Der beste Allrounder, den ich seit langer Zeit getragen habe – Seamaster 300M

Es ist nicht immer einfach, Uhrenkritiker zu sein. Es gibt eine Menge, die nicht wirklich gut ist oder einen Unterschied macht. Wir verschieben eine Menge der Dinge, auf die wir stoßen, um Ihnen zumindest die Uhren vorzustellen, von denen wir denken, dass sie für Sie interessant sind. Manchmal gibt es da draußen eine Uhr, die einen Unterschied macht. Die (neue) Omega Seamaster 300M in Stahl und Sedna Gold ist genau so eine Uhr. Dann wird es sehr schwierig, eine Rezension zu schreiben, ohne dass sie wie eine Promo aussieht.

Aber glauben Sie mir, das ist es nicht. Omega hat keinen Einfluss auf unsere redaktionelle Arbeit und auch keine andere Marke. Wenn dieser Tag kommt, werde ich anfangen, etwas anderes zu tun, da diese Freiheit einen großen Teil des Spaßes für uns darstellt. Und ja, ich musste die Uhr auch zurückgeben.

Omega Seamaster 300M

Der Titel hat es bereits verraten, aber auch wenn Sie denken, Sie kennen diese Uhr und meine Schlussfolgerung bereits, bleiben Sie hier und hören Sie mich an. Oh ja, ich liebe Omega als Marke (ich mache kein Geheimnis daraus ), aber das bedeutet nicht, dass alles, was sie tun, einfach nur liebenswert oder ein Muss ist. Meine Beziehung zum Seamaster 300M reicht bis ins Jahr 2000 zurück. Davor habe ich es kaum bemerkt. Ich wusste, dass es die Uhr war, die in mehreren James Bond-Filmen zu sehen war, aber ich war eher ein Speedmaster. Im Jahr 2000 entschied ich mich jedoch, einen Omega Seamaster 300M 2531.80 zu kaufen, der neben meinem Speedmaster Professional von 1968 (145.012-67) getragen werden sollte, da ich der Meinung war, dass ich etwas brauchte, das man täglich als Schläger tragen kann. Zu dieser Zeit war ich Student und trug bei bestimmten Gelegenheiten die Speedmaster von 1968, die Buzz Aldrin sogar dazu brachte, seine Uhr abzunehmen.

Seamaster 300M 2531.80 auf Gummi

Ein Omega Seamaster 300M war der perfekte Kandidat. Ehrlich gesagt hätte ein Rolex Submariner auch den Trick machen können, aber zu der Zeit war der Preisunterschied erheblich (wie es heute wieder der Fall ist) und mein Herz war schon damals Omega näher, aufgrund dessen Die Familiensache, die ich mit der Marke aus Biel habe. Ungefähr 3000 holländische Gulden leichter (als Student, das war einen ganzen Sommer Arbeit wert), verließ ich den Omega-Händler im Jahr 2000 mit einem brandneuen Seamaster 300M. Es wurde mein Begleiter auf vielen Reisen für die nächsten Jahre. Irgendwann verkaufte ich es, als ich anfing, mit meiner Sammlung fortzufahren und die Mittel für einen weiteren Einkauf benötigte. Dann kaufte ich ein paar Jahre später eines zurück, nur um es für eine gewisse Zeit wieder aufzubewahren.

