Categories: Watch Review

Hamilton X-Wind Limited Edition Review zum Anfassen

Am 15. Mai 1918 fand der erste Flug mit Luftpost zwischen Washington und New York statt. Mit diesem Flug wurde offiziell der Luftpostdienst in den Vereinigten Staaten eingerichtet. Der Postdienst war vertraglich zwischen dem Postdienst und den Betreibern der von der Post benutzten Beförderungsmittel geregelt. Ob Eisenbahn oder Dampfschiff, die Eigentümer dieser Unternehmen unterzeichneten einen Vertrag über die Beförderung der Post. Die USA hatten zu diesem Zeitpunkt jedoch keine kommerziellen Fluggesellschaften, so dass der Luftpostdienst von Luftwaffenpiloten (Major Reuben Fleet des Army Air Corps und Lieutenant George Boyle) und Flugzeugen durchgeführt wurde. Dieser erste Flug mit Luftpostdienst lieferte 4 Postsäcke mit einem Brief des Postmeisters von Washington an den Postmeister von New York. Präsident Wilson legte den Brief selbst in eine der Taschen. Dieser Tag war auch ein weiterer denkwürdiger Moment. der Beginn von Hamiltons Geschichte mit der Luftfahrt.

Hamilton X-Wind

Zu diesem besonderen Anlass erhielt jedes Besatzungsmitglied eine neue Armbanduhr von Hamilton in Lancaster, Pennsylvania. Jemand in Hamilton hatte ein Gespür für Marketingkampagnen und sah die Gelegenheit, ihre Zeitmesser mit der US-Luftpost in Verbindung zu bringen. Jahrelang bewarb Hamilton seine Uhren als “The Watch of Airplane Accuracy” und bezog sich auf diesen Flug am 15. Mai 1918. Dies war die erste von vielen denkwürdigen Kollaborationen zwischen verschiedenen Piloten und anderen Luftfahrtforschern und Hamilton. Dieses Jahr jährt sich zum 100. Mal dieser Verein mit einer besonderen Uhr. die Hamilton Khaki X-Wind Auto Chrono Limited Edition. Eine Uhr, die nur in 1918 Exemplaren erscheint und auf dem Modell X-Wind 2018 basiert. Ich hatte meine erste längere Begegnung mit der Uhr während des und jetzt ist es hier für einen praktischen Rückblick.

Ein Kollege von uns aus den spanischen Medien (@danielnicols) modellierte die Uhr für mich während des Red Bull Air Race 2018 in Budapest, Ungarn.

Fall

Auf den ersten Blick wirkt die Hamilton X-Wind Limited Edition groß. Es hat einen Durchmesser von 45 mm, eine Dicke von 14 mm und einen Durchmesser von 53 mm von Ansatz zu Ansatz. Trotzdem sitzt die Uhr bequem am Handgelenk, es stört mich überhaupt nicht. Ich habe ein ziemlich großes Handgelenk bei 7,5 Zoll, was praktisch ist, wenn ich eine größere Uhr tragen möchte. Auf dem Gehäuse – genau wie auf dem Zifferblatt – des Hamilton X-Wind ist viel los. Die Krone und die Drücker des Chronographen befinden sich auf der linken Seite und machen ihn zu einer Zerstörungsuhr (für Rechtshänder). Der untere Drücker startet / stoppt den Chronographen, der obere Drücker setzt ihn zurück. Die verschraubte Krone mit dem Hamilton “H” in der Mitte ragt ziemlich weit heraus. Die rechte Seite des Gehäuses hat auch 2 verschraubte Kronen. Diese steuern die inneren rotierenden Skalen.

