Die ultimative Sport-Rolex – The Explorer II Reference 1655

Die ultimative Werkzeuguhr – die Rolex Explorer II für Höhlenforscher und Höhlenforscher.

Vor einiger Zeit schrieb Michael Stockton einen ziemlich “Liebesbrief” (wie einer unserer Leser in den Kommentaren schrieb) über den . Während die Referenz 1016 Explorer bereits 1963 hergestellt und 26 Jahre in Produktion gehalten wurde, führte Rolex 1971 eine weitere Explorer ein. Die Explorer II. Diese Uhr war kein Nachfolger der Explorer 1016, sondern eine Zusatzuhr mit Zusatzfunktion. Der Explorer II richtete sich an Höhlenforscher oder Höhlenforscher, die bei ihrer Arbeit das Zeitgefühl verlieren könnten. Wenn Sie nicht dem Tageslicht ausgesetzt sind, kann es passieren, dass Sie die Zeit vergessen und feststellen, dass Sie tagsüber oder nachts arbeiten. Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen, aber ich habe mich nie in dieser Situation wiedergefunden.

Rolex Explorer

Die Explorer-Uhren wurden in ihrem allgemeinen Handbuch als Typ I und Typ II angegeben. Beim Typ II gab es einen zusätzlichen (24) Stundenzeiger, eine 24-Stunden-Skala und ein Datum. Beide waren Chronometeruhren und wasserdicht bis 100 Meter. Entdecker, egal in welcher Version, waren robuste Uhren, die der Aufgabe derer gewachsen waren, die sie gern erforschten.

Rolex Explorer II Referenz 1655

Explorer II-Referenz 1655

Rolex beließ die Explorer II-Referenz 1655 bis etwa 1984/85 in Produktion. Im Jahr 1984 stellte Rolex seinen Nachfolger vor, die Referenz 16550. In dieser Produktionsperiode von ungefähr 13/14 Jahren änderte Rolex nur geringfügige Änderungen. Sammler kategorisierten jeden von ihnen in verschiedene ‘Mark’-Serien. Es gibt ungefähr 7 verschiedene Zifferblätter und eine Handvoll verschiedener Lünetten. Der italienische Sammler Stefano Mazzariol hat einen schönen Vergleichsartikel verfasst .

1655 und 1675

Der Explorer II hatte zu diesem Zeitpunkt das gleiche Uhrwerk wie der GMT-Master Referenz 1675 , Kaliber 1575. Dieses Uhrwerk zeigte den 24-Stunden-Zeiger, der AM / PM anzeigt. Während der GMT-Master eine drehbare Lünette hatte, verwendete die Explorer II-Referenz 1655 eine feste 24-Stunden-Skala. Höhlenforscher müssen beispielsweise nur wissen, ob es 7:00 oder 19:00 Uhr ist, und die große orangefarbene Hand zeigt dies für sie an.

Rolex Explorer II Referenz 1655

Es war sehr schwierig für mich, mich an dieses Zifferblatt zu gewöhnen und ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich getan habe.

Funky Dial

Als ich die Gelegenheit bekam, eine Weile mit dieser Rolex Explorer II-Referenz 1655 herumzuspielen (nun, ich hatte sie für ungefähr ein Jahr ausgeliehen!), War ich ziemlich aufgeregt. Sie müssen wissen, dass von allen Rolex-Uhren die Explorer-Kollektion zu meinen Favoriten gehört (ebenso wie die GMT-Master), und dass die Explorer II 1655 auf meiner Wunschliste zum Testen immer einen hohen Stellenwert hat. Eines der ersten Dinge, die mir aufgefallen sind, war, dass das Zifferblatt irgendwie seltsam ist. Insbesondere wusste ich, dass die Stunden- und Minutenmarkierungen etwas seltsam waren, aber ich habe den Effekt während des normalen Tragens nicht bemerkt.

Wie Sie sehen, sind die Stunden- und Minutenmarkierungen in Ordnung. Alle 5 Minuten gibt es einen Fett-Stunden-Marker und bei den 12, 6 und 9 gibt es einen zusätzlichen Schlag für sie. Die 24-Stunden-Skala wurde jedoch an einem zusätzlichen Satz von Stundenmarkierungen ausgerichtet (oder Sie können sie als halbe Stundenmarkierungen anzeigen), auf die der große orangefarbene Zeiger zeigt. Ich finde das ziemlich ablenkend und es war sehr schwierig für mich, mich an dieses Zifferblatt zu gewöhnen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich getan habe.

Rolex Explorer II Referenz 1655

Fetter Fall

Die Rolex Explorer Referenz 1655 hat einen interessanten Fall. Wo ich meine eigene Rolex GMT-Master 1675 finde, um sie ziemlich “dünn” zu tragen, trägt sich diese Explorer II anders. Es ist sogar einzigartig im Vergleich zu den Sea-Dweller- und Submariner-Uhren, die ich zuvor besessen habe. Außerdem hat die Uhr einen Durchmesser von 39 mm, was ein bisschen kleiner ist als die anderen, die ich erwähnt habe. Es ist ziemlich dick, die Abmessungen ergeben also das Gefühl, eine sehr kompakte und solide Edelstahluhr zu tragen, was es natürlich ist. Genau wie das funky Zifferblatt, brauchte dies einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

Explorer II-Sammlermarkt

Die Uhr schreit nur ‘1970er’ und ich liebe das. Der große orangefarbene Zeiger, die seltsamen Minuten- und Stundenspuren und das klobige Gehäuse. Das alles summiert sich. Sie sagen, dass die Rolex Explorer II Referenz 1655 keine beliebte Uhr war, als sie produziert wurde. Das ist wahrscheinlich wahr, aber ich habe auch gelesen, dass die Uhr auf globaler Ebene nicht sehr gut vermarktet wurde. Ich kann dies nicht verifizieren, aber ich weiß, dass Sie nur ein National Geographic Magazine der 1970er Jahre öffnen mussten und eine Explorer II-Anzeige darin sehen würden.