In der Zwischenzeit wurde das Design des Armbands etwas veraltet und ich verlor das Interesse an der Seamaster 300M. Aber in jedem Urlaub, den ich zum Beispiel hatte, bemerkte ich zumindest jemanden am Hotelpool mit einer Seamaster 300M, und ich ging erneut zu Chrono24, um zu sehen, ob ich ein gebrauchtes Schnäppchen finden konnte. Anfang 2018, im Jahr seines 25-jährigen Jubiläums, fand ich wieder einen und beschloss, ihn nie wieder zu verkaufen. Die Preise sind seit dem letzten Kauf eines (auch gebrauchten) Modells deutlich gestiegen und entsprechen in etwa dem, was ich damals für ein neues Modell bezahlt habe. Es ist eine No-Nonsense-Uhr mit einem Durchmesser von 41 mm und einer Dicke von ca. 10 mm, einem ETA-Kaliber 1120 und einem Edelstahlarmband. Aber es sind die Details wie das blaue Wellenzifferblatt, die unidirektionale blaue Aluminiumlünette, das Helium-Fluchtventil bei 10 Uhr und das 9-reihige Gliederarmband, die es so einzigartig machen. Aus Meter Entfernung erkennbar und eine seriöse (professionelle) Taucheruhr, die auch mit einem Anzug gut aussieht. Ich kann Ihnen sagen, dass es ziemlich großartig war, dass ich meinen Seamaster 300M während des .

Ein neuer Seamaster 300M

Omega Seamaster 300M

Drei Generationen Seamaster 300M

Während der Baselworld 2018 stellte Omega dann einen neuen Seamaster 300M vor. Ich könnte eine aktualisierte oder modernisierte Version sagen, aber ich denke, dass sie so viele Änderungen vorgenommen haben, dass es nur eine neue Uhr ist. Eine bessere und verbesserte Version der bereits bekannten Taucheruhr von Omega. Zwischen der ersten 1993er Referenz 2531.80 und der neuen 2018er Seamaster 300M-Kollektion gibt es einige Versionen, die bereits Verbesserungen zeigten. Dieses neue Modell verfügt jedoch über ein eigenentwickeltes und hergestelltes Uhrwerk anstelle eines ETA-basierten Uhrwerks mit Co-Axial hat ein neues 42mm Gehäuse und ein neues Armband. Oder, bei meiner Testuhr, ein neues Kautschukband. Ich denke, wir haben während der Veröffentlichung der neuen Seamaster 300M-Uhr besprochen, und Michael hat die Titan / Tantal / Sedna-Version, die Omega herausgebracht hat, hervorragend beschrieben.

Seamaster 300M 210.22.42.20.01.002

Als Omega uns die neue Seamaster 300M-Kollektion vorstellte, fiel mir die goldene Version von Steel & Sedna auf. Diese Uhr mit der Referenz 210.22.42.20.01.002 fiel mir auf, weil sich Sedna Gold und Schwarz sehr gut kombinieren lassen. Auch das Armband ist wie ein neues BMW Design: Es dauert eine Weile, bis Sie es wirklich schätzen und mögen. Ich beschloss, Omega zu bitten, mir diese Uhr zur Überprüfung zu schicken, und das taten sie auch. Sie haben auch die blaue Version auf ein Armband geschickt, aber ich habe sie nicht einmal aus der Schachtel genommen, um ehrlich zu sein, die Stahl- und Sedna-Version hat meine volle Aufmerksamkeit erregt. Zum Glück hat mein Kollege Bert natürlich einige Fotos des blauen zusammen mit seinen privaten Seamaster 300M-Versionen gemacht (siehe oben). Darunter befindet sich der Seamaster 300M 210.22.42.20.01.002 an einem Kautschukband.

Omega Seamaster 300M 210.22.42.20.01.002

Alle technischen Daten finden Sie ganz am Ende dieses Artikels, aber dieser Seamaster 300M wird von Omegas Kaliber 8800 angetrieben. Es ist das erste Mal, dass die Seamaster 300M ein Eigenwerk erhielt (die Vorgängerversion hatte das Kaliber 2500, basierend auf der 2892-A2 von ETA mit einigen Modifikationen des Wicklungssystems und einer koaxialen Hemmung). Mit einem Startpreis von € 4400, – für den Edelstahl Seamaster 300M an einem Kautschukarmband (zuzüglich € 100 für die Version mit Edelstahlarmband) ist es ein unglaubliches Angebot und liegt sogar ein paar hundert Euro unter dem . Die Seamaster 300M war immer das Brot und Butterstück von Omega, daher denke ich, dass sie das Gefühl haben müssen, dass sie diese Uhr ziemlich zugänglich halten sollten.