Die beiden inneren Skalen in Kombination mit der regulären drehbaren Stahllünette sind die Instrumente, die dem Hamilton X-Wind den Namen gaben. die Seitenwindrechner. Dies ist eine Funktion, die Sie in Uhren nicht oft sehen, die aber für Piloten sehr nützlich ist ( eine Erklärung finden Sie hier ). Seien wir hier ehrlich. Die Mehrheit der Besitzer der Hamilton X-Wind Limited Edition weiß nicht, wie und wann diese Funktion verwendet werden muss. Trotzdem ist es eine interessante Funktion, die ziemlich cool ist, wenn Sie erst einmal gelernt haben, wie man sie benutzt. Das ganze Gehäuse ist mit einigen kleinen polierten Elementen wie den Seiten der Kronen oder Drücker gebürstet. Die X-Wind ist Teil von Hamiltons Khaki-Kollektion, die hauptsächlich von Militär inspirierte Uhren enthält. Militäruhren (wie auch die meisten Fliegeruhren) werden niemals poliert, um zu verhindern, dass die Sonne auf sie scheint. Gebürstete Gehäuse sehen auch optisch kleiner aus als poliert.

1814/1918

Der Gehäuseboden ist mit einem Saphirglas verschraubt. Es hat eine Antireflexbeschichtung, genau wie der Kristall auf der Vorderseite. Während das Fenster ziemlich groß ist, gibt es immer noch genügend Platz, um die wichtigsten Informationen über die Uhr anzuzeigen. Diese sind; die Referenznummer (H77960), die Wasserbeständigkeit (10 bar oder 145 psi), die Limited-Edition-Nummer (in diesem Fall 1814/1918) und die Tatsache, dass die Uhr Swiss Made ist. Ebenfalls sichtbar auf dem Gehäuseboden und dem Zifferblatt ist der Grad des Uhrwerks: Chronometer zertifiziert. Der Rotor hat kein Branding, sondern zeigt eine Seitenwind-Kalkulationsskala. Das Hamilton-Logo ziert das Uhrwerk unter dem Rotor.

Wählen

Wie bereits erwähnt, ist auf dem Zifferblatt viel los. Zuallererst decken die drei Subdials die 12-3-6 Uhr Positionen ab. Das Tagesdatum liegt, wie bei den meisten Destro-Uhren, bei 9 Uhr. Die Indizes sind kurz, aber die Ziffern sind alle riesig mit Super-LumiNova bedeckt, genau wie die Schwertzeiger. Die Zeiger und die Ziffern sind sandgelb, aber sie leuchten im Dunkeln grün, was ziemlich cool aussieht, muss ich sagen. Das 30-Minuten-Subdial bei 6 ist mit dem Hamilton-Logo versehen, und dunkelgrau ist es kaum sichtbar. Das Sub bei 3, das der Sekundenzähler ist, hat ein Motiv des Gyroskops eines Flugzeugs. Es ist nur Dekoration. Das 12-Stunden-U-Boot bei 12 hat ein weißes Fadenkreuz, es ist das einfachste von allen 3. Das gesamte Zifferblatt hat dieses schwarze, fast glänzende Finish. Trotz alledem ist das Zifferblatt gut lesbar.

H-21

Die Bewegung des X-Wind ist das Kaliber H-21. Es ist technisch eine ETA / Valjoux 7750 mit einigen Modifikationen von Hamilton. Der auffälligste Unterschied ist die Gangreserve. Normale ETA 7750-Uhrwerke haben eine Gangreserve von ca. 42-44 Stunden, während die H-21 über 60 Stunden verfügt. Dies ist das Ergebnis der Silikon-Spirale, die im H-21 das erste Hamilton-Chronographen-Kaliber mit einer solchen Modifikation darstellt. Andere Swatch Group-Marken wie Certina oder Tissot verwenden ähnliche Silikon-Spiralen für ihre Uhrwerke. Diese Kaliber sind auch erstaunlich, besonders wenn man die Preisspanne berücksichtigt, in der die Uhren angeboten werden. Die Silikon-Spirale ist, wie Sie wissen, magnetisierungsneutral hat nicht nur längere Leistungsreserven, es wird auch genauer. Darüber hinaus wurde die H-21 im Hamilton X-Wind vom COSC chronometerzertifiziert.

