Der Omega Seamaster Titanium Tantal – Zwei Wochen am Handgelenk

Unter den hellen Standlichtern der Baselworld ist es für eine Uhr wie die Omega Seamaster Titanium Tantalum viel zu einfach, im Äther zu verschwinden. Mit ihren sanften Farben fügt sich die Uhr in die hellen Erdtöne ein, die Omega innerhalb seiner Grenzen einsetzt (oder tat es, als 2018 das letzte Jahr für die Marke auf der Messe war). Ja, ich halte dies für ein Stück, das bereits in Vergessenheit geraten ist, obwohl es noch nicht an Boutiquen geliefert wurde – es ist für März geplant. Daher fand ich es ratsam, diesen Seamaster mit einem praktischen Rückblick wieder in den Vordergrund zu rücken. Ich habe diese Uhr fast zwei Wochen lang aufbewahrt und getragen und viele Bilder gemacht, da bei dieser Uhr die Details entscheidend sind.

Omega Seamaster 300M Titantantal

2018 – Das Jahr des Seamasters

Omega scheint jedes Jahr eine große Linie zum Thema zu haben, und 2018 war definitiv das Jahr des Seamaster. Mit Jubiläumsstücken, die das ursprüngliche Modell von 1948 ankündigten, war es ein großes Jahr für den bahnbrechenden Taucher der Marke. Noch wichtiger ist jedoch, dass ein brandneuer 300M in vielen Geschmacksrichtungen auf den Markt gebracht wurde. Die Uhr brachte das „Wave“ -Zifferblatt zurück, das in den Pierce Brosnan 007-Tagen berühmt wurde, und wahrscheinlich war es aufgrund der wettbewerbsfähigen Preise und der fantastischen Verarbeitungsqualität ein durchschlagender Erfolg, unabhängig von der Variante. Aber da nebenan und etwas schnell besprochen, sahen wir eine weitere Erweiterung der 300M-Linie im Omega Seamaster Titanium Tantalum .

Omega Seamaster 300M

Referenz 2296.80

Die Omega Seamaster Titanium Tantalum – erinnert an eine weitere besondere Uhr

Als limitierte Auflage von 2500 Stück ist das Omega Seamaster Titanium Tantal ein merkwürdiges Stück; In der Tat vermuten die meisten, dass seine Existenz eine Folge davon ist, dass es sich um ein Projekt mit Leidenschaft für Führungskräfte handelt. Die Veröffentlichung ist eine etwas unerwartete Wölbung von Omega, da sie einem Seamaster-Chronographen aus dem Jahr 1993 (Ref. 2296.80 und siehe oben) Tribut zollt, der auch Tantal enthielt: eine Uhr, die notorisch teuer und infolgedessen ziemlich unbeliebt war. Die Zeit heilt jedoch viele Wunden und die Chrono ist ein bisschen ein schrulliger Kultklassiker geworden – Robert-Jan besitzt eine und es ist mit Sicherheit eine einzigartige Uhr. Beobachten Sie, ob Geek favouritiert oder nicht, es ist jedoch keine Uhr, die die meisten als wahrscheinlichen Kandidaten für eine Art Erneuerung erachten würden. Aber erneuere es, was Omega getan hat und es sind diese unerwarteten Leckereien, die immer noch Spaß machen.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Details in Hülle und Fülle

In einiger Entfernung ist es einfach, den Omega Seamaster Titanium Tantal als zweifarbigen Taucher auszugeben. Wenn es jedoch wirklich untersucht wird, ist es so detailreich, dass es die optischen Sinne fast umkippt. Außerdem habe ich erwähnt, dass ich einen materiellen Hintergrund habe und dieser Seamaster für mich einer metallurgischen Orgie ähnelt.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Titan, Tantal und Sedna Gold vereinen sich zu einem einzigartigen Taucher. Titan dominiert als das Metall der Wahl für das Gehäuse, den größten Teil des Armbands und das Zifferblatt.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Tantal kommt ins Spiel, wenn das dunklere Metall auf den kleineren Gliedern des Armbands zu finden ist und das darunter liegende Material der Lünette ist. Schließlich wird Sedna auf dem Lünetteneinsatz, den Kronen, dem Armband, den Zeigern / Indizes und auf einer seitlich angebrachten Applikation mit der LE-Nummer verwendet.