Der Preis für dieses Steel & Sedna Gold Modell an einem Kautschukarmband mit der Referenz 210.22.42.20.01.002 beträgt € 6100, -. Wie Sie sehen, erhalten Sie zwei Kronen aus 18 Karat Gold und eine goldene Lünette für zusätzlich € 1700, -. Zugegeben, es ist nicht billig, aber du hast wenigstens eine Wahl. Sie können auch das 9-reihige Armband mit 4 goldenen Gliedern pro Reihe hinzufügen, dies ergibt jedoch einen Gesamtbetrag von € 9100, -. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten europäischen Kunden sich für die komplett aus Edelstahl gefertigte Version entscheiden werden, vielleicht mit Gummiband. Ich mag es heutzutage jedoch, ein bisschen Gold in einer Uhr zu haben und bin fest davon überzeugt, dass zweifarbige Uhren auf dem Rückweg sind. Deshalb habe ich mich für die Steel & Sedna-Kombination mit schwarzem Zifferblatt und Lünette entschieden. Es gibt auch eine blaue und eine goldene Sedna-Version, und sowohl schwarz als auch blau sind auch mit gelbgoldenen Elementen erhältlich. Aber für mich ist das schwarze Zifferblatt und Sedna Gold die schönste Kombination.

Bevor ich über meine Erfahrungen am Handgelenk schreibe, werfen wir einen Blick auf einige Details und Spezifikationen der Uhr. Um mit der Bewegung zu beginnen:

Kaliber 8800

Im Inneren des Seamaster Diver 300M finden wir das Kaliber 8800. Aber gehen wir noch einmal einen Schritt zurück und schauen uns die Bewegungsgeschichte des Omega Seamaster 300M Diver an, die 1993 begann. Zu dieser Zeit verwendete Omega erstklassige Versionen des ETA 2892-A2 In diesen ersten Omega Seamaster 300M Diver-Modellen mit mechanischem Uhrwerk wurde das Kaliber 1109 verwendet. Nur ein Jahr später stellte Omega das Kaliber 1120 für den Seamaster 300M Diver vor. Das Kaliber 1120 basiert ebenfalls auf der ETA2892-A2, wurde jedoch von Omega für eine bessere Wicklungseffizienz stark modifiziert. Dieses Uhrwerk erhielt einen Omega-exklusiven Rotor und ein proprietäres kleineres Kugellager. Infolgedessen erforderte das Kaliber 1120 weniger Umdrehungen der Gewichtsmasse, um die Hauptfeder vollständig aufzuziehen. Auch das Kaliber 1120 war aufgrund dieser Modifikationen deutlich leiser. Die Gangreserve des Kalibers 1120 betrug 44 Stunden und tickte bei 28800vph. Alle diese Uhrwerke waren auch chronometerzertifiziert, um eine durchschnittliche tägliche Rate zwischen -4 und +6 Sekunden pro Tag zu gewährleisten. Natürlich erfolgt die Datumsänderung schnell und in der ersten Position der Krone.

Kaliber 2500

Dann führte Omega bereits 1999 die koaxiale Hemmung für ihre Bewegungen ein und war erstmals in den koaxialen Modellen von De Ville zu finden. Im Jahr 2006 war es für Omega an der Zeit, den Seamaster 300M Diver zu aktualisieren, woraus sich die Referenz 2220.80 ergab. Neben einigen ästhetischen Änderungen wurde das Kaliber 1120 durch das Kaliber 2500 ersetzt. Das Kaliber 2500 von Omega basierte ebenfalls auf dem Kaliber 2892-A2 von ETA, wobei jedoch die neue koaxiale Hemmung eingebettet war. Das Kaliber Omega 2500 wurde bis 2018 im Modell Seamaster 300M Diver verwendet.

