterer Hauch dieses Blaus befindet sich auf der Kappe der Uhrenkrone.

Das Chopin-Gehäuse

Während wir jetzt die Uhr auf die Seite drehen, um die Krone mit der blauen Kappe zu sehen, wollen wir über das Gehäuse des Chopin Op sprechen. 10 Nr. 12. Aus rostfreiem Stahl gefertigt, hat er einen Durchmesser von 43 mm. Eine solide Uhr, jedoch sehr elegant und in keiner Weise sperrig.

Chopin Op. 10 Nr. 12

Silhouette des Gehäuses mit leicht gewölbtem entspiegeltem Saphirglas

Die Marke Chopin wurde von vielen Dimensionen des Schaffens der Komponisten inspiriert und sollte daher ihre erste Uhr sein. Für das Designkonzept des Chopin Op. 10 No. 12 haben die Gründer von Chopin mit Antoine Tschumi, Gründerin und künstlerische Leiterin des weltbekannten Schweizer Designstudios NeoDesis, Kontakt aufgenommen . NeoDesis ist bekannt für Kooperationen mit Breguet, Hublot, Czapek, Harry Winston, Greubel Forsey, Hermes und anderen.

Leave a Comment