Egal, ob es sich um das Design der 1970er Jahre handelte oder um Leute, die mit dieser Rolex Explorer II-Referenz 1655 nicht vertraut waren, sie war kein großer Verkaufsschlager. Man sieht sie nicht oft zum Verkauf und die auf Chrono24 angebotenen zum Beispiel erzielen hohe Preise.

Bedingung

Der Zustand ist wie immer alles bei Vintage Rolex. Die Preise auf dem Gebrauchtmarkt variieren erheblich. Am unteren Ende finden Sie hauptsächlich die Explorer II-Referenzmodelle 1655, die ziemlich abgenutzt sind. Facetten sind die meiste Zeit verschwunden und diese Uhren sehen einfach (über) poliert aus. Ein schönes Beispiel, das immer noch diese großen, fetten Facetten an den Laschen hat und ein hübsches Zifferblatt, das heutzutage sehr gute Preise erzielt.

Rolex Explorer II Referenz 1655

Die Zeiger wechselten ebenfalls zum berühmten Mercedes-Design.

Der neue Explorer II

Als Rolex 1984 die Explorer II-Referenz 16550 einführte, erhielt die Uhr eine ziemliche Überarbeitung. Mit dieser Version passte es besser zu den anderen Rolex-Sportmodellen wie dem Submariner, GMT-Master und Sea-Dweller. Die Gehäuseabmessungen waren gleich, das Zifferblattdesign stimmte mit den anderen überein und es erhielt ein neues Uhrwerk, das Rolex-Kaliber 3085. Dieses Uhrwerk verfügte über eine Doppelbrücke und der zusätzliche Stundenzeiger konnte wie beim Rolex GMT-Master II unabhängig eingestellt werden . Außerdem hat Rolex beschlossen, dieses Modell mit einem schwarzen oder einem weißen Zifferblatt anzubieten, wie wir es von der Daytona gewohnt sind. Die Zeiger wechselten ebenfalls zum berühmten Mercedes-Design. Obwohl dieses Modell und sein späterer Nachfolger (16570) wahrscheinlich bessere Verkäufer waren als die Referenz 1655, haben sie nicht den gleichen Kultstatus wie die ursprüngliche Explorer II-Referenz 1655.

Im Jahr 2011, 40 Jahre nach der ersten Rolex Explorer II-Referenz 1655, wurde der neue Explorer II während der BaselWorld vorgestellt. Es kam in einem 42-mm-Gehäuse (denken Sie daran, dass die meisten anderen Rolex-Sportmodelle noch 40-mm-Gehäuse haben) und der große orangefarbene Zeiger war wieder auf dem Zifferblatt! Rolex hat dafür gesorgt, dass alle Innovationen an Bord dieses neuen Explorer II 216570 sind, wie das neue Oyster-Armband mit Easylink-System, Paraflex-Stoßdämpfer, 904L-Stahl und das neueste Kaliber 3187-Uhrwerk. Es wurde erneut mit einem weißen oder schwarzen Zifferblatt angeboten. 5 Jahre nach seiner Einführung kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich immer noch nicht um einen Vertriebsmitarbeiter wie den Submariner oder GMT-Master II handelt, aber man sieht sie gelegentlich im Fleisch.

Rolex Explorer II 216570

Einige Gedanken

Obwohl ich einige Anmerkungen zur Dicke der Uhr und der ungewöhnlichen Mischung aus (2) Stunden- und Minutenmarkierungen gemacht habe, hat die Explorer II-Referenz 1655 nicht enttäuscht. Es ist immer noch so magisch, wie ich es mir vorgestellt habe, und es ist wirklich nur eine Frage der richtigen Mittelausstattung. Und wie gesagt, nicht jeder, sondern ein guter, denn ich glaube, der Spaß an diesen Stücken besteht darin, einen zu besitzen, der die schönen Schrägen an den Stollen und ein anständig aussehendes Zifferblatt hat. Die neue Rolex Explorer II 216570 kann als Ersatz angesehen werden, aber ich denke nicht, dass dies der Fall ist. Es ist eine großartige moderne Uhr, und es fällt mir schwer, mich irgendwann zu entscheiden, ob ich den Explorer II oder den neuen Explorer 39mm in meine persönliche Sammlung aufnehmen möchte. Die Einflüsse der Explorer II-Referenz 1655 machen diese Uhr in der Tat zu einer sehr attraktiven Uhr. Eine weitere Option, die mir auch am besten gefallen hat, ist die Rolex Explorer II 16570 mit weißem Zifferblatt. Am besten mit Tritium-Markierungen und Zeigern, leicht gelb gefärbt für einen schönen Kontrast zum weißen Zifferblatt. Ich bin erstaunt, dass diese im Vergleich zu allen anderen modernen Sport-Rolex-Uhren immer noch zu relativ “normalen” Preisen angeboten werden. Etwas zum Nachdenken.

Weitere Informationen über die Rolex- Website.

* Dieser Artikel wurde zuerst im August 2016 veröffentlicht, aber wir haben die Bilder und einige Textteile für die heutige Veröffentlichung (24. April 2019) aktualisiert.

Leave a Comment