Kaliber 8800

Kaliber 8800

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Omega auch eines seiner eigenentwickelten Uhrwerke für die 300M Diver-Kollektion einsetzte. Die Master Chronometer Kaliber 8800 und 8806 (ohne Datum) wurden für die 42mm 300M Taucheruhren ausgewählt. Diese Uhrwerke sind vollgepackt mit allen Innovationen, die Omega seit der koaxialen Hemmung von 1999 eingeführt hat: Si14-Silizium-Ausgleichsfeder, antimagnetisch bis zu 15.000 Gauß und eine Gangreserve von 55 Stunden. Dieses Uhrwerk hat natürlich auch die koaxiale Hemmung, aber eine verbesserte Iteration gegenüber dem Kaliber 2500. Das Finish dieses Uhrwerks ist wunderschön, mit den Genfer Wellen in Arabesque und geschwärzten Schrauben, Lauf und Unruh. In den neuen Seamaster 300M Taucheruhren sind die Kaliber 8800 und 8806 (ohne Datum) aufgrund des Saphirboden sichtbar.

Seamaster 300M

Ich muss mich noch daran gewöhnen, dass Uhren mit einer solchen Wasserdichtigkeit ein Saphirgehäuse haben können, aber ich denke, dasselbe gilt für Fenster in einem Flugzeug oder U-Boot. Im Fall des Seamaster 300M ist dies ein echter Mehrwert, da Sie jetzt die wunderschön ausgeführte Bewegung miterleben können. Die früheren Bewegungen, die auf ETA basieren, sind sicherlich nicht schlecht, aber ich kann mit einem geschlossenen Fall dahinter leben.

Wählen

Die Wellen sind zurück, yeey! Es war eines der schönsten ästhetischen Merkmale des ursprünglichen Seamaster 300M und verschwand mit der vorherigen Version, die über ein lackiertes Zifferblatt verfügte. Omega entschied, dass die Wellen zurückkehren mussten, und entwickelte eine kleine Wendung, um die Dinge modern und auf dem aktuellen Stand zu halten.

Erhältlich in den Chromfarben Schwarz, Blau und PVD sowie aus polierter Keramik [ZrO2]. Das Wellenmuster unterscheidet sich ein wenig von dem früheren „feineren“ Muster der Uhren, die vor 2011 hergestellt wurden. Bei dem neuen Modell Seamaster 300M Diver sind die polierten Keramikzifferblätter mit Wellen versehen, die lasergraviert wurden. Wir finden auch die Datumsblende um 6 Uhr statt um 3 Uhr.

Seamaster 300M

Wie Sie sehen, weist das Zifferblatt einige Details auf. Die Sedna-Goldringe um die Super-LumiNova-Indizes sehen auf Schwarz fantastisch aus, ebenso die Sedna-Goldschwertzeiger. Um 6 Uhr finden Sie genau wie bei den alten Seamaster-Modellen aus den 1950er Jahren die Datumsanzeige. Die Datumsscheibe ist schwarz und der Druck weiß. Direkt unter der Blende befindet sich ein kleinerer Stundenindex. Auf dem Zifferblatt finden Sie alle notwendigen Informationen, die Sie wissen müssen. Interessant für mich ist, dass Omega den Seamaster 300 2531.80 immer als “Professional” bezeichnete und dies fast überall außer auf dem Zifferblatt einstellte. Gleich unterhalb von “Omega Seamaster” wird jedoch “Professional” erwähnt.

Seamaster 300M

Das Licht ist auf dieser Uhr ziemlich cool, wie Sie sehen können. Blau für die Stundenindizes und den Stundenzeiger und Grün für die Lünette und den Minutenzeiger, damit es während Ihres Tauchgangs nicht zu Verwechslungen kommt.