Omega Seamaster 300M Titantantal

In Fortsetzung der Formalitäten teilt sich das Omega Seamaster Titanium Tantalum das Gehäuse mit einem Durchmesser von 42 mm mit dem Rest der 300M-Serie und verwendet dieselbe Schließe mit Neoprenanzugverlängerung auf der Unterseite. Im Inneren und auf der Rückseite des NAIAD-Displays befindet sich die interne Referenznummer. 8806 koaxial automatisch. Der 8806 ist METAS-zertifiziert als Master-Chronometer. Im Gegensatz zu den anderen 300M-Modellen verzichtet die Limited Edition auf eine Datumsfunktion. Natürlich hackt es und kann über die Sedna-Schraubkrone von Hand aufgezogen werden. Die Lünette ist unidirektional und die Superluminova färbt sich sanft grünlich-blau.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Das Armband funktioniert

Sie können also feststellen, dass mich das neue Omega Seamaster Titanium Tantal sehr interessiert, aber warum? Ich werde mit dem Armband beginnen. Ich bin ein Kritiker, wenn es um die meisten Designs von Omega für seine Sportuhren geht. Zunächst einmal finde ich die Verschlüsse zu groß, dick und blockig. Ja, ich habe ein besonders kleines Handgelenk, aber ich finde, dass Omega-Verschlüsse die gesamte Unterseite dieses Teils meiner Anatomie überspannen.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Das ist bei diesem Modell nicht anders und ich denke, es gibt trotz der reibungslosen Funktion des Druckknopf-Justiermikros noch Raum für Verbesserungen. Ich kann damit leben, weil ich weiß, dass es keine Chance gibt, dass eine schöne leichte geprägte Schließe ein Comeback feiert – und die Vorderseite der Uhr passt so gut. Aber was für mich fast immer ein Nichtstarter ist, ist das Design der Glieder eines Omega-Armbands. Diese kleinen, glänzenden Unterlinks sehen für mich einfach nicht “robust” oder funktional aus. Sie sind keine echten Reisperlen und bestimmt keine Austern. Es hat wirklich wenig mit dem Komfortniveau zu tun, da die Glieder glatt genug sind und sich gut artikulieren. Nun, es war eine Offenbarung, dass das Armband der Limited Edition ein Wahnsinn ist.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Nein, das Gesamtdesign ist keine Abweichung, aber die Ausführung in den drei verschiedenen Metallen ist fabelhaft. Das Tantal scheint gekleidet oder in Schlitze gerollt zu sein, die von Rändern aus Sedna-Gold gebildet werden. Tatsächlich sind bei der Untersuchung der Endverbindungen – insbesondere von der Rückseite – die Details wirklich erkennbar. Es gibt sogar einen Unterlink, der nur Tantal und Gold auf der Vorderseite enthält, um das goldene Gütesiegel auf der ganz in Gold gehaltenen Rückseite korrekt anzuzeigen. Außerdem enthält das Tantal in den Gliedern eine sehr – fast graphitstiftartige – interessante Oberfläche, wenn es dem Gold oder dem Titan gegenübergestellt wird. Ich habe zwar mein Bestes getan, um diese Details fotografisch festzuhalten, aber es gibt etwas zu sagen, wenn ich es persönlich halte.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Farbauswahl am Handgelenk

Ich bin auch ein großer Fan der Lünette des Omega Seamaster Titanium Tantal. Während sich die normalen Modelle für das entschieden haben, was sich schnell zum Industriestandard für Keramik entwickelt, wird für diese Uhr Sedna-Gold verwendet. Auch hier fällt die Veredelung ins Auge. Die erhabenen Ziffern, die Minutenspur und der Pfeil sind poliert und stehen vor einem Hintergrund, der am besten als sandgestrahlt bezeichnet werden kann. Ich würde behaupten, dass eine solche Materialwahl keine offensichtliche Wahl für eine fähige Taucheruhr ist und es definitiv an der Lautstärke einiger Konkurrenten mangelt, aber es sieht verdammt noch mal edel aus. Man könnte auch sagen, dass dies das auffälligste Merkmal der Uhr ist, aber das Roségold wird subtiler, sobald die Uhr am Handgelenk ist. Sedna ist, besonders im matten Format, fast hautfarben.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Wie bereits erwähnt, befindet sich der Sedna-Lünetteneinsatz in einer drehbaren Tantal-Lünette. Das dunklere Metall ist in manchen Lichtern nicht zu erkennen und wenn es die Reinheit des Sedna nicht ruiniert hätte, würde ich sagen, dass ein Teil des dunkelgrauen Materials seinen Weg in den Einsatz gefunden haben sollte. In der richtigen Beleuchtung kontrastiert es gut mit dem Titangehäuse.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Ein Titan Zifferblatt