180 Grad

Einige von Ihnen fragen sich vielleicht, warum sich die Krone und die Drücker auf der linken Seite des Gehäuses befinden. Das ist nichts Neues in dieser Modellreihe. Einige frühere Hamilton Khaki X-Wind-Modelle haben ebenfalls dieses Layout. Es ist eine Designnotwendigkeit. Sehen Sie, Piloten müssen auf die Kronen zugreifen, die die Blenden steuern, wenn sie den Seitenwind berechnen möchten. Dies ist nur möglich, wenn sich die Kronen rechts befinden, da der Pilot seine Uhr am linken Handgelenk trägt. Also nahm Hamilton das Uhrwerk und drehte es um 180 Grad, um die rechte Seite der Uhr „leer“ zu machen und Platz für die zusätzlichen Kronen an der Seite des Gehäuses zu schaffen. Aus diesem Grund ist der Start / Stopp des Chronographen der untere (während es der obere sein sollte) und der obere der Reset-Knopf (während es der untere sein sollte).

H-Schnalle

Wir kommen meiner Meinung nach zum schwächsten Teil des Hamilton X-Wind, dem Gurt. Lassen Sie mich zunächst sagen, dass die Qualität des Riemens gut ist. Es ist ziemlich dick, 5,3 mm, mit Nähten an den Rändern. Die H-förmige Schnalle ist eine großartige Idee und passt perfekt zur Uhr. Was jedoch an diesem Gurt fehlt, ist der Mangel an Tapferkeit, wenn es um Muster geht. Das Armband sieht für meinen Geschmack zu steril aus. Es hat keine Tiefe, kein Muster, keine Textur. Dies ist ein Bereich, in dem Hamilton aufsteigen könnte und sollte. Und bitte verlieren Sie diese beiden gefälschten Druckknöpfe an jedem Ende. Ok, schimpfe über. Das Armband ist 22 m breit, nicht verjüngend und für seine Dicke relativ weich. Hamilton bietet den X-Wind auch an einem Armband an.

Einige Gedanken

Der Preis für das Hamilton X-Wind beträgt € 2.250 auf dem Lederband. Auf dem Stahlband ist es ein bisschen mehr. Mal sehen, was wir für diesen Preis bekommen; Ein Swiss Made, automatischer Chronometer-zertifizierter Chronograph mit Seitenwind-Taschenrechner, Silikonfeder mit 60 Stunden Gangreserve, ein robustes, aber tragbares Gehäuse, dh eine großartige Fliegeruhr. Ich glaube, dass der Hamilton X-Wind für dieses Geld viel zu bieten hat. Aufgrund seiner Größe würde ich jedem empfehlen, der es kaufen möchte, einen AD aufzusuchen und zuerst die Uhr anzuprobieren. Wenn Sie große Fliegerchronographen lieben, wird Sie der Hamilton X-Wind nicht enttäuschen.

Wenn Sie diese oder eine andere Hamilton-Uhr sehen möchten, besuchen Sie bitte deren Website hier .

admin

Share
Published by
admin

Recent Posts

Muss Business-Gadgets für jedes Unternehmen haben

Good communication lies at the heart of good business. Why? Because people can go into…

1 year ago

Wie man Marktforschung mit kleinem Budget macht

  As an entrepreneur, you need lots of skills in your toolbox, from sales and…

1 year ago

Sieben Lektionen, um aus Ihren Geschäftsfehlern zu lernen

This is an exciting time for small business owners, and the same certainly holds true…

1 year ago

Die 20 besten Comedy-Filme der 1980er Jahre

Cinephiles look back fondly on the 1980s, and today it seems as if there is…

1 year ago

10 großartige aktuelle Krimi-Filme, die Sie wahrscheinlich noch nie gesehen haben

The crime genre has existed since the earliest days of cinema, and it remains one…

1 year ago

Die 10 besten A24 Horrorfilme

A24 is the studio that revived the American independent cinema and, apart from producing many…

1 year ago