42mm Gehäuse

Der Horror! Die Gehäusegröße stieg von 41 mm auf 42 mm und die Fans waren begeistert, zu groß !! Nehmen wir an, diese Stimmung verschwand schnell, als die Uhr auf den Markt kam und zu einem der begehrtesten Stücke wurde. Ich muss auch sagen, dass 42 mm eine gute Größe für das Handgelenk haben und alles stark von der Form der Uhr abhängt. Spezifikationen sind genau das, Spezifikationen. Oft muss man zuerst die Uhr am Handgelenk sehen, aber ich weiß, dass es sehr einfach ist, mit allen möglichen Gründen zu kommen, um Dinge nicht zu mögen. An meinem 18cm Handgelenk ist 42mm eine perfekte Größe. Ich kann auch leicht kleine Uhren tragen und auch eine 44,25 mm dunkle Seite des Mondes ist in Ordnung. Es geht nur darum, was Sie bevorzugen und was für Sie angenehm zu tragen ist. Es ist schwierig, dies für andere zu diktieren.

Die Dicke der Uhr stieg ebenfalls auf 13,5 mm. Das neue Uhrwerk gleicht wahrscheinlich die zusätzliche Dicke im Vergleich zu den Vorgängermodellen aus. Wie Sie sehen, sieht das Gehäuseprofil sehr elegant aus und ist satiniert. Der Kronenschutz ist poliert und die goldene Krone ist sicher dazwischen gesteckt. Außerdem hat die Sedna-Goldlünette von der Seite ein schönes satiniertes Finish und bildet einen schönen Kontrast zur glänzenden Politur der Keramik auf der Oberseite.

Auf der linken Seite des Gehäuses befindet sich das Helium-Auslassventil. In den frühen 1960er Jahren wurde das Heliumventil entwickelt, um explodierende Uhren zu vermeiden. Der einfache Mechanismus (ein kleines, federbelastetes Einwegventil im Uhrengehäuse) hilft, das Heliumgas zu expandieren und die Uhr während der Dekompression zu verlassen. Das Heliumventil von Omega hat eine verschraubte Krone um zehn, die während der Dekompression geöffnet werden kann. Bevor das Heliumventil existierte, wurden einige Uhren so gebaut, dass sie mit einem Monocoque-Gehäuse undurchdringlich waren. Ein Beispiel dafür ist Omegas legendärer Seamaster 600 Plongée Professionelle (PloProf). Kein Heliumaustritt, da kein Helium eindringen könnte.

Fans des Freizeittauchens denken vielleicht, dass sie die Heliumventilkrone öffnen müssen, während sie an die Oberfläche steigen. Das ist nicht der Fall. Beim Tauchen gibt es kein Helium. Taucher sind nicht tief genug, um Heliummischungen einzuatmen, und sie bleiben nicht in mit Heliummischungen gefüllten Sättigungskammern. Die meisten Sporttaucher gehen nicht tiefer als 20 Meter. Wenn Sie tiefer gehen, wird es sehr schnell dunkler. Die interessantesten Dinge können auch über der 20-Meter-Linie genossen werden (außer Schiffswracks oder Schrottplätzen). Die Taucheruhren enthalten also kein Gas, das freigesetzt werden muss. Aber lassen Sie sich vom Heliumventil nicht davon abhalten, den Seamaster 300M Diver zu genießen, wenn Sie um 10 Uhr keine Verwendung für diese Krone finden. Viele der Uhrenthusiasten kommen nie an einen Ozean heran, sondern tragen täglich ihre professionellen Taucheruhren. Wenn Sie kein professioneller Taucher sind, der mit modifiziertem Atemgas in großen Tiefen arbeiten wird, geht es Ihnen gut. Wir werden ein anderes Mal eine Geschichte über Taucher und Helium machen.

Kautschukband

Der Omega Seamaster 300M in Stahl und Sedna sieht meiner Meinung nach am besten an einem Gummiband aus. Das Metallarmband mit seinen goldenen Gliedern ist zumindest für mich etwas zu viel. Das Gummiband fühlt sich weicher und geschmeidiger an als die vorherigen Gummibänder, die Omega verwendet hat. Omega fügte eine normale Schnalle für das Armband hinzu, keine Faltschnalle. Das ist in Ordnung für mich, da ich diese eigentlich bevorzuge.