In Bezug auf das Zifferblatt unterscheidet sich das Omega Seamaster Titanium Tantalum vom Rest der stahlbasierten 300M-Kollektion, indem Titan anstelle von Keramik für das Zifferblatt verwendet wird. Während die Keramikzifferblätter Wellenlinien aufweisen, die in das Zifferblatt eingelassen sind, werden die LE-Wellen tatsächlich angehoben. Tatsächlich ähnelt es dem, was Sie auf den neu erschienenen 43,5-mm-Titan- / Keramikmodellen in Bezug auf die Textur finden. Hier zeigt sich das Titan-Zifferblatt jedoch in einem zur Gehäuseform passenden Grauton, der einen schönen Kontrast zu den gebürsteten Sedna-Zeigern und aufgebrachten Indizes bildet. Für diejenigen, die das Aussehen eines aufgeräumten Gesichts genießen, wird es Ihnen gefallen, dass Omega beschlossen hat, diesen Seamaster nicht mit einem Datumsrad auszustatten. Einige mögen mit der Wahl unzufrieden sein, aber ich mag die Differenzierung im Vergleich zu den regulären Modellen.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Ein paar Bedenken

Bei der Omega Seamaster Titanium Tantal gab es einige Gestaltungsmöglichkeiten, bei denen ich mir nicht sicher war, wann ich die Uhr zum ersten Mal erhalten habe. Nach ungefähr einer Woche machte ich meine Haltung weicher. Zuerst haben Sie gesehen, dass mir das Armband am meisten gefallen hat. Als nächstes enthält dieser Seamaster ein angebrachtes Etikett an der Seite seines Gehäuses, das die Seriennummer anzeigt. Es ist mit ein paar Schrauben befestigt und während es schön ausgeführt ist, ist es irgendwie auffällig. Es erinnerte mich an etwas, das man auf einer Kleideruhr sehen konnte. Glücklicherweise ist es am Handgelenk weitgehend verdeckt, aber ich wäre froh, wenn ich stattdessen die LE-Nummer auf der Rückseite einer Öse sehen könnte.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Als nächstes weiß ich, dass der Einschluss einer Heliumventilkrone ein Markenzeichen der 300M-Linie ist, aber ich halte sie immer noch für überflüssig und zerbreche das, was sonst ein nahezu perfektes Gehäusedesign wäre. Ich gebe jedoch zu, dass das neue konische Kronendesign es weniger auffällig macht. Außerdem verschwindet die Sedna am Handgelenk. Am Ende war es also keine große Sache für mich, aber ich habe es genossen, mit dem Daumen darüber zu streichen, um zu sehen, wie die Uhr ohne den Vorsprung aussehen würde.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Eine teure Limited Edition

Nun kommen wir zum umstrittensten Teil des Omega Seamaster Titanium Tantal und das ist der Preis. Ich gebe zu, dass das mit 12.100 Euro in Deutschland ein wenig umwerfend ist. Tatsächlich ist es genau wie der ursprüngliche Titan-Tantal-Chronograph von vor Jahren: sehr, sehr teuer. Jetzt habe ich mir Gedanken darüber gemacht und was interessant ist, ist, dass ein 300M-Armband aus Gold und Stahl für 8.900 Euro hereinkommt und das könnte die größte Sorge sein. Ein zweifarbiger Rolex Submariner kostet übrigens 12.700 Euro. Mit 12.100 für diesen Omega in limitierter Auflage wird er vielleicht nicht alle schockieren, aber es ist eine Menge Geld.

Omega Seamaster 300M Titantantal

Die Omega Seamaster Titanium Tantalum ist eine der auffälligsten und angenehmsten neuen Uhren, die ich seit langer Zeit am Handgelenk hatte. Ich weiß, dass das Farbschema ein bisschen umstritten ist, und manche finden es vielleicht sogar besser für Frauen (meine Frau liebt es). Wenn man den Eintrittspreis übersteigt, wird man wahrscheinlich einen ganz anderen Tauchtyp haben, der sich durch hervorragende Verarbeitung und Detaillierung auszeichnet. Hoffen wir nun, dass Omega diese bald in die Boutiquen bringt und sie in das vordere Fenster stellt.

Leave a Comment