Die beiden Keeper haben ‘Omega’ und ‘Seamaster’ drin und die Schnalle ist schön fertig und signiert Omega. Es gibt zwei Linien auf dem Kautschukband, aber sicherlich nicht so dick und mit der gleichen Präsenz wie das ursprüngliche doppelkämmige Kautschukband aus den 1990er Jahren.

Seamaster 300M

Am Handgelenk

Das weiche Gummiband ist unglaublich bequem. Normalerweise bevorzuge ich ein Lederarmband oder ein Metallarmband, aber dieses Gummi-Omega-Armband ist viel besser als die vorherigen (wie das blaue, doppelt geriffelte in einem der ersten Bilder dieses Artikels, zum Beispiel, dass eines über steif war). Bei einem Lederband oder Metallarmband bleibt die Frage, wie es zu Ihrem Handgelenk passt. Manchmal sitzt es nicht wirklich bequem am Handgelenk, weil es vorgeformt oder einfach etwas steif ist, aber dieses weiche Gummiband passt perfekt zum Handgelenk.

Wie Sie sehen, bin ich mit dem Seamaster 300M an den Strand gefahren, und besonders im Sonnenlicht sieht das Sedna-Gold fantastisch aus. Die Größe von 42 mm passt mir gut, obwohl sie tatsächlich etwas größer ist als die ursprüngliche Seamaster Pro 2531.80. Aber der zusätzliche Millimeter Durchmesser ist eigentlich kein Problem, es ist die Dicke, die den Unterschied macht. Mit nur 10 mm war der alte Seamaster 2531.80 ziemlich dünn, besonders für die heutigen Standards einer Sportuhr. Verursacht dieser zusätzliche Millimeter beim neuen Seamaster 300M wirklich Probleme? Nein, das tut es nicht. Die Dicke von 13,5 mm ist auch in Ordnung, obwohl eine dünnere Uhr immer willkommen ist. Es passt zwar zur Uhr, also kein Mann über Bord.

Wristshot Seamaster 300M

Der neue Omega Seamaster 300M ist nicht nur ein perfekter Begleiter am Strand, sondern Sie können ihn auch mit einem schönen Anzug oder natürlich mit einer Jeans rocken. Die Tatsache, dass es eine Wasserbeständigkeit von 300 Metern und professionelle Taucheruhr-Spezifikationen hat, sowie die Optik, die es mit so gut wie allem gut aussehen lässt, macht es zu einem großartigen Allrounder. Sie können diese Uhr den ganzen Tag tragen, jeden Tag der Woche. Das Automatikwerk Kaliber 8800 ist ein solides Uhrwerk und als Master Chronometer zertifiziert. Dies bedeutet, dass die hohe Genauigkeit von durchschnittlich +0 bis +5 Sekunden pro Tag unter fast allen Umständen beibehalten wird, einschließlich zum Beispiel bei stark magnetischen Feldern (bis zu 15.000 Gauß) und starken Erschütterungen. Vielleicht werden Sie von diesen Umständen nicht gestört, aber es ist ein beruhigender Gedanke, dass Ihre Uhr für fast alles bereit ist.

Es ist auch der Grund, warum ich die goldenen Elemente dieser Uhr mag. Dadurch ist die Seamaster 300M mehr als nur ein Werkzeug – in diesem Fall Taucher -. Ich bin kein Taucher, aber ich mag das Aussehen und die Tatsache, dass ich es während der Ferien in der Nähe oder im Wasser tragen kann, und der Hauch von Gold macht es auch sehr gut für formelle Kleidung geeignet. Trotz des Gummibandes würde ich sagen. Die neue Seamaster 300M ist eine Uhr, die ich schon oft getragen habe. Während des Berichtszeitraums hatte ich nicht wirklich etwas anderes am Handgelenk.

Bester Allrounder

Manchmal bin ich nur ein bisschen eifersüchtig auf Leute, die mit einer Uhr leben können.

Die Seamaster 300M war für mich die beste Allrounduhr des Jahres 2018 und bis heute vielleicht auch die beste des Jahres 2019. Ich bin mir nicht sicher, was in den nächsten Monaten herauskommen wird, und ich habe den neuen Seamaster 300M aus 43 mm Keramik und Titan noch nicht getestet, aber diese Uhr aus Stahl und Sedna-Gold ist definitiv eine großartige Uhr, die Sie buchstäblich tragen können Ein Tag. Manchmal bin ich nur ein bisschen eifersüchtig auf Leute, die mit einer Uhr leben können. Wenn ich eine Uhr kaufen müsste, die ich jeden Tag tragen würde, wäre dies die Seamaster 300M. Ich denke, dass viele der vorherigen Seamaster 300M-Generationen die “einzige Uhr” für viele Kunden waren. Leute, die nur eine gute Uhr kaufen wollten, Punkt. Aber hey, es ist meine Arbeit und meine Leidenschaft, also kann ich unmöglich mit nur einer Uhr leben. Trotzdem steht der Omega Seamaster 300M in Stahl und Sedna Gold ganz oben auf meiner Wunschliste. Es ist eine einfache Uhr, die zu fast allem passt. Der Preis ist auch sehr beeindruckend. Die komplett aus Edelstahl gefertigte Version ist billiger als ein Omega Seamaster Aqua Terra und hat vielleicht noch ein bisschen mehr zu bieten. Das zusätzliche Gold verteuert es natürlich um 1700 Euro, macht es aber meiner Meinung nach auch attraktiver. Es macht es zu einem perfekten Begleiter mit Anzug oder zumindest für formelle Anlässe, ohne klebrig zu sein.

Kein einziger Nachteil dieser Uhr? Nun, das gibt es. Abgesehen von dem 1700 € Aufschlag für das bisschen Sedna Gold, das ich definitiv verzeihen kann, gibt es die Bewegung, die offen gesagt ziemlich laut ist. Einige Leute mögen es, wenn ihre Bewegung ein bisschen Lärm macht (wie ein Sturzflug), aber ich nicht. Ich habe einen Globemaster mit einem Kaliber 8901, von dem ich glaube, dass er mehr oder weniger die gleiche Basis hat und der vollkommen leise ist. Ich habe auch die Volledelstahlversion der Seamaster 300M ausprobiert, da es vielleicht nur diese Uhr war, die ich zur Überprüfung hatte. Aber nein, auch diese machten das gleiche Rauschen, wenn sich der Rotor bewegt. Für mich ist dies kein Dealbreaker, aber ich möchte es hier nur als den einzigen Nachteil der Uhr erwähnen.

Sie können nicht alles wissenschaftlich machen, daher ist dies vielleicht nicht der beste Allrounder für Sie, aber für mich ist es das. Sehr attraktiver Preis, gute Passform am Handgelenk, erstaunlich gutes Aussehen mit dem Zifferblatt aus Gold, Stahl und Schwarz und einem sehr präzisen, aber lauten Uhrwerk. Mit einem Verkaufspreis von € 6100, – denke ich, dass die Edelstahlversion für € 4400 der große Hit ist, besonders hier in Europa, aber für diejenigen, die Gold lieben und in der Lage sind, ein bisschen mehr auszugeben, probieren Sie es auf jeden Fall aus.

Weitere Informationen über Omega online .

Uhrenspezifikationen

Modell

Seamaster Diver 300M

Referenz

210.22.42.20.01.002

Gehäusematerial

Edelstahl und 18 Karat Roségold (Sedna)

Gehäuseabmessungen

Durchmesser: 42 mm, Dicke: 13,5 mm

Wasserbeständigkeit

300 Meter

Gurt

Gummi mit Edelstahlschnalle

Funktionen

Uhrzeit, Datum, Tauchring

Leave